Bewusst­sein für Sport­ver­let­zun­gen wächst

Bun­tes Kine­sio­tape, wei­ßes Tape, Cross-Tape – all das wird wie­der meter­wei­se ver­klebt wer­den bei den bei­den nächs­ten Taping-Work­shops, die der TSV Hei­mat­er­de zusam­men mit sei­ner Phy­sio­the­ra­peu­tin Sil­ke Tim­mermann anbie­ten wird. Am 15. Mai und am 6. Juni tref­fen sich die Teil­neh­mer im Mül­hei­mer „Haus des Sports“ von 18 – 21 Uhr, um mit viel Spaß Fuß­ge­len­ke, Knie­ge­len­ke, Mus­keln und mög­li­che Weh­weh­chen fach­ge­recht ver­sor­gen zu ler­nen. Wer regel­mä­ßig selbst Sport treibt, als Trai­ner arbei­tet oder sei­ne Kin­der zu Tur­nie­ren beglei­tet, soll­te ein Basis­wis­sen zu den The­men „Taping“ und „Gute Nach­sor­ge bei Sport­ver­let­zun­gen“ haben, ist die Mei­nung der TSV-Ver­ant­wort­li­chen. „Des­we­gen bie­ten wir im Rah­men unse­res Prä­ven­ti­ons­pro­gramms regel­mä­ßig die­se drei­stün­di­gen Work­shops mit Sil­ke an und wir freu­en uns, dass das Bewusst­sein unse­rer Ath­le­ten, Trai­ner und Eltern dafür all­mäh­lich wächst und das Ange­bot immer mehr genutzt wird“, blickt Abtei­lungs­lei­ter Chris­ti­an Schrö­der zuver­sicht­lich auf die kom­men­den bei­den Ver­an­stal­tun­gen.