Kategorie:Badminton-Blog

????????????????????????????????????

Felix gewinnt beim Maikäferturnier strahlend seinen ersten Pokal

Unter 20 Jungen in der Altersklasse U9 setzte sich das Heimaterde-Talent zunächst mit zwei Siegen in seiner Gruppe durch und zog so in die Direktausscheidung der besten zwölf ein. Auch hier blieb Felix mit zwei glatten Siegen weiter auf Erfolgskurs, bevor er im Halbfinale dem späteren Sieger unterlag. Doch im Spiel um Platz drei besann er sich wieder auf seine Stärken und sicherte sich mit dem Platz auf dem Podest seinen ersten Pokal.
Bis ins Viertelfinale und damit Platz fünf spielten sich in der gleichen Klasse die TSV-Nachwuchsspieler Levi Vetter, Lenn Janssen und Jonathan Hollenberg, in der U11 Henrik Rösner und in der U13 Fabian Bülte und Finn Zumvenne.
Das Achtelfinale erreichten Moritz Rösner, Niklas Horn, Tom Bextermöller und Jan Tückmantel.
Julita Lontzen gewann souverän die Trostrunde, während Manuel Ebing und Mattis Boeckhorst erste Turniererfahrungen sammelten und noch keinen Sieg, aber zahlreiche Punkte für sich verbuchen konnten.



IMG-20180429-WA0003

TSV mit den meisten Kids beim Young Masters Finale

Beim diesjährigen Young Masters Finale war der TSV Heimaterde der Verein, der die meisten qualifizierten Spielerinnen und Spieler hatte. Über fünf Turniere wurde die Serie gespielt, die besten sechs Kinder jeder Altersklasse wurden zum Finale eingeladen.
Einen Start-Ziel-Sieg hingelegt hat Jonathan Hollenberg in der U8, der alle Turniere der Serie gewann und auch im Finale keinen einzigen Satz abgab. Von sechs qualifizierten Mädchen in der U11 kamen vier vom TSV Heimaterde. Leider musste Antonia Schröer aber aufgrund einer Familienfeier auf einen Start verzichten. Shreya Sarkar wurde hier zweite hinter der Westdeutschen Meisterin Isabel Kleban aus Leverkusen. Johanna Wendt wurde dritte, Ella Bextermöller vierte. Ebenfalls vierte wurde Marie Fein bei den U9-Mädchen. Lea Strünkmann (U10) und Fiete Nierhoff (U9) wurden jeweils fünfte.

Das Bild zeigt die muntere Truppe des TSV zusammen mit Maskottchen Smashy und den beiden Coaches Christian Schröder und Winnie Gebker.



Bjarne Pfeil_2200px

Bjarne und Selin gewinnen NRW-Rangliste

Bjarne Pfeil und Selin Hübsch (beide TSV Heimaterde) präsentierten sich bei der ersten NRW-Doppelrangliste aus Sicht des DBV-Talentstützpunktes am besten. In Paderborn gelang dem U19-Spieler zusammen mit seinem langjährigen Doppelpartner Chenyang Jiang (Langenfeld) im elitären Feld der besten 16 Paarungen aus NRW der Turniersieg. Gemeinsam mit Lorena Vazquez vom benachbarten 1.BV Mülheim sprang im Mixed zusätzlich Silber heraus. Ebenfalls in der U19-Klasse starteten Knarik Margaryan und Julie Marquardt (beide TSV Heimaterde). Nachdem das Mülheimer Gespann im Halbfinale im dritten Satz mit 21:19 unterlag, brachten sie das kleine Finale in zwei Sätzen sicher nach Hause und wurden dritte.

Nationalspielerin Selin Hübsch setzte sich im Finale der U15 in der Mülheimer innogy-Halle an der Seite der Bonnerin Anna Mejikowsky gegen die Deutschen Meisterinnen Cara Siebrecht (ebenfalls TSV Heimaterde) und Sandra Skopek (BC Herscheid) durch. Vierte in diesem Feld wurden Sara Jäger und Nikola Schmidt (beide TSV Heimaterde).

Bei den Jungen der U15 sicherten sich Dean Heppner und Robin Kastenholz (beide TSV Heimaterde) den fünften Platz, Philipp Volovnik und Tom Franke (beide TSV Heimaterde) wurden siebter.

Im Mixed reichte es für die erfolgsverwöhnten Selin und Cara an der Seite ihrer auswärtigen Partner diesmal zu Platz vier und fünf. Philipp kam zusammen mit Sophie Heidebrecht (Gelsenkirchen) auf Rang sechs.

Hier die Ergebnisse im Detail

Altersklasse U19

1. Bjarne Pfeil / Chenyang Jiang (Langenfeld)

2. Bjarne Pfeil / Lorena Vazquez (1. BV Mülheim)

3. Knarik Margaryan / Julie Marquardt

9. Leon Kastenholz / Julie Marquardt

Altersklasse U17

2. Jule Alberts / Julie Marzoch (Gelsenkirchen)

10. Mikko Ziegler / Theo Steinwart (Steinheim)

Altersklasse U15

1. Selin Hübsch / Anna Mejikowsky (1.BC Beuel)

2. Cara Siebrecht / Sandra Skopek (Herscheid)

4. Nikola Schmidt / Sara Jäger

4. Selin Hübsch / Kevin Dang (Solingen)

5. Cara Siebrecht / Johann Sufryd (1.BV Mülheim)

6. Philipp Volovnik / Sophie Heidebrecht (Gelsenkirchen)

7. Philipp Volovnik / Tom Franke



Lea

Turniersiege in Gelsenkirchen

Sara Jäger, Niklas Doppke und Lea Strünkmann gewannen beim „PSV Jugendpokal“ in Gelsenkirchen das erste Turnier der diesjährigen Victor-Challenge. Alle drei beherrschten an diesem Wochenende die Konkurrenz fast nach Belieben. Ausschließlich eindeutige Spiele zeigte Sara in der U15-Klasse von Beginn an. Für Niklas wurde es lediglich im Finale etwas spannender, als ihm sein Gegner immerhin einen Satz abnehmen konnte. Ganz besonders deutlich machte Lea, wer das Sagen hat; die Zehnjährige gab in vier von fünf Spielen jeweils nur fünf Punkte ab, die fünfte Gegenspielerin erkämpfte in beiden Sätzen zusammen immerhin elf Punkte.



IMG_5264

Philipp dominiert in Holland

An einem Wochenende, wo überall interessante Turniere gespielt wurden, zog es eine kleine Gruppe von TSV-Spielerinnen und –Spielern in die benachbarten Niederlande, um bei dem begehrten Turnier in Tegelen bei Venlo aufzuschlagen. Dieses internationale Parkett beherrschten an diesem Wochenende in besonderem Maße Philipp Volovnik in der Altersklasse U13. Nach souverän gewonnener Gruppenphase zog er im Einzel in die Runde der besten 16 ein. Mit klaren Zweitsatzsiegen setzte er sich weiterhin durch, schlug im Halbfinale die Nummer zwei der Setzliste, zeigte auch der Nummer eins im Finale, wer heute der wirklich Stärkste ist und sicherte sich überlegen den Turniersieg.

Auch Tom Franke gelang über die Gruppe der Sprung ins 16er-Feld, schlug die Nummer vier der Setzliste im Viertelfinale, scheiterte dann aber im Halbfinale und wurde dritter.

Auch gemeinsam zeigten Tom und Philipp der internationalen Konkurrenz, wer das Sagen hat. Von Beginn an wusste das TSV-Duo zu überzeugen und ließ eine nach der anderen Paarung hinter sich. Im Halbfinale hatte die zweigesetzte niederländische Paarung in zwei Sätzen das Nachsehen und auch das Finale entschieden die beiden Mülheimer klar für sich.

Nach den Turniersiegen in Einzel und Doppel sicherte Philipp sich dann auch noch Bronze im Mixed zusammen mit Sophie Heidebrecht aus Gelsenkirchen.

Ebenfalls Bronze erspielte Mikko Ziegler im Doppel der U15 zusammen mit Theo Steinwart aus Steinhausen.

 

IMG-20180430-WA0022



DSC_1049

Johanna spielt sich sicher ins Finale

Mit einem kleinen, aber feinen Team startete der TSV Heimaterde beim letzten Young Masters Turnier in Leverkusen bei den dortigen „Offenen Stadtmeisterschaften“ vor dem großen Finale der diesjährigen Sichtungsserie des Badminton Landesverbandes, das in Gelsenkirchen ausgetragen wird.

Johanna Wendt präsentierte sich an diesem Tag in der U11 als die stärkste Spielerin und sicherte sich den Turniersieg. Mit diesem Ergebnis schoss sie in der Rangliste noch deutlich nach oben und belegt nun hinter ihrer Vereinskameradin Shreya Sarkar, die in Leverkusen nicht mit dabei war, den zweiten Platz. Mit Rang drei ist auch Ella Bextermöller sicher im Finale dabei; auch sie verzichtete auf einen Start in Leverkusen. Antonia Schröer, die erst seit einem halben Jahr Badminton spielt, gelang in Leverkusen der Sprung aufs Treppchen in dieser Altersklasse und konnte sich in ihrem allerersten Turnierjahr auf Anhieb ebenfalls für das Finale der besten Sechs qualifizieren.

Jonathan Hollenberg blieb sich auch in Leverkusen treu und gewann überlegen das fünfte Turnier in Folge dieser Serie und geht damit ungeschlagen von Position eins der Rangliste aus ins Finale in der U8.

Marie Fein stellte erneut in der U10 ihr Talent unter Beweis und wurde hinter der für Lüdinghausen aufschlagenden Juna Bartsch zweite und ist ebenfalls sicher beim Finale dabei. Als sechster für das Finale qualifiziert ist Fiete Nierhoff, der in Leverkusen neunter wurde. Felix Schneemann darf sich noch Hoffnungen machen, als Nachrücker in das begehrte Abschlussturnier hineinzurutschen. Er wurde in Leverkusen fünfter, ebenso wie Fabian Bülte bei den Jungen in der U11, der sich auch noch Chancen auf einen Nachrückerplatz erspielt hat.

Mit insgesamt acht Athletinnen und Athleten stellt der TSV Heimaterde die meisten Finalisten bei dieser Serie und damit erneut unter Beweis, auf gutem Kurs zu sein.



IMG-20180318-WA0040

Viele Podestplätze beim Teenie Turnier in Wesel

Zahlreiche Pokale und Punkte für die Young-Masters-Rangliste sammelten die jüngsten Spielerinnen und Spieler des TSV Heimaterde beim vorletzten Turnier der diesjährigen Young-Masters-Serie in den Altersklassen U8 bis U11 beim „Teenie-Turnier“ in Wesel.

Dabei starteten besonders die Mädchen der U11 durch und eroberten das komplette Podest. Shreya Sarkar setzte sich gegen die gesamte Konkurrenz durch und gewann das Turnier vor Johanna Wendt. Ella Bextermöller, die im Halbfinale gegen Shreya unterlag, entschied das Spiel um Platz drei souverän für sich. Antonia Schröer vervollständigte das gute Ergebnis mit Platz fünf.

Ebenfalls fünfter wurde Fabian Bülte bei den U11er-Jungen. Felix Gumpert, Moritz Rösner, Tom Bextermöller und Tobias Metz kamen auf die Plätze neun, elf und den geteilten 15. Platz.

Das vierte Young Masters Turnier in Folge gewann Jonathan Hollenberg in der U8. Nach Siegen in Refrath, Gelsenkirchen und Bonn ließ der Siebenjährige auch in Wesel nichts anbrennen und eroberte einen weiteren Pokal für die schon beträchtliche Sammlung.

Ein starken Auftritt hatte auch Lea Strünkmann in Wesel bei den Mädchen der U10. Nach der Gruppenphase bezwang sie im Viertelfinale die an zwei gesetzte Aylia Vogt aus Lüdinghausen, im Halbfinale die topgesetzte Nina Steffes aus Refrath, bevor sie im Finale ihrer Stützpunktkollegin Lisa Bonnemann (GW Mülheim) unterlag und zweite wurde. Bester Mülheimer Junge in der U10 war an diesem Tag Luca Landermann mit Platz fünf. Kjell Linnig und Henrik Rösner kamen auf Platz 13, Philipp vom Bruch wurde 19.

Die ein Jahr jüngere Marie Fein schaffte ebenfalls den Einzug ins Halbfinale, wurde hier aber von der späteren Siegerin Juna Bartsch (Lüdinghausen) gestoppt. Das Mülheimer Talent ließ sich davon aber nicht lange beeindrucken und gewann sicher das Spiel um Platz drei. Felix Schneemann und Hannes Figge teilten sich den neunten Platz, während Fiete Nierhoff auf Rang zwölf landete.

Außerhalb der Young Masters Wertung sicherte sich Florian Kempkens im B-Feld der U13 den Turniersieg. Finn Zumvenne wurde vierter.

 

IMG-20180318-WA0028 IMG-20180318-WA0029 IMG-20180318-WA0032 IMG-20180318-WA0042



IMG_1190

Heimaterde seit dem 01.01.18 zum DBV-Stützpunkt ernannt

Der stetige und steile Aufwärtstrend des TSV Heimaterde erreicht zu Beginn dieses Jahres einen neuen Gipfel. Nachdem die Badmintonabteilung im vergangenen Jahr mit dem „Grünen Band“ den höchsten Preis im deutschen Nachwuchsleistungssport gewonnen hatte, ernannte nun der deutsche Badmintonverband rückwirkend zum 1.1. 2018 den Mülheimer Verein zum Bundes-Talentstützpunkt und Dietrich Heppner, Vizepräsident des DBV für den Bereich Leistungssport, ließ es sich nicht nehmen, die Urkunde für diese Auszeichnung selbst zu überreichen.

„Das ist eine Auszeichnung, die kein Verein mal eben so bekommt. Dafür ist schon eine Menge an Arbeit und Erfolg notwendig, zahlreiche Bedingungen müssen erfüllt sein. Wir freuen uns, dass wir mit dem TSV Heimaterde nun einen 16. Stützpunkt in Deutschland einrichten konnten – unser Ziel sind 32“, erläuterte Heppner die Besonderheit dieser Auszeichnung.

2009 startete der Verein sein Projekt „Heimaterde auf der Überholspur“, seit 2011 darf er sich „Talentnest des Deutschen Badmintonverbandes“ nennen. Um nun auch Bundesstützpunkt zu werden, musste ein umfassendes Nachwuchskonzept vorgelegt werden, das das Team der Verantwortlichen rund um Abteilungsleiter Christian Schröder immer weiter entwickelt und ausbaut.



IMG-20180318-WA0034

Cara und Selin dominieren die Deutschen Meisterschaften

Zwei Mädels – zwei Titel, fünf Medaillen. Bei den Deutschen U13-Meisterschaften in Bonn marschierten Cara Siebrecht und Selin Hübsch quasi im Gleichschritt durch die nationalen Konkurrenzen. Zuerst schlugen beide mit ihren Partnern Johann Sufryd (1.BV Mülheim) und Kevin Dang (STC BW Solingen) unter den besten 20 Paarungen Deutschlands auf und zogen gleichermaßen mit sicheren Zweisatzerfolgen ins Halbfinale ein. Ein gelungener Auftakt zu diesen Meisterschaften, denn damit waren bereits die ersten beiden Medaillen gesichert. Das Halbfinale entschieden Selin und Kevin in weiteren zwei Sätzen für sich und zogen so in das Finale gegen die ihnen gut bekannte Paarung Til Gatzsche / Anna Mejikowsky (BC Beuel) ein, gegen die sie bei den Westdeutschen Meisterschaften im Finale etwas unerwartet verloren hatten. Im Spiel um den großen Titel zeigten Selin und Kevin jedoch deutlich, wer derzeit im Mixed der U13 bundesweit die Nase ganz vorn hat. Mit 21:17 / 21:13 eroberte Selin an der Seite ihres Partners sich und dem TSV Heimaterde den ersten Titel bei einer Deutschen Meisterschaft seit Beginn des Projektes „Heimaterde auf der Überholspur“ im Jahre 2009.
Und der zweite Titel ließ sich nicht lange auf sich warten. Topgesetzt galt Cara Siebrecht zusammen mit ihrer Partnerin Sandra Skopek (BC Herscheid) von vornherein als hoch favorisiert. Diesem Druck hielt die Paarung, die gemeinsam am Mülheimer Stützpunkt trainiert, souverän bis ins Finale stand. Auch hier kam es zum gleichen Duell wie bereits bei den Westdeutschen Meisterschaften gegen Anna Mejikowsky/Sophie Heidebrecht (Beuel/Gelsenkirchen), das auch diesmal Cara und Sandra für sich entscheiden konnten. So krönte sich Cara nach dem Titel der Westdeutschen Meisterin nun auch zur Deutschen Meisterin, nachdem sie im Mixed bereits Bronze geholt hatte.
Auch im Einzel gehörten die beiden TSV-Nationalspielerinnen zum unmittelbaren Favoritenkreis. Selin ging als Führende der Deutschen Rangliste von Setzplatz eins ins Rennen, Cara von Position drei aus. Entsprechend sicher gewannen beide ihre Vorrundengruppen, zogen so ins Viertelfinale ein und marschierten mit deutlichen Zweisatzsiegen ins Halbfinale. Auch hier warteten die bekannten Gesichter von Anna Mejikowsky auf Selin und Sandra Skopek auf Cara. Während Cara in zwei Sätzen unterlag, kämpfte Selin bis zum Schluss auf des Messers Schneide und musste sich nach zahlreichen Siegen gegen ihre künftige Doppelpartnerin diesmal im dritten Satz mit 20:22 geschlagen geben. Doch die beiden Bronzemedaillen im Einzel der beiden Mülheimerinnen vervollständigten diese enorme Medaillensammlung der beiden Mädchen bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften.
Philipp Volovnik (TSV Heimaterde) war im Mixed mit Sophie Heidebrecht am Start und spielten ebenfalls ein gutes Turnier. Die Paarung konnte die ersten beiden Runden gewinnen, unterlag dann aber im Viertelfinale den späteren Deutschen Meistern Selin Hübsch/Kevin Dang und wurden fünfte.
IMG-20180318-WA0019IMG-20180318-WA0021IMG-20180318-WA0022



IMG_5171

Selin mit Silber in NRW

Selin Hübsch (U15) und Julie Marquardt retteten die von Krankheit und Verletzung geprägte Bilanz bei der ersten NRW-Einzelrangliste für den TSV Heimaterde mit glänzenden Ergebnissen in Wesel und Bad Oeynhausen. In einem extrem starken Feld, in dem allein fünf Nationalspielerinnen der U15 angetreten waren, schaffte Selin Hübsch den Einzug ins Finale. Hier unterlag sie der ein Jahr älteren Spielerin Julia Meyer vom 1. BV Mülheim in drei engen Sätzen, konnte jedoch stolz die Silbermedaille in Empfang nehmen.
Für dieses elitäre 16erFeld hatten sich vier weitere TSV-Mädchen qualifiziert. Cara Siebrecht, die im Viertelfinale ihrer Doppelpartnerin Sandra Skopek (Herscheid) unterlag, wurde fünfte. Sara Jäger belegte am Ende Platz acht. Jule Alberts, die mit Setzplatz zwei ins Rennen gegangen war, blieb nach einer Woche Frankreich-Austausch hinter den eigenen Erwartungen zurück und landete auf Rang zehn, Nikola Schmidt wurde 13.
Überzeugen im ersten U19-Jahr konnte Julie Marquardt, die sich lediglich im Halbfinale Paula Jünemann (Lüdinghausen) beugen musste, das kleine Finale gegen Laura Weilberg (Refrath) jedoch klar in zwei Sätzen für sich entscheiden konnte und dritte wurde.

Hier alle TSV-Ergebnisse im Überblick:

Altersklasse U19
3. Julie Marquardt
12. Bjarne Pfeil (verletzungsbedingt aufgegeben)

Altersklasse U17
12. Nele Janssen (verletzungsbedingt aufgegeben)

Altersklasse U15
2. Selin Hübsch
5. Cara Siebrecht
8. Sara Jäger
10. Jule Alberts
10. Robin Kastenholz
13. Nikola Schmidt

Altersklasse U13
12. Niklas Doppke

Altersklasse U11
9. Lea Strünkmann
11. Marie Fein