Kategorie:Badminton-Blog

IMG-20171212-WA0001

NEUES vom Förderverein – Förderverein erobert den Saarner Nikolausmarkt

Zum ersten Mal in seiner noch jungen Geschichte nahm der Förderverein mit einem eigenen Stand am Saarner Nikolausmarkt teil und am Ende war es ein Tag der Superlative:
Mit weit über 500 verkauften Bechern Glühwein, Kakao und Kinderpunsch, 300 selbstgemachten Herzchenwaffeln unendlich vielen frisch zubereitenden Schmalzbrotstullen und „gefühlten“ 1000 Kunden wurden alle Erwartungen des Organisationsteams und den fleißigen Helferinnen und Helfer bei weitem übertroffen.
Nicht nur die erzielten Einnahmen für den Förderverein TSV Badminton sorgte für mehr als zufriedene Gesichtern, sondern gerade die Werbung für unsere Badmintonabteilung und den Badminton Sport in Mülheim war ein voller Erfolg.
Ein großes Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer und im nächsten Jahr werden wir wieder den Nikolausmarkt erobern !



????????????????????????????????????

Höchste Lorbeeren bei DBV-Rangliste in Maintal

Nach einem insgesamt sehr erfolgreichen Jahr krönten sich Selin Hübsch und Cara Siebrecht (beide TSV Heimaterde / Stützpunkt Mülheim) beim letzten DBV-Ranglistenturnier der U13 und U19 noch einmal mit höchsten nationalen Lorbeeren. In Maintal standen diesmal die Disziplinen Einzel und Doppel auf dem Programm. Nachdem die beiden Zwölfjährigen bereits bei der ersten deutschen Rangliste Silber und Bronze im Einzel geholt hatten, erreichten beide in sicheren Zweisatzspielen auch diesmal das Halbfinale. Und auch diesmal wollten es die Setzplätze so, dass sie bereits hier aufeinandertrafen, diesmal mit dem besseren Ende für Selin, die nach zwei hart umkämpften Sätzen in das Finale gegen Maya Höfle aus Bayern einzog. An diesem Tag erwies sich Selin als unbezwingbar. Auch das Finale entschied sie in zwei Sätzen glatt für sich und führt damit genauso wie im Mixed die deutsche Rangliste vor den nationalen Meisterschaften zusammen mit Sandra Skopek (BC Herscheid / Stützpunkt Mülheim) an. Cara unterlag im kleinen Finale der Bonnerin Anna Mejikowski und wurde im Einzel vierte. Von Setzplatz eins aus ließ Cara am zweiten Turniertag im Doppel gemeinsam mit Sandra Skopek jedoch gar nichts anbrennen. Überlegen gewannen die beiden jedes Spiel deutlich in zwei Sätzen, lediglich im Finale mussten sie gegen Anna Mejikowski und Sophie Heidebrecht im zweiten Satz beim 22:20 in die Verlängerung. Mit diesen herausragenden Ergebnissen sicherten sich die beiden TSV-Talente Topsetzungen für die Deutschen Meisterschaften.
„Wir freuen uns natürlich riesig über diese tollen Erfolge, die Cara und Selin da einfahren und sind stolz darauf, sie in unseren Reihen zu haben. Wir stellen in vielerlei Hinsicht optimale Bedingungen und Strukturen zur Verfügung. Allerdings ist es mit wichtig, an dieser Stelle einmal ausdrücklich den Trainern, die tagtäglich am Stützpunkt mit diesen Mädels trainieren, zu gratulieren. Ihr Anteil an diesen Erfolgen ist schon enorm.“, äußert Benjamin Kölsch, scheidender Projektleiter des TSV Heimaterde anerkennend für die Arbeit am Mülheimer Stützpunkt.
Großes Pech hatte Bjarne Pfeil (TSV Heimaterde), der durchaus mit einem Podestplatz im Doppel der U19 mit Chenyang Jiang (FC Langenfeld) geliebäugelt hatte. In der Woche vor dem wichtigen Turnier zog er sich einen Muskelfaserriss in der rechten Wade zu und alle Physiotherapie konnte nicht verhindern, dass er im Viertelfinale aufgeben musste. „Total ärgerlich, aber davon geht die Welt nicht unter. Bei den Deutschen Meisterschaften werden wir voll angreifen.“, bleibt Bjarne Pfeil, DM-Bronzemedaillengewinner 2017, optimistisch.



2017-12-02-130314(2)

Dicke Beute bei der BVE

Dicke Beute machte der TSV Heimaterde bei der Bezirksvorentscheidung der Altersklassen U11 bis U19 in Rheine. Mit 53 Starts lag das DBV-Talentnest wieder einmal ganz vorne in der Statistik der meisten Teilnehmer – und das obwohl es zahlreiche krankheits- und verletzungsbedingte Absagen gab.

An beiden Tagen wurde in allen fünf Altersklassen und in allen drei Disziplinen konzentriert und hoch motiviert um die letzten verfügbaren Tickets zur Westdeutschen Meisterschaft gefightet. Durch das sehr große eigene Team musste so manches interne Duell entscheiden, wer bei den Westdeutschen im Januar in der heimischen innogy-Halle dabei sein darf.

Fünf Coaches hatten zwei Tage lang alle Hände voll zu tun und die gemeinsame Arbeit trug zahlreiche Früchte.

Sechs Bezirkstitel, vier Vizemeisterschaften und sechsmal Bronze können sich wahrlich sehen lassen.

Deutlich überlegen gewannen Bjarne Pfeil und Knarik Margaryan das Mixed der U19, während Leon Kastenholz in der U17 ebenso dritter wurde wie das Gespann Nele Janssen / Jonathan Middendorf im Mixed.

In der U15-Klasse sicherte sich Nikola Schmidt nach einem extrem starken Auftritt den Titel vor ihrer Doppelpartnerin Sara Jäger. In der gleichen Klasse war das Jungendoppelfeld fest in der Hand des TSV. Ganz oben stand am Ende das bewährte Doppel mit Dean Heppner und Robin Kastenholz. Auf Platz zwei folgten Mikko Ziegler / Dustin Reuter, auf Rang drei Malte Arnold / Elias Tückmantel vor Max Locker und Nick Weinfurtner. Ebenfalls in der U15 sicherten sich Nikola Schmidt und Robin Kastenholz Bronze. (siehe Foto)

Philipp Volovnik beherrschte das Feld der U13 nach Belieben und steuerte einen weiteren Bezirkstitel bei. Mit Platz drei von Mika Mücksch stand auch hier ein weiterer TSV-Spieler auf dem Podest. Zusammen mit Niklas Doppke gewann Mika die Doppelkonkurrenz dieser Klasse. Die U11-Spielerinnen Johanna Wendt und Ella Bextermöller wurden in der U13 im Doppel zweite und auch im Mixed sicherte sich Johanna an der Seite von Tom Bextermöller die sichere Qualifikation für die Westmeisterschaft.

Shreya Sarkar holte den Titel in der U11 nach Mülheim und im Doppel gab es für Tom Bextermöller und Fabian Bülte Bronze.

 

Hier alle Ergebnisse im Überblick:

Altersklasse U19

1.Bjarne Pfeil / Knarik Margaryan

8.Luisa Ducrée / Niklas Weber (TSV Viktoria)

Altersklasse U17

3.Leon Kastenholz

3.Nele Janssen / Jonathan Middendorf

4.Leon Kastenholz / Julie Marquardt

4.Julian Kaiser / Luca Gemballa (Datteln)

5.Nele Janssen

9.Julian Kaiser

17.Jill Gasparaitis

Altersklasse U15

1.Nikola Schmidt

1.Dean Heppner / Robin Kastenholz

2.Sara Jäger

2.Mikko Ziegler / Dustin Reuter

3.Nikola Schmidt / Sara Jäger

3.Malte Arnold / Elias Tückmantel

4.Dean Heppner

4.Max Locker / Nick Weinfurtner

5.Mikko Ziegler

6.Dustin Reuter

6.Evangelia Stoiku / Steffi Sander

8.Evangelia Stoiku

11.Elias Tückmantel

12.Nick Weinfurtner

Altersklasse U13

1.Philipp Volovnik

1.Mika Mücksch / Niklas Doppke

2.Johanna Wendt / Ella Bextermöller

2.Tom Bextermöller / Johanna Wendt

3.Mika Mücksch

4.Fabian Bülte / Lea Strünkmann

7.Moritz Rösner / Ella Bextermöller

9.Niklas Doppke

15.Marcus Peineke

Altersklasse U11

1.Shreya Sarkar

3.Tom Bextermöller / Fabian Bülte

4.Ella Bextermöller

6.Lea Strünkmann

7.Tom Bextermöller

8.Moritz Rösner

9.Fabian Bülte

10.Jan Tückmantel



IMG-20171112-WA0037

Bilanz der KVE kann sich sehen lassen

Strahlende Gesichter, leuchtende Augen bei Spielerinnen und Spielern, Eltern und Coaches und fünf Kreismeister, ein Vizetitel, zwei Drittplatzierte und jetzt insgesamt 52 Qualifikationen zur Bezirksmeisterschaft – eine Bilanz der Kreismeisterschaften in Gelsenkirchen, die sich mehr als sehen lassen kann.
Obwohl zahlreiche Kinder und Jugendliche des DBV-Talentnestes längst vorab für die Bezirksebene oder auch bereits für die Westdeutschen Meisterschaften qualifiziert waren, trat der TSV Heimaterde noch mit einem Kader von 26 Spielern an, darunter einige Turniereinsteiger, die erste Wettkampfluft schnuppern wollten.
Gleich zwei Titel sicherte sich Mikko Ziegler in der U15 von Setzplatz eins aus, nachdem er verletzungsbedingt wieder auf Kreisebene einsteigen musste. Im Einzel spielte der Vierzehnjährige ein sehr souveränes Turnier, in dem er im Halbfinale seinen Vereinskameraden Robin Kastenholz besiegte, bevor er im Finale in drei Sätzen gegen Niklas Marczinczyk (Gelsenkirchen) den Titel nach Mülheim holte. Im kleinen Finale behielt Robin die Oberhand und wurde dritter. Im Doppel der U15 kam es zu einem reinen Heimaterde-Finale, in dem sich am Ende Mikko zusammen mit Dustin Reuter gegen Nick Weinfurtner und Max Locker durchsetzte.
Bei den gleichaltrigen Mädchen sicherte sich die neu formierte Paarung Evangelia Stoiku und Steffi Sander den Titel.
Ein überzeugendes Turnier spielte auch Niklas Doppke (siehe Foto), der im ersten Jahr in der U13 antritt. Er demonstrierte auf Kreisebene seine Überlegenheit und stand am Ende als Meister auf dem höchsten Podest.
Jill Gasparaitis komplettierte den Titelsegen am zweiten Turniertag mit einem ebenfalls toll gespielten Wettkampf in der U17 und der verdienten Auszeichnung Kreismeisterin.
Seinen ersten Pokal nahm Moritz Rösner in der U11 für Platz drei entgegen.

Hier alle Ergebnisse im Überblick:

1. Jill Gasparaitis (U17)
1. Mikko Ziegler (U15)
1. Mikko Ziegler / Dustin Reuter (U15)
1. Evangelia Stoiku / Steffi Sander (U15)
1. Niklas Doppke (U13)
2. Nick Weinfurtner / Max Locker (U15)
3. Robin Kastenholz (U15)
3. Moritz Rösner (U11)
5. Julian Kaiser (U17)
6. Elias Tückmantel (U15)
6. Tobias Metz ((U11)
6. Thyra Tennig / Jan Hache (TSV Viktoria / U17)
8. Luisa Ducrée / Niklas Weber (TSV Viktoria / U19)
10. Marcus Peinecke
10. Anja Stoda / Yorck Degens (TSV Viktoria / U19)
12. Anja Stoda (U17)
13. Simon Cassel (U13)
17. Malte Arnold (U15)
20. Finn Zumvenne (U13)
23. Niklas Horn (U13)
33. Theo Thiesmann (U15)



IMG-20171107-WA0016a

Hövelhof ist gutes Pflaster für TSV-Talente

Einen vollen Medaillensatz erspielten bei der ersten Deutschen Rangliste der Altersklassen U13 und U19 die beiden Zwölfjährigen Selin Hübsch und Cara Siebrecht (beide TSV Heimatererde / Stützpunkt Mülheim) in Hövelhof und haben damit ihre Zugehörigkeit zur deutschen Spitze einmal mehr bestätigt.
Gold sicherte sich Selin gemeinsam mit ihrem Partner Kevin Dang aus Solingen. Von Setzplatz eins aus spielte die NRW-Paarung ein äußerst souveränes Turnier, das sie am Ende ohne Satzverlust für sich entscheiden konnte.
Cara kam gemeinsam mit Johann Sufryd ( 1.BV Mülheim / Stützpunkt) auf den guten, wenn auch etwas unglücklichen vierten Platz.
Im Einzel schlugen beide Mädchen von den Setzplätzen zwei und drei auf. Während Selin mit klaren Zweitsatzsiegen ins Halbfinale einzog, sorgte Cara beim 24:22 im dritten Satz in ihrem Viertelfinalspiel gegen Maya Höfle (Bayern) für Herzrasen bei den Coaches und Eltern am Spielfeldrand. Im Halbfinale trafen die beiden Mülheimerinnen dann aufeinander, und Cara konnte das Duell in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Finale unterlag sie anschließend ihrer Doppelpartnerin Sandra Skopek (BC Herscheid / Stützpunkt Mülheim) und wurde zweite. Selin schlug im kleinen Finale erneut die Bonnerin Anna Mejikowskiy und sicherte sich so den dritten Platz.
Knapp das Podest verfehlte Bjarne Pfeil, der zusammen mit Chenyang Jiang (FC Langenfeld) im Doppel der U19 antrat. Nach einer Dreisatzniederlage gegen die hoch favorisierte Paarung Tim Fischer (STC BW Solingen) / Hauke Graalmann (Horner TV) im Halbfinale unterlagen die beiden NRW-Spieler im Spiel um Platz drei gegen die bayerische Paarung Samuel Gnalian / Kevin Feilbicke und wurden vierte.



IMG-20171104-WA0047

Shreya auf der Überholspur

Shreya Sarkar (TSV Heimaterde) spielt derzeit auf der Überholspur in der U11. Beim „Victor Unstrut Cup“ im thüringischen Sömmerda sicherte sich das TSV-Talent den dritten Platz und schaffte damit erstmalig bei der bundesweiten Sichtungsserie „German Masters“ den Sprung auf das Podest.
Nur eine Woche später ging es für die Zehnjährige mit einem Team von insgesamt zwölf Kindern des DBV-Talentnestes zum „Queen Games Cup“ nach Bonn, einem „Young Masters Turnier“ der offiziellen Sichtungsserie des Landesverbandes NRW.
Hier präsentierte Shreya sich mit fünf Siegen als würdige Turniersiegerin und durfte am Ende den allergrößten Pokal in Empfang nehmen. In der gleichen Klasse freute sich Ella Bextermöller mit drei Siegen über den dritten Platz. Beide festigten damit ihre Ranglistenplatzierung unter den besten Sechs, die sich für das Finale qualifizieren.
Unangefochten auf Platz eins behauptete sich erneut Jonathan Hollenberg in der U8, der das dritte Turnier der Serie in Folge ebenfalls ungeschlagen mit fünf Siegen gewinnen konnte.
Den vierten Pokal für den TSV Heimaterde sicherte sich Marie Fein, die bei den U9-Spielerinnen dritte wurde. Um Haaresbreite am Podest vorbei schrammte Lea Strünkmann in der U10 mit dem vierten Platz mit drei Siegen und dem knapp schlechteren Punkteverhältnis als die Drittplatzierte.
Am zweiten Turniertag gingen auch die U15-Spieler an den Start. Hier sicherte sich Elias Tückmantel im B-Feld den zweiten Platz.

Hier alle Ergebnisse aus Bonn im Überblick:

1. Shreya Sarkar (U11)
1. Jonathan Hollenberg (U8)
2. Elias Tückmantel (U15B)
3. Ella Bextermöller (U11)
3. Marie Fein (U9)
4. Lea Strünkmann (U10)
6. Fiete Nierhoff (U9)
8. Fabian Bülte (U11)
8. Hannes Figge (U9)
9. Tom Bextermöller (U11)
10. Jana Lehmann (U10)
14. Henrik Rösner (U10)
17. Justin Chang (U15)
18. Moritz Rösner (U11)



IMG-20171008-WA0023

Jonathan gewinnt beim Victor Kids Cup

Mit einem Team von 21 Kindern unter elf Jahren schwärmte das DBV-Talentnest zum dritten Young Masters Turnier der Saison aus, um beim „Victor Kids Cup“ in Gelsenkirchen wichtige Punkte für die Rangliste dieser Sichtungsserie des Badminton Landesverbandes NRW zu sammeln.
Jonathan Hollenberg gewann in der U8 nach seinem Turniersieg in Refrath auch in Gelsenkirchen nach fünf glatten Zweisatzsiegen das Turnier und fuhr die meisten Punkte für die Rangliste ein, die er derzeit unangefochten anführt.
Einen weiteren Podestplatz erspielte sich Shreya Sarkar mit Platz drei bei den U11-Mädchen. In der gleichen Klasse kamen Ella Bextermöller und Johanna Wendt auf Rang fünf. In der aktuellen Rangliste sind damit alle drei Heimaterde-Spielerinnen auf Finalkurs der besten sechs.
In der Altersklasse U9 wusste Marie Fein bei ihrem ersten größeren Turnier direkt zu überzeugen und sammelte mit dem vierten Platz wertvolle Punkte.
Jeweils fünfter wurden in der gleichen Klasse bei den Jungen Fiete Nierhoff und Felix Schneemann, Hannes Figge kam auf den siebten Rang. Mit den Platzierungen zwei,  fünf und sechs der Rangliste dürfen alle drei ebenfalls ein erstes Auge auf das Finale werfen.
Bei den U10-Mädchen erreichte Lea Strünkmann den fünften Platz und steuert damit ebenfalls auf Finalkurs.
Außerhalb der Young-Masters-Wertung sicherte sich Tom Franke in der U13 den Turniersieg und Jonathan Hollenberg gewann gemeinsam mit Fiete Nierhoff das Doppelturnier der U9.

Alle Ergebnisse im Überblick:

U8
1. Jonathan Hollenberg

U9
4. Marie Fein
5. Fiete Nierhoff
5. Felix Schneemann
7. Hannes Figge

U10
5. Lea Strünkmann
7. Jana Lehmann
8. Hannah Cassel
8. Luca Landermann
9. Dana Ossinkine
10. Maike Overkamp
10. Marcel Beetz
10. Kjell Linnig

U11
3. Shreya Sarkar
5. Ella Bextermöller
5. Johanna Wendt
9. Tobias Metz
9. Jan Tückmantel
9. Fabian Bülte
11. Antonia Schröer
23. Tom Bextermöller



Knarik Margaryan_2200px

Mülheimer Wand bei der 1. DBV Rangliste

Am Wochenende ist es wieder soweit – der TSV Heimaterde richtet in der innogy-Halle das erste Deutsche Ranglistenturnier der Saison im Nachwuchsbereich aus. Dazu begrüßen die Verantwortlichen des DBV-Talentnestes die besten deutschen Spielerinnen und Spieler der Altersklassen U15 und U17 im Einzel und im Doppel.
„Wir freuen uns schon auf dieses hochkarätige Turnier und werden hier bei uns in der deutschen Stadt des Badminton alles daran setzen, dem Ganzen wieder einen würdigen Rahmen zu geben.“, blickt Abteilungsleiter Christian Schröder optimistisch nach vorne.
Auch aus den eigenen Reihen sind einige Talente dabei, die sich über die vorhergehenden NRW-Ranglisten für diese höchste Ebene qualifizieren konnten. Die größten Hoffnungen liegen dabei sicherlich auf U17-Spielerin Knarik Margaryan, die allerdings aufgrund von Krankheit die zweite NRW-Rangliste verpasst hatte und deswegen in der Setzliste nach unten abgerutscht ist, so dass sie bereits im Viertelfinale auf hochkarätige Konkurrenz treffen wird. Gemeinsam mit Julie Marquardt, die erstmalig auf deutscher Ebene aufschlagen wird, tritt Knarik auch im Doppel an.
In der U15 vertritt die langjährig routinierte Jule Alberts im Einzel die Farben des TSV und alle sind gespannt, für welche Überraschung Jule in diesem elitären Feld sorgen kann.
Im Mädchendoppel ist der TSV Heimaterde gleich mehrfach vertreten. Jule geht gemeinsam mit Julie Marzoch (Gelsenkirchen) an den Start, U13-Spielerin Cara Siebrecht schlägt an der Seite von Sandra Skopek (Herscheid) auf und Selin Hübsch wird sich mit Kim Vivien Weiß (Fröndenberg) beweisen. Hoffnung auf einen Nachrückerplatz machen sich zudem Nikola Schmidt und Sara Jäger.
Neben diesen sieben Spielerinnen des TSV Heimaterde sind auch Malik Bourakkadi, Nils Dubrau, Jarne Schlevoigt, Karl Sufryd, Svea Stempniak und Julia Meyer vom benachbarten 1. BV Mülheim dabei – gegen diese Mülheimer Wand darf sich die auswärtige Konkurrenz schon einmal warm anziehen.

Spielbeginn ist Samstag um 10 Uhr, Sonntag um 9 Uhr, der Eintritt ist frei.

Zeitplan DBV
Plakat DBV


GruenesBand

Die Badmintonabteilung trägt nun „das Grüne Band 2017“

Unsere herausragende Nachwuchsarbeit hat sich ausgezahlt – im wahrsten Sinne des Wortes und in jeder Hinsicht. Wir haben die Jury des „Grünen Bandes“ mit unserer aussagekräftigen Bewerbung und unserem facettenreichen Konzept von uns und unserer gemeinsamen Arbeit überzeugen können und den bedeutendsten Preis im Nachwuchsleistungssport in Deutschland gewonnen. Zusammen mit der prestigeträchtigen Prämierung erhalten wir eine Förderprämie von 5.000 Euro, mit der wir unsere bisherigen Projekte weiterführen und stets innovativ und kreativ neue Ideen auf die Überholspur bringen werden.
Mit einer möglichst repräsentativen Delegation von 22 Personen haben wir am 11. Oktober 2017 im ISS Dome in Düsseldorf im Rahmen einer tollen Veranstaltung den Preis von DOSB und der Commerzbank entgegen genommen und einen tollen Abend im Kreise mit Siegern aus anderen Sportarten verbracht. Dass mit Moritz Fürste (Hockey Olympiasieger) als Botschafter des Grünen Bandes ein Mülheimer unsere Laudatio gesprochen und uns anschließend den Pokal übergeben hat, hatte für uns durchaus noch einmal ein besonders verbindendes Moment zweier Top-Sportarten der Stadt an der Ruhr.

„Dies ist die Krönung unserer 8jährigen täglichen Arbeit seit Projektbeginn. Ein Traum wird wahr. Als wir 2009 kein einziges Kind im Verein hatten, wer konnte da erwarten, dass wir 2017 bereits eine solch hochklassige Auszeichnung für unsere vorbildliche Talentförderung erhalten würden. Unser ehrenamtlicher positiver Wahnsinn ist nun mit dieser wahnsinnig tollen Auszeichnung belohnt worden.“ (Benjamin Kölsch, Projektleitung)

„Dieser Preis ist Belohnung für hervorragende Arbeit in der Kinder und Jugendarbeit in der Vergangenheit und Ansporn zugleich, weiter diesen Weg zugehen. `Heimaterde auf der Überholspur` ist gelebter Zusammenhalt in positiver Verrücktheit, mit Freude und sozialer Verantwortung!“ (Winnie Gebker, Trainer- und Trainingskoordinator)

„Es scheint in den letzten Jahren nicht viel falsch gelaufen zu sein, wenn man die Schnelligkeit der Entwicklung des TSV sieht. Dieser Verein hat so unfassbar viel Potential. – Alles was wir nun noch benötigen, sind viele weitere Hallenzeiten. Ansonsten ist das Schiff ‚TSV auf der Überholspur‘ auf einem grandiosen Weg.“ (Christian Schröder, Abteilungsleiter)

2017-10-11-174959 2017-10-11-175648 2017-10-11-175655 2017-10-11-180152  2017-10-11-180246 2017-10-11-180629 2017-10-11-180740 2017-10-11-181009  2017-10-11-181030 2017-10-11-181045 2017-10-11-181353       2017-10-11-182245      2017-10-11-184132 2017-10-11-184156  2017-10-11-184651       2017-10-11-190114

2017-10-11-205401   2017-10-11-205708     2017-10-11-212057 2017-10-11-212105 2017-10-11-212145  2017-10-11-212242 2017-10-11-220012 2017-10-11-220017                 2017-10-11-220747    2017-10-11-221009       2017-10-11-221303 2017-10-11-221538    GruenesBand_Duesseldorf2017__64_ GruenesBand_Duesseldorf2017__65_ GruenesBand_Duesseldorf2017__66_ GruenesBand_Duesseldorf2017__67_ GruenesBand_Duesseldorf2017__68_ GruenesBand_Duesseldorf2017__69_ GruenesBand_Duesseldorf2017__70_ GruenesBand_Duesseldorf2017__71_ GruenesBand_Duesseldorf2017__75_ GruenesBand_Duesseldorf2017__77_



Jule Alberts_01_2200px

DBV Talentnest erneut in NRW ganz vorne mit dabei

Hart umgekämpft waren die Platzierungen bei den zweiten NRW-Ranglisten im Einzel und im Doppel in den Altersklassen U11 bis U19 – geht es doch um die begehrten Tickets zu den Westdeutschen Meisterschaften und auch um die Qualifikationen für die Ranglisten auf Bundesebene.

Bereits bei den ersten NRW-Ranglisten der Saison stand der Nachwuchs des TSV Heimaterde siebenmal auf ganz oben auf dem Podest und trotz einigen krankheitsbedingten Ausfällen sowie den internationalen Einsätzen von Cara Siebrecht und Selin Hübsch während der Einzelrangliste zeigten die Spielerinnen und Spieler des DBV Talentnestes erneut, dass sie in NRW ganz vorne mit dabei sind.

Erfolgreichste Einzelspielerin war Jule Alberts (TSV), die trotz starker Erkältung bei den Mädchen U15 ungefährdet ins Finale einzog und dort auf ihre ein Jahr ältere Doppelpartnerin Julie Marzoch (Gelsenkirchen) traf. Die bessere Tagesform entschied das Duell am Ende zugunsten von Julie, doch auch Jule wird bei der ersten DBV-Rangliste vor heimischer Kulisse aufschlagen.

Im Doppel setzten sich die beiden erneut gegen die gesamte NRW-Konkurrenz durch und sicherten sich den Turniersieg. Im Halbfinale wurde deutlich, wie stark der TSV hier aufgestellt ist. In allen vier Paarungen stand mindestens eine Spielerin des aufstrebenden Vereins. So wurde das U13-Gespann Cara Siebrecht (TSV) / Sandra Skopek (Herscheid) in dieser höheren Kategorie zweite. Das Spiel um Platz drei entschieden Selin Hübsch (TSV), die ebenfalls noch zur U13 gehört, mit Kim Vivien Weiß (Fröndenberg) gegen das langjährige Doppel Nikola Schmidt / Sara Jäger (beide TSV) für sich.

Ebenfalls souverän gewannen auch Julie Marquardt und Knarik Margaryan (beide TSV) das zweite NRW-Turnier in der U17-Klasse. Von Setzplatz eins aus gestartet gab es bis zum Finale wenig Gegenwehr. Im Spiel um den Turniersieg mussten die beiden Mülheimerinnen dann doch etwas aufdrehen, bevor sie im dritten Satz die Paarung Jünemann / Kretschmer sicher in den Griff bekamen.

Das dritte Gold bei der Doppelrangliste holte einmal mehr Selin Hübsch gemeinsam mit dem Solinger Kevin Dang im Mixed der U13. In der gleichen Klasse kam Philipp Volovnik (TSV) mit Sophie Heidebrecht (Gelsenkirchen) auf den vierten Platz.

Diesmal mit Silber mussten sich in der U19 Bjarne Pfeil (TSV) und Chenyang Jiang (Langenfeld) begnügen, nachdem das Erfolgsgespann im Finale den Refrathern Beckmann / Binus unterlagen.

Im Einzel kamen Johanna Wendt (U11), Philipp Volovnik (U13) und Julie Marquardt (U17) jeweils auf Rang fünf.

 

Die Ergebnisse im einzelnen:

U19:

  • 2. Bjarne Pfeil / Chenyang Jiang (Langenfeld)
  • 6. Bjarne Pfeil
  • 8. Bjarne Pfeil / Knarik Margaryan
  • U17:

  • 1. Julie Marquardt / Knarik Margaryan
  • 5. Julie Marquardt
  • 11. Nele Janssen / Jonathan Middendorf (Merscheid)
  • U15:

  • 1. Jule Alberts / Julie Marzoch (Gelsenkirchen)
  • 2. Cara Siebrecht / Sandra Skopek (Herscheid)
  • 2. Jule Alberts
  • 3. Selin Hübsch / Kim Vivien Weiß (Fröndenberg)
  • 4. Nikola Schmidt / Sara Jäger
  • 7. Cara Siebrecht / Johann Sufryd (1.BVM)
  • 8. Jule Alberts / Dean Heppner
  • 9. Dean Heppner / Robin Kastenholz
  • 11. Sara Jäger
  • U13:

  • 1. Selin Hübsch / Kevin Dang (Solingen)
  • 4. Philipp Volovnik / Sophie Heidebrecht (Gelsenkirchen)
  • 5. Philipp Volovnik
  • 9. Niklas Doppke / Mika Mücksch
  • U11:

  • 5. Johanna Wendt