Cara und Selin erneut bei DBV Rang­lis­te auf dem Trepp­chen

Das hei­mi­sche Pflas­ter bei der ers­ten Deut­schen Rang­lis­te soll­te sich für die bei­den U15-Spie­le­rin­nen Cara Sie­b­recht und Selin Hübsch des TSV Hei­mat­er­de als guter Boden erwei­sen; für bei­de Deut­schen U13-Meis­te­rin­nen spran­gen am Ende eine Medail­le und ein Platz auf dem Trepp­chen her­aus.

Im Mäd­chen­dop­pel der U15 sicher­te sich Cara Sie­b­recht zusam­men mit San­dra Sko­pek (Her­scheid) die Sil­ber­me­dail­le, und Bron­ze ging an Selin Hübsch in der glei­chen Klas­se an der Sei­te der Bon­ne­rin Anna Meji­kow­ski. Die Medail­len der bei­den bereits in ihrem ers­ten U15-Jahr deu­ten an, wel­ches Poten­zi­al in den noch jun­gen Spie­le­rin­nen schlum­mert. „Wir sind gespannt, mit wel­chen Erfol­gen die bei­den uns in den kom­men­den Jah­ren noch über­ra­schen wer­den.“, freut sich Abtei­lungs­lei­ter Chris­ti­an Schrö­der. „Der Wech­sel auf die Lui­sen­schu­le als Sport­schu­le NRW ermög­licht den bei­den seit Schul­jah­res­be­ginn zwei zusätz­li­che Vor­mit­tags­ein­hei­ten, was sich sicher­lich noch ein­mal sehr posi­tiv auf die Ent­wick­lung aus­wir­ken wird.“

Auch die Ein­zel­er­geb­nis­se der bei­den kön­nen sich sehen las­sen. Cara biss sich ohne Setz­platz durch bis ins Halb­fi­na­le und erreich­te am Ende einen guten vier­ten Platz. Selin unter­lag im Vier­tel­fi­na­le der spä­te­ren Sie­ge­rin Michel­le Kan­schik (Pots­dam), gewann aber alle wei­te­ren Spie­le und wur­de fünf­te.