Kategorie:Bad­min­ton-Blog

TSV rich­tet erneut die 1.DBV Rang­lis­te U15/U17 aus

Der TSV Hei­mat­er­de rich­tet an die­sem Wochen­en­de das ers­te Deut­sche Rang­lis­ten­tur­nier der Alters­klas­sen U15 und U17 in der inno­gy-Hal­le aus. Bei die­sem hoch­ka­rä­tig besetz­ten Bad­min­ton­tur­nier geht es für alle Qua­li­fi­zier­ten um wert­vol­le Punk­te für die Deut­sche Rang­lis­te und auch mit Blick auf die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten um eine ers­te Stand­ort­be­stim­mung.
Etwa 100 Ath­le­ten schla­gen im Ein­zel und im Dop­pel auf und wer­den erneut die Mül­hei­mer inno­gy-Hal­le als wür­di­gen Aus­tra­gungs­ort erle­ben.
Der TSV Hei­mat­er­de freut sich beson­ders, dass im Feld der U15 auch sei­ne bei­den Deut­schen Meis­te­rin­nen Cara Sie­b­recht und Selin Hübsch in bei­den Dis­zi­pli­nen dabei sein wer­den. Noch Hoff­nung als Nach­rü­cker ins Feld zu rut­schen haben die TSV-Dop­pel mit Sara Jäger/Nikola Schmidt sowie Dean Heppner/Robin Kas­ten­holz.

Spiel­be­ginn ist am Sams­tag ab 10Uhr, am Sonn­tag ab 9 Uhr, der Ein­tritt ist frei und es gibt sicher­lich zu allen Zei­ten attrak­ti­ve Spie­le.



Ver­eins­fest 2018 — inkl. Bild­im­pres­sio­nen

Herr­li­ches Bild, herr­li­ches Wet­ter, herr­li­cher Ver­ein!” Mit die­sen Wor­ten begrüß­te der 1. Vor­sit­zen­de des TSV, Burk­hard Cre­mer, die ca. 450 Ver­eins­mit­glie­der mit ihren Fami­li­en, die sich zum TSV-Ver­eins­fest am 01. Sep­tem­ber 2018 ins Natur­sta­di­on am Fin­ken­kamp ein­ge­fun­den hat­ten.

Es war der Wunsch, mit allen Abtei­lun­gen, egal ob Frei­luft- oder Hal­len­sport­ler, gemein­sam zu fei­ern und Spaß zu haben. Und den hat­ten die Ver­eins­mit­glie­der, ins­be­son­de­re die Kin­der und Jugend­li­chen. Denn dafür sorg­ten u. a. Attrak­tio­nen wie Hüpf­burg, Men­schen­ki­cker, Bewe­gungs­par­cour, Tor­wand, Soc­cer­court oder Speed­min­ton.

Auch das leib­li­che Wohl kam nicht zu kurz, egal ob bei Cur­ry­wurst & Pom­mes oder Kaf­fee & Kuchen. Und so man­ches Wie­der­se­hen sorg­te neben tol­len Gesprä­chen bei einem küh­len Getränk für Hei­ter­keit und gute Stim­mung.

Ein High­light lie­fer­te die Fuß­ball­ju­gend­ab­tei­lung mit dem Ver­kaufs­start des eige­nen Sti­ckeral­bums. Das Sam­mel­fie­ber bei unse­rem Kicker­nach­wuchs stieg nahe­zu ins Uner­mess­li­che. Sage und schrei­be 28.000 Ein­zel­sti­cker sind in den ers­ten drei Stun­den ver­kauft wor­den. Respekt!

An die­ser Stel­le noch­mals vie­len Dank an alle Abtei­lun­gen, dass ihr alle dazu bei­getra­gen habt, dass wir die­sen schö­nen Tag gemein­sam in unse­rem wun­der­schö­nen Natur­sta­di­on erle­ben durf­ten. Ins­be­son­de­re Dank an alle Orga­ni­sa­to­ren, Hel­fer, Spon­so­ren, Trai­ner und Betreu­er. Ihr seid Spit­ze!



Im Gleich­schritt zum Tur­nier­sieg

Marie Fein und Jona­than Hol­len­berg waren die strah­len­den Sie­ger des dies­jäh­ri­gen „Pänz-Cup“ in Ref­rath. Bei­de Nach­wuchs­ta­len­te des TSV Hei­mat­er­de gewan­nen zunächst über­le­gen ihre Grup­pen und setz­ten sich auch in den wei­te­ren Spie­len ohne Satz­ver­lust bis ins Fina­le durch. Hier schlug Marie in der U10 die top­ge­setz­te Ref­ra­the­rin Pia Rap­pen in zwei Sät­zen, wäh­rend Jona­than in der U9 selbst top­ge­setzt der Num­mer drei der Setz­lis­te Linus Liebs­cher aus Rhein­bach kei­ne Chan­ce ließ.

In den glei­chen Alters­klas­sen kamen jeweils Juli­ta Lont­zen und Jan Mal­tig auf Rang fünf und sam­mel­ten eben­falls flei­ßig Punk­te für die Young Mas­ters Rang­lis­te.

Bei den Jun­gen der U10 wur­de Han­nes Fig­ge fünf­ter; Levi Vet­ter kam auf Rang 13.

In der U11 traf Lea Strünk­mann bereits im Vier­tel­fi­na­le auf die über­le­ge­ne spä­te­re Tur­nier­sie­ge­rin Glo­ria Poluek­tov (Ref­rath) und wur­de eben­falls fünf­te. Hen­rik Rös­ner kam bei den gleich­alt­ri­gen Jun­gen auf den neun­ten Platz.



Ver­eins­fest am 01. Sep­tem­ber

Alle Mit­glie­der des TSV Hei­mat­er­de 1925 Mül­heim an der Ruhr e.V. sind mit ihren Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen herz­lichst zum Ver­eins­fest am 01. Sep­tem­ber 2018 ein­ge­la­den. Da die Park­platz­si­tua­ti­on ein­ge­schränkt ist, bit­ten wir, mög­lichst zu Fuß oder mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­tel anzu­rei­sen.

Plakat_Vereinsfest_2018


Feu­er­werk bei Bezirks­rang­lis­ten

Ein wah­res Feu­er­werk der Sie­ger schoss der TSV Hei­mat­er­de bei der zwei­ten Bezirks­dop­pel­rang­lis­te der Alters­klas­sen U13 bis U15 ab. In allen Klas­sen, in denen der DBV-Talent­stütz­punkt ange­tre­ten war, stell­te er auch die Sie­ger. Mit sie­ben­mal Gold, ein­mal Sil­ber, zwei­mal Bron­ze sicher­te sich der Nach­wuchs zahl­rei­che wei­te­re Start­plät­ze für die zwei­te NRW-Dop­pel­rang­lis­te, die zusam­men mit den zahl­rei­chen Qua­li­fi­zier­ten der ande­ren Mül­hei­mer Ver­ei­ne zum Mül­hei­mer Fes­ti­val gera­ten könn­te.
Beson­ders fest in Hei­mat­er­de-Hand war die U15-Klas­se, wo es im Jun­gen­dop­pel zum inter­nen Fina­le zwi­schen Dean Hepp­ner und Robin Kas­ten­holz gegen Phil­ipp Volov­nik und Tom Fran­ke kam, das die ein Jahr älte­re Paa­rung mit Dean und Robin für sich ent­schei­den konn­te. In der glei­chen Klas­se kamen Mal­te Arnold/Elias Tück­man­tel auf Rang fünf. Im Mixed zeig­te sich Phil­ipp deut­lich über­le­gen mit Sophie Hei­de­brecht (Gel­sen­kir­chen). Die fünf­ten der letz­ten Deut­schen Meis­ter­schaft gaben bei ihrem Durch­marsch kei­nen Satz ab. Die neu­for­mier­te Paa­rung mit Niko­la Schmidt/Nick Wein­furt­ner muss­te sich bereits im Halb­fi­na­le den Sie­gern stel­len, so dass am Ende Platz drei blieb. Im Mäd­chen­dop­pel setz­ten sich top­ge­setzt und erwar­tungs­ge­mäß Niko­la Schmidt und Sara Jäger sou­ve­rän durch. Die deut­schen Meis­ter Selin Hübsch / Kevin Dang (Solin­gen) muss­ten nach dem undank­ba­ren vier­ten Platz bei der ers­ten NRW-Rang­lis­te eben­falls durch den Bezirk und gewan­nen völ­lig über­le­gen die Kon­kur­renz im Bezirk Süd 1.
In star­ker Ver­fas­sung prä­sen­tier­te sich auch das U13-Dop­pel mit Johan­na Wendt und Ella Bex­ter­möl­ler, die eben­falls ohne Satz­ver­lust die gesam­te Kon­kur­renz hin­ter sich lie­ßen und als Tur­nier­sie­ger das Ticket für NRW lös­ten. Anto­nia Schrö­er und Lea Strünk­mann wur­den vier­te.
Shreya Sarkar sicher­te sich gleich zwei Sie­ge und zwei Qua­li­fi­ka­tio­nen. Sie trat gemein­sam mit Toni Mar­zoch (Gel­sen­kir­chen) im Mixed im Heim­be­zirk Nord 1 an und schlug mit Isa­bel Kle­ban (Lever­ku­sen) im Dop­pel im Bezirk Süd 2 auf. Bei­de Paa­run­gen waren an die­sem Tag zu stark für die Kon­kur­renz und sicher­ten sich den obers­ten Podest­platz. Bron­ze erober­ten im U13-Mixed Tom Bex­ter­möl­ler und Anto­nia Schrö­er.



neu for­mier­te Dop­pel lehr­ten Geg­nern das fürch­ten

Die bei­den neu for­mier­ten Dop­pel­paa­run­gen des TSV Hei­mat­er­de mit Moritz Rös­ner und Felix Gum­pert (U13), sowie Hen­rik Rös­ner und Luca Lan­der­mann (U11) stell­ten sich erst­ma­lig in Glad­beck beim ELE-Pokal der Kon­kur­renz und lehr­ten die­se direkt das Fürch­ten. Moritz und Felix unter­la­gen ledig­lich den spä­te­ren Sie­gern und sicher­ten sich den zwei­ten Platz bei die­sem Tur­nier, das zur Vic­tor-Chal­len­ge zählt. Hen­rik und Luca muss­ten auf­grund zu gerin­ger Mel­de­zah­len in der höhe­ren Alters­klas­se mit­spie­len, schlu­gen sich hier mit Bra­vour und kamen auf den vier­ten Platz. In ihrer eige­nen Alters­klas­se sind sie jedoch strah­len­de Tur­nier­sie­ger. Ein­zel sicher­te Hen­rik sich zusätz­lich die Bron­ze­me­dail­le.
In der U13-Ein­zel­kon­kur­renz kam Niklas Dopp­ke, nach­dem er das ers­te Tur­nier der Vik­tor-Chal­len­ge für sich ent­schie­den hat­te, dies­mal auf den zwei­ten Platz. Jana Leh­mann kom­plet­tier­te das gute TSV-Ergeb­nis bei den U11-Mäd­chen mit Rang vier.



Shreya

Shreya beim Grup­pen­po­kal erfolg­reich

TSV-Nach­wuchs­ta­lent Shreya Sarkar wur­de von den Lan­des­trai­nern in die NRW-Aus­wahl für den dies­jäh­ri­gen Grup­pen­po­kal in Main­tal beru­fen, mit der sie den dies­jäh­ri­gen Pokal gewann.
Die vier Grup­pen Deutsch­lands tre­ten hier mit ihren stärks­ten Nach­wuchs­spie­lern in der U11 und der U12 gegen­ein­an­der an. Im Mann­schafts­wett­be­werb erober­te Shreya mit zwei Sie­gen im Ein­zel wich­ti­ge Punk­te für ihr Team West, das sich gegen alle drei ande­ren Grup­pen behaup­te­te und als strah­len­der Sie­ger in den fol­gen­den Ein­zel­wett­be­werb star­te­te. Auch hier unter den stärks­ten U11-Spie­le­rin­nen Deutsch­lands wuss­te Shreya sich zunächst durch­zu­set­zen und erreich­te das Halb­fi­na­le, in dem sie Aure­lia Wulan­do­ko aus Bay­ern unter­lag. Im Spiel um den drit­ten Platz traf sie auf ihre Dop­pel­part­ne­rin Isa­bel Kle­ban, der sie den Vor­tritt las­sen muss­te und vier­te wur­de.



Acht Qua­lis bei Heim­aus­rich­tung der Bezirks­rang­lis­te

Bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren auf 16 Fel­dern in der Mül­hei­mer inno­gy-Hal­le rich­te­te der TSV Hei­mat­er­de ein­mal mehr über­zeu­gend die zwei­te Bezirks­ein­zel­rang­lis­te mit rund 160 Bad­min­ton­spie­lern und Spie­le­rin­nen in den Alters­klas­sen U11 bis U19 aus. Allein die Teil­neh­mer­zahl von 35 TSV-Spie­le­rin­nen und Spie­lern sorg­te dafür, dass es zu zahl­rei­chen Ver­eins­du­el­len kam und so die weni­gen Plät­ze für die kom­men­de NRW-Rang­lis­te mehr­fach in den eige­nen Rei­hen aus­ge­spielt wur­den.
Mit acht Qua­li­fi­ka­tio­nen für das zwei­te NRW-Tur­nier in zehn Kon­kur­ren­zen zeig­te der Hei­mat­er­de-Nach­wuchs deut­lich, dass er wei­ter­hin auf der Erfolgs­spur fährt.
Über­zeu­gend beherrsch­te der DBV-Talent­stütz­punkt die U15 Klas­se, sowohl bei den Jun­gen als auch bei den Mäd­chen. Phil­ipp Volov­nik setz­te sich im 16er-Feld, in dem allein acht Jun­gen dem TSV ange­hör­ten, im Fina­le gegen Dean Hepp­ner durch. Den Tri­umph kom­plet­tier­te Robin Kas­ten­holz mit Platz drei. Bei den gleich­alt­ri­gen Mäd­chen erreich­te Jule Alberts ohne gro­ße Gegen­wehr erwar­tungs­ge­mäß das Fina­le, wäh­rend Niko­la Schmidt im Halb­fi­na­le die Jugend­na­tio­nal­spie­le­rin Sophie Hei­de­brecht (PSV Gel­sen­kir­chen) in einem hart umkämpf­ten Spiel aus­schal­te­te. Ver­let­zungs­be­dingt ver­zich­te­te Niko­la auf das Fina­le, war doch das begehr­te NRW-Ticket längst ein­ge­fah­ren.
Den drit­ten Gold­platz erspiel­te Lea Strünk­mann bei den Mäd­chen U11 und star­tet damit auch bei der zwei­ten NRW-Rang­lis­te. Die noch ein Jahr jün­ge­re Marie Fein darf sich mit Platz drei noch Hoff­nun­gen auf einen Nach­rü­ck­er­platz machen.
Drei wei­te­re Sil­ber­me­dail­len berech­ti­gen Shreya Sar­ka (U13), Jill Gas­pa­rai­tis (U19) und Bjar­ne Pfeil (U19) eben­falls zum Start auf der nächst­hö­he­ren Ebe­ne.
Zusam­men mit den bereits zuvor Qua­li­fi­zier­ten Kna­rik Mar­ga­ryan, Julie Mar­quardt, Selin Hübsch, Cara Sie­b­recht und Sara Jäger mes­sen nun min­des­tens 13 Talen­te mit der NRW-Kon­kur­renz in Wup­per­tal (U11-U15) und Wesel (U17-U19).

Hier alle Ergeb­nis­se des TSV Hei­mat­er­de im Ein­zel­nen:

Alters­klas­se U11
1. Lea Strünk­mann
3. Marie Fein
7. Fie­te Nier­hoff
8. Kjell Lin­nig
9. Han­nes Fig­ge
11. Hen­rik Rös­ner
12. Luca Lan­der­mann
13. Jona­than Hol­len­berg

Alters­klas­se U13
2. Shreya Sarkar
4. Johan­na Wendt
5. Ella Bex­ter­möl­ler
5. Niklas Dopp­ke
11. Moritz Rös­ner
14. Felix Gum­pert

Alters­klas­se U15
1. Phil­ipp Volov­nik
1. Jule Alberts
2. Dean Hepp­ner
2. Niko­la Schmidt
3. Robin Kas­ten­holz
5. Nick Wein­furt­ner
6. Tom Fran­ke
9. Eli­as Tück­man­tel
10. Mal­te Arnold
12. Eva Stoi­ku

Alters­klas­se U17
3. Mikko Zieg­ler
16. Max Locker

Alters­klas­se U19
2. Jill Gas­pa­rai­tis
2. Bjar­ne Pfeil
8. Leon Kas­ten­holz
9. Juli­an Kai­ser
16. Juli­an Tramitz



Bezirks­rang­lis­te beim TSV

Am kom­men­den Sonn­tag rich­tet der TSV Hei­mat­er­de ab 9 Uhr in der inno­gy-Hal­le die zwei­te Bezirks­ein­zel­rang­lis­te der Alters­klas­sen U11U19 aus, wo die begehr­ten Tickets für die kom­men­de NRW-Rang­lis­te an die jewei­li­gen Fina­lis­ten ver­ge­ben wer­den. Ins­ge­samt gehen etwa 160 Spie­le­rin­nen und Spie­ler an den Start. Da der TSV Hei­mat­er­de selbst mit 35 (1.BV mit knapp 20, VfB GW mit fünf) Spie­lern dabei ist und in eini­gen Fel­dern etwa die Hälf­te der Teil­neh­mer stellt, wird es vor dem hei­mi­schen Publi­kum zu zahl­rei­chen Ver­eins- und Stadt­du­el­len kom­men. Die­se hohe Mül­hei­mer Quo­te ist schon beacht­lich, vor allem, wenn man weiß, dass bereits zahl­rei­che Spie­le­rin­nen und Spie­ler aus der deut­schen Stadt des Bad­min­ton vor­ab für das NRW-Tur­nier qua­li­fi­ziert sind. Ganz viel vor­ge­nom­men haben sich eini­ge, für ande­re ist es eine Beloh­nung des guten Trai­nings auf Bezirks­ebe­ne dabei zu sein. Klar das Ziel NRW vor Augen hat Jule Alberts.



TSV Nach­wuchs kommt mit vie­len Qua­lis für die Bezirks Ein­zel Rang­lis­te aus Wesel zurück

Auf wich­ti­ge Punk­te- und Qua­li­jagd für die zwei­te Bezirks­rang­lis­te vor hei­mi­scher Kulis­se am kom­men­den Wochen­en­de ging ein Team von 18 TSV­lern auf die Rei­se nach Wesel, um bei der zwei­ten Kreis­rang­lis­te best­mög­lich Bad­min­ton zu spie­len.
Dabei gelang dem Hei­mat­er­de-Nach­wuchs in der U15-Klas­se der tota­le Tri­umph — er beleg­te alle Plät­ze des Podes­tes. Ganz oben stand Tom Fran­ke, der von Setz­platz eins aus ins Ren­nen gegan­gen war und erst­ma­lig Gegen­wehr im Halb­fi­na­le gegen den letz­ten Spie­ler, der nicht zum TSV gehört, spür­te. Doch den drit­ten Satz hat­te Tom beim 21:14 sicher im Griff. Im zwei­ten Halb­fi­na­le tra­fen Nick Wein­furt­ner und Mal­te Arnold auf­ein­an­der. Mal­te erwisch­te den bes­se­ren Tag und zog ins Fina­le ein. In einer wah­ren Bad­min­ton-Schlacht über drei Sät­ze behielt am Ende Tom die Ober­hand und gewann das Fina­le. Nick setz­te sich im Spiel um Platz drei klar in zwei Sät­zen durch. Alle drei Hei­mat­er­de­spie­ler qua­li­fi­zier­ten sich damit für das Tur­nier auf Bezirks­ebe­ne, was auch Flo­ri­an Kemp­kens mit Platz acht schaff­te. Zusam­men mit den vor­ab qua­li­fi­zier­ten Spie­lern Dean Hepp­ner, Robin Kas­ten­holz, Eli­as Tück­man­tel und Phil­ipp Volov­nik gerät mit acht Spie­lern im 16er-Feld das Bezirks­tur­nier wohl eher zur Ver­eins­meis­ter­schaft, zumal auch Max Gum­pert mit Platz elf noch eine klei­ne Chan­ce auf einen Nach­rü­ck­er­platz hat.
In der glei­chen Alters­klas­se wur­de Evan­ge­lia Stoi­ku zwei­te und sicher­te sich zusätz­lich zu Jule Alberts, Niko­la Schmidt und Sara Jäger einen Start­platz im Bezirk.
Auch in der U11 wird die Bezirks­rang­lis­te ein TSV-Fes­ti­val. Der erst acht­jäh­ri­ge Jona­than Hol­len­berg wur­de auf Kreis­ebe­ne vier­ter, Hen­rik Rös­ner sechs­ter, Levi Vet­ter sieb­ter und Kjell Lin­nig zehn­ter, womit alle vier kom­men­den Sams­tag auf­schla­gen dür­fen. Auch hier waren mit Luca Lan­der­mann, Fie­te Nier­hoff und Han­nes Fig­ge bereits drei wei­te­re Jun­gen sowie Lea Strünk­mann und Marie Fein bei den Mäd­chen des Talent­nes­tes vor­ab qua­li­fi­ziert.
Mit Platz vier und sie­ben im Kreis wer­den auch Juli­an Kai­ser und Juli­an Tramitz in der U19 die Far­ben des TSV ver­tre­ten – gemein­sam mit Leon Kas­ten­holz und Bjar­ne Pfeil. In der U17 sicher­te sich Max Locker mit Platz acht, nach­dem er ver­let­zungs­be­dingt auf­ge­ben muss­te, den­noch den begehr­ten Start­platz, den Mikko Zieg­ler hier bereits inne­hat­te.
Mar­cus Pein­ecke konn­te mit Platz neun im Kreis noch nach­rü­cken, gerin­ge Hoff­nun­gen bestehen noch für Felix Gum­pert mit Platz zehn. Finn Zum­ven­ne wur­de elf­ter, Fabi­an Bül­te 13. Auch in der U13 waren mit Niklas Dopp­ke, Mika Mücksch und Moritz Rös­ner bereits drei Spie­ler vor­ab qua­li­fi­ziert.
Mit den eben­falls bereits vor­ab Qua­li­fi­zier­ten Shreya Sarkar, Ella Bex­ter­möl­ler, Johan­na Wendt und Jill Gas­pa­rai­tis stellt der TSV Hei­mat­er­de 35 von 160 Teil­neh­mern – eine Bilanz, die sich sehen las­sen kann.



Translate »