4 mal Sie­ger­po­dest in Wag­häu­sel

Am 6. + 7. April gin­gen Marie Fein und Fie­te Nier­hoff (bei­de U 11), sowie Shreya Sarkar und Lea Mei­ke Strünk­mann (bei­de U 13) beim vier­ten A-Rang­lis­ten­tur­nier 2019 für die jun­gen Alters­klas­sen in Wag­häu­sel (Baden-Würt­tem­berg) an den Start.
Am Sams­tag­mor­gen schlu­gen die Mäd­chen­dop­pel U13 auf, und lei­der bescher­te das Los-Pech das direk­te Auf­ein­an­der­tref­fen der Ver­eins­ka­me­ra­din­nen Lea und Shreya mit jeweils ihren Dop­pel­part­ne­rin­nen, was mit einem Drei­satz­sieg zu Guns­ten der Paa­rung Shreya Sarkar mit Esme­ral­da Van Dru­nen (Arn­heim) aus­ging. Für Lea ende­te die Dop­pel­dis­zi­plin nach einem wei­te­ren ver­lo­re­nen Spiel, woge­gen sich das Dop­pel Shreya und Esme­ral­da erst im Halb­fi­na­le gegen die an 3 gesetz­te Paa­rung geschla­gen geben muss­te und für die her­vor­ra­gen­de Tur­nier­leis­tung mit der Bron­ze­me­dail­le belohnt wur­de.
Am Mit­tag star­te­ten die Mäd­chen­ein­zel U13 und auch hier hat­te lei­der Lea Strünk­mann erneut Pech in der Aus­lo­sung und muss­te ihr ers­tes Spiel gegen die an 2 gesetz­te Leo­nie Wron­na (Nien­brug) antre­ten und den Punkt an die Geg­ne­rin abge­ben. Ein wei­te­res ver­lo­re­nes Spiel bedeu­te­te das Tur­nie­ren­de im Mäd­chen­ein­zel. Shreya Sarkar gelang hin­ge­gen der Durch­marsch bis ins Vier­tel­fi­na­le, was sie dann in einem span­nen­den Drei-Satz-Match für sich ent­schei­den konn­te. Das Halb­fi­na­le ging dann lei­der in einem knap­pen und hart umkämpf­ten Drei-Satz-Spiel zuguns­ten von Isa­beau Sin­ner (Beu­el) aus, so dass Shreya somit die zwei­te Bron­ze­me­dail­le mit nach Hau­se neh­men konn­te.
Beim Mäd­chen­ein­zel U11startete Marie Fein sou­ve­rän und mit gro­ßem Kampf­geist durch bis ins Halb­fi­na­le, wo sie von der an 1 gesetz­ten Lai­ra Röhl (Ber­lin) gestoppt wur­de und am Tur­nie­ren­de ver­dient die Bron­ze­me­dail­le in Emp­fang nahm.
In der Dop­pel­dis­zi­plin Mäd­chen U11 star­te­te Marie mit ihrer Spiel­part­ne­rin Eva Hei­den (Rhein­bach) mit einem Frei­los und gelang­te so direkt ins Halb­fi­na­le. Nach dem ver­lo­re­nen Halb­fi­nal­spiel gegen die an 2 gesetz­te Paa­rung Sarah Nickel (Nürn­berg) und Juna Bartsch (Lüding­hau­sen) bedeu­te­te das die zwei­te Bron­ze­me­dail­le für Marie an die­sem Tag.
Im Mixed U13 kämpf­ten sich Lea Strünk­mann und Fynn Ohli­ger (Solin­gen) Run­de für Run­de vor und erspiel­ten am Ende Platz 9. Marie Fein mit Fynn Als­mann (Frank­furt) konn­ten in der eine Alters­grup­pe höhe­ren Spiel­klas­se eine gro­ße Por­ti­on Erfah­rung sam­meln und lan­de­ten auf Platz 17.
Fie­te Nier­hoff schlug im Jun­gen Ein­zel, sowie im Jun­gen Dop­pel jeweils in der Alters­klas­se U 11 auf, kam aber lei­der trotz eines 3-Satz-Spiels nicht über die Grup­pen­pha­sen hin­aus.