Kategorie:Fuß­ball-Blog

U11 mit Wie­der­gut­ma­chung…

Da die Mäd­chen ihre Leis­tung beim letz­ten Spiel <ZEN­SUR> fan­den, hat­ten sie sich für das Spiel gegen die JSG Issum/Sevelen Eini­ges vor­ge­nom­men… Und sie haben Taten fol­gen las­sen:

Vol­ler Elan ging es in die Par­tie, bei der — wie gewohnt — zunächst noch eine gewis­se Ord­nung fehl­te. Als die­se nach weni­gen Minu­ten gefun­den war, konn­ten die Geg­ne­rin­nen in ihrer Hälf­te fest­ge­setzt wer­den. Nach knapp 10 Minu­ten erziel­te Mila mit beherz­tem Ein­satz das 1:0. Kim ließ bis zur Pau­se wei­te­re 4 Tref­fer zum 5:0 fol­gen. Alle Ver­su­che der Geg­ne­rin­nen, Gegen­an­grif­fe zu star­ten, wur­den spä­tes­tens an der Mit­tel­li­nie abge­fan­gen.

In der Halb­zeit­pau­se haben wir dann das Team umge­stellt. Nach einer kur­zen Gewöh­nungs­pha­se konn­te Mei­ke in der 30. Minu­te auf 6:0 erhö­hen. Kim ließ kur­ze Zeit spä­ter mit ihrem 5. Tor in die­sem Spiel das 7:0 fol­gen. Mit ihrem zwei­ten Tref­fer erhöh­te Mei­ke noch auf 8:0. Danach wech­sel­ten wir noch mal aus.

Durch die­se Umstel­lun­gen kamen auch die Geg­ne­rin­nen zu eini­gen Tor­chan­cen, die Tor­fräu­lein Lea aber sou­ve­rän abwehr­te.

Ins­ge­samt war es ein gutes Spiel, das das Spiel davor zumin­dest ein wenig “ver­blas­sen” lässt.



U11 — Holp­ri­ger Start in die Rück­run­de

Zum Rück­run­den­start gab es gegen die Mäd­chen vom TV Kapel­len lei­der die ers­te Sai­son­nie­der­la­ge. Wie gewohnt brauch­ten die Mäd­chen gut 5 Minu­ten bis sie das Spiel offen gestal­ten konn­ten.

Direkt der ers­te kon­zen­triert zu Ende gespiel­te Angriff konn­te von Kim nach über­leg­ter Vor­ar­beit von Lea zum 1:0 abge­schlos­sen wer­den. Die Geg­ne­rin­nen hat­ten aber über wei­te
Stre­cken das Spiel im Griff und konn­ten kur­ze Zeit spä­ter den ver­dien­ten Aus­ge­leich erzie­len. Lea konn­te durch einen sicher ver­wan­del­ten Hand­elf­me­ter unse­re Mann­schaft wie­der in Füh­rung brin­gen. Dann war Halb­zeit­pau­se.

Nach dem Wech­sel ver­lief das Spiel nicht Wunsch für unse­re Mäd­chen. Die Geg­ne­rin­nen beka­men das Spiel noch bes­ser in Griff und konn­ten die 3:2 Füh­rung her­aus­schie­ßen. Die wei­te­ren Bemü­hun­gen der Mäd­chen vom TSV waren nicht von Erfog ger­krönt. Eini­ge gute Tor­chan­cen konn­ten lei­der nicht ver­wer­tet wer­den und die Mäd­chen vom TV Kapel­len konn­ten noch 3 Kon­ter zum 6:2 End­stand erfolg­reich abschlie­ßen.

Scha­de, aber auch das feh­len­de Quänt­chen Glück im Abschluss gehört zum Fuß­ball dazu.



D-Junio­ren — 3.1-Sieg beim SV Raadt

Ver­gan­ge­nen Sams­tag stand in Raadt das Der­by bei den D-Junio­ren auf dem Pro­gramm.

Eine gut ein­ge­stell­te und moti­vier­te Mann­schaft fei­er­te einen ver­dien­ten 3:1 Aus­wärts­sieg und fes­tigt damit den Platz im obe­ren Drit­tel der Tabel­le.

Von Beginn an domi­nier­te der TSV die Par­tie und ließ sich nicht davon beein­dru­cken, dass der Geg­ner über­wie­gend mit einem 2006er Jahr­gang auf­lief, was schon teil­wei­se einen gro­ßen kör­per­li­chen Unter­schied dar­stell­te. Durch ein tol­les Tor aus knapp 30 Metern ging der TSV mit 1:0 in Füh­rung und konn­te nach einer guten Kom­bi­na­ti­on auf 2:0 erhö­hen.
Die Chan­cen lagen über­wie­gend auf Sei­ten des TSV, aber bis zur Pau­se konn­te der Ball nicht mehr über die Linie gedrückt wer­den.

Nach der Halb­zeit war es ein offe­nes Spiel, mit Chan­cen auf bei­den Sei­ten. Durch eine schö­ne Ein­zel­leis­tung des geg­ne­ri­schen Stür­mers konn­te Raadt auf 1:2 ver­kür­zen. Eben­falls durch eine sehr gute Ein­zel­leis­tung konn­te der alte Abstand jedoch recht schnell wie­der her­ge­stellt wer­den, was auch gleich­zei­tig der End­stand der Par­tie war. Lei­der wur­den am Ende hoch­ka­rä­ti­ge Chan­cen ver­ge­ben, oder durch den geg­ne­ri­schen Tor­wart ver­ei­telt.

Unterm Strich stand der Der­by­sieg und ein gutes Spiel der Trup­pe um Ida, Frank und Mar­co.

Die Tore erziel­ten Tjard, Lou & Jami­ro.



Bam­bi­ni — ers­ter Sieg im Der­by

Unse­re Bam­bi­nis hat­ten heu­te einen beson­de­ren Erfolg:

Im 4. Anlauf konn­ten sie im “Lokal­der­by” unse­re Nach­barn aus Hei­ßen besie­gen. In einem guten Spiel fie­len auf bei­den Sei­ten ins­ge­samt sechs Tore.

So spiel­ten sich unse­re Nach­wuchs­ki­cker in die Her­zen der Zuschau­er.



Kla­rer Heim­sieg

-Drit­te- Das Mann­schaft
 
Hei­mat­er­de IIIRWS Loh­berg II 11:0
 
Spiels­te­no: TSV Hei­mat­er­de Mül­heim III: Mar­kus Waßer, Tim Leh­mann, Den­nis Rid­der (56. Mathi­as Mila­chow­ski), Juli­an Gro­ße Segerath, Adam Kozi­cki, Mat­thi­as Kräb­ber (46. And­re Hohen­see), Phil­ipp Pütz, Ben­ja­min Lan­ge, David Ortiz Fer­nan­dez, Mar­cel Czy­me­rys, Ben­ja­min Becke­dahl — Trai­ner: Mar­tin Kem­pa — Trai­ner: Tim Lenz
 
Schieds­rich­ter: Ramon Will­nau­er (Mül­heim) — Zuschau­er: 10
 
Tore: 1:0 David Ortiz Fer­nan­dez (5.), 2:0 Ben­ja­min Becke­dahl (25.), 3:0 Ben­ja­min Becke­dahl (41.), 4:0 Ben­ja­min Becke­dahl (48.), 5:0 Den­nis Rid­der (53.), 6:0 Ben­ja­min Lan­ge (63.), 7:0 Phil­ipp Pütz (66.), 8:0 Ben­ja­min Becke­dahl (70.), 9:0 Ben­ja­min Becke­dahl (73.), 10:0 Adam Kozi­cki (79.), 11:0 Ben­ja­min Becke­dahl (81.)
 
Anders als die lan­ge Tor­schüt­zen­lis­te möch­te ich den Spiel­be­richt kurz hal­ten.
 
Kreis­li­ga C typisch war vom Geg­ner die Tat­sa­che, dass der Anpfiff um eine hal­be Stun­de ver­zö­gert wur­de, weil des­sen Auf­stel­lung im Sys­tem ein­fach nicht fer­tig wur­de, man hat­te das Gefühl, eini­ge Spie­ler und der Trai­ner der Gast­mann­schaft kann­ten sich unter­ein­an­der gar nicht.
 
Im Nach­gang ist das Spiel schnell erzählt, der Geg­ner hat­te defi­ni­tiv kei­ne Unter­stüt­zung aus ihrer Ers­ten wie noch in ihrem Spiel wäh­rend der Woche und unse­re Drit­te bekam das zu Beginn etwas rup­pi­ge Spiel recht schnell in den Griff, ohne aber ihre PS rich­tig auf den Platz zu brin­gen. Den­noch gelang der frü­he Füh­rungs­tref­fer in der 5Min und im Anschluss schoss man qua­si im 20Min Takt noch vor der Halb­zeit das 2 (25Min.) und 3 (41Min.) zu 0. Der Gast selbst wur­de nicht wirk­lich gefähr­lich.
 
Zu Beginn der 2ten Hälf­te sorg­te man dann direkt nach Anpfiff bin­nen 5Min mit 2 Tref­fern zum 4 und 5:0 für die ein­deu­ti­ge Vor­ent­schei­dung, was auch noch mit einem Platz­ver­weis für den Geg­ner wegen Belei­di­gung ein­her­ging. Spä­tes­tens ab jetzt hat­te es nur noch Test­spiel­cha­rak­ter in dem man vor Abpfiff mit ange­zo­ge­ner Hand­brem­se noch wei­te­re 6 Tore mar­kier­te. Um ehr­lich zu sein, war der Geg­ner am Ende damit noch gut bedient, was aber nun mal auch zum Gesicht der Kreis­li­ga C gehört.
 
Fazit:
Das Mann­schaft lebt und spielt eine gei­le Sai­son in der
wei­ter geträumt wer­den darf.
 
[Hier is´Kult!]
 
Euer Musi


Der­by zum Jah­res­be­ginn

-Ers­te-

SV Hei­ßen II — Hei­mat­er­de 2:2

TSV Hei­mat­er­de Mül­heim: Niklas Schnei­der, Mari­us Tho­mas, Pas­cal-Andre­as Free­se (75. Mau­rice Eich­horn), Flo­ri­an Höh­ne (53. Andre­as Krip­pel), Niclas Kelt­jens, Elvin Bei­te­ke, Stjepan Ili­cic, Tim Jaku­beit, Jakob Jäger, Kevin Rade­ma­cher, Manu­el Fischer — Trai­ner: Andre­as Krip­pel

Schieds­rich­ter: Mar­lon Micha­els (Duis­burg) — Zuschau­er: 250

Tore: 1:0 Nico Müh­lem­ei­er (44.), 2:0 Timo Rosen­baum (64.), 2:1 Stjepan Ili­cic (72.), 2:2 Mau­rice Eich­horn (79.)

 

Nach der eisi­gen und damit ver­kürz­ten holp­ri­gen Vor­be­rei­tung in unse­rem Kreis star­te­te unse­re Ers­te direkt mit einem Der­by beim SV Hei­ßen II in das Pflicht­spiel­jahr 2019. Nach erneu­ten Abgän­gen in der Win­ter­pau­se spielt in der Rück­run­de mehr denn je die enge Zusam­men­ar­beit mit der Zwei­ten sowie unse­rer gan­zen Senio­ren­ab­tei­lung eine gro­ße Rol­le bei der guten Kader­ge­stal­tung. Trotz der wei­ter fort­schrei­ten­den Ver­än­de­run­gen woll­te man nicht zuletzt nach dem kla­ren 4:2 Heim­der­by­sieg in der Hin­run­de auch das Aus­wärts­spiel auf ihrer eige­nen Anla­ge mit brei­ter Brust und Aus­rich­tung Sieg ange­hen.

Das Spiel beginnt in den ers­ten 20Min recht aus­ge­gli­chen, defen­siv ste­hen dabei bei­de Mann­schaf­ten rela­tiv sicher. Das Zwei­kämp­fe wer­den der­bytech­nisch rigo­ros geführt und blei­ben bis auf das ein oder ande­re unnö­ti­ge Zuspät­kom­men auch wei­test­ge­hend fair.  Danach schafft man es immer mehr das Spiel in die Hand zu neh­men und auch offen­siv Akzen­te zu setz­ten u.a. 3 hoch­ka­rä­ti­ge Chan­cen, die man lei­der teils fahr­läs­sig lie­gen lässt. 2Min vor dem Halb­zeit­pfiff bekommt man aus unse­rer Sicht dann einen sehr unglück­li­chen und zwei­fel­haf­ten 11m Pfiff gegen sich, als Niclas nach einer Ecke den Ball bei ange­leg­ter Hand gegen die Schul­ter bekommt. So wird der 11m ver­wan­delt und statt mit einem für Hei­ßen in die­ser Pha­se schmei­chel­haf­ten 0:0 geht unse­re Ers­te sogar mit einem 1:0 Rück­stand in die Pau­se.

 

Zur 2ten Hz. macht unse­re Ers­te dann von Beginn an das Spiel und drängt auf den Aus­gleich, ohne aber die letz­te Kon­se­quenz im Abschluss mit­zu­brin­gen. Anders der Gast­ge­ber aus Hei­ßen, der in der 64Min. nach einem sel­te­nen aber sehr gut gespiel­ten Gegen­an­griff das 2:0 mar­kiert. Unse­re Ers­te scheint davon aber unbe­ein­druckt, spielt wei­ter vor allem über die Außen auf das Hei­ße­ner Tor, lässt noch wei­te­re Chan­cen lie­gen, bis in der 72Min. Sti­pe end­lich zum 2:1 Anschluss trifft. Die zwei­te Hälf­te gehört ganz klar Hei­mat­er­de, die Moral und der Kampf­geist stimmt und kann spie­le­risch umge­setzt wer­den und so erhöht sich der Druck auf den fäl­li­gen Aus­gleich, den Mau­rice Eich­horn dann ver­dien­ter­ma­ßen 10Min. vor Schluss erzielt. In der letz­ten Druck­pha­se vor dem Abpfiff lässt man dann lei­der wie­der den Sieg­tref­fer lie­gen und so bleibt es beim Remis. Aus­wärts im Der­by, nach­dem man schon mit 2 Toren zurück­lag, dann auch defi­ni­tiv ein gutes Gefühl.

Fazit:

Ein gelun­ge­ner Auf­takt in die Rück­run­de. Das Der­by­jahr geht damit nach lan­ger Zeit mal wie­der nach Hei­mat­er­de und fühlt sich ohne Fra­ge grad in Jahr 1 nach Abstieg und begon­ne­nen Neu­auf­bau gut an.

[Hier is´Kult!]

Euer Musi



TSV Hei­mat­er­de trau­ert um lang­jäh­ri­gen Jugend­lei­ter

Der TSV – und spe­zi­ell die Fuß­ball­ju­gend – trau­ert um Gerald Borg­wardt, der über vie­le Jah­re die Abtei­lung Fuß­ball­ju­gend lei­te­te. Gerald ver­starb am Frei­tag­mit­tag nach lan­ger schwe­rer Krank­heit.

Zum TSV kam Gerald über sei­ne Kin­der, die am Fin­ken­kamp kicken gelernt haben. Im Jahr 2008 über­nahm er dann die Auf­ga­ben des Jugend­ge­schäfts­füh­rers, 2011 wur­de er zudem von der Abtei­lungs­ver­samm­lung zum Jugend­lei­ter gewählt. Die­se Auf­ga­ben hat er bis zu sei­ner Krank­heit mit viel per­sön­li­chem Enga­ge­ment aus­ge­füllt.

Gerald war im gesam­ten Ver­ein geschätzt: bei Trai­nern und Trai­ne­rin­nen, sei­nen Kol­le­gen im Jugend­vor­stand und bei Senio­ren- und geschäfts­füh­ren­den Vor­stand. Mit sei­ner posi­ti­ven, immer opti­mis­ti­schen und gewin­nen­den Art ver­stand er es stets, die Men­schen auch in schwie­ri­gen Zei­ten zusam­men zu brin­gen und für den TSV zu gewin­nen. Auch über den TSV hin­aus war er bei den Mül­hei­mer Ver­ei­nen geschätzt.

Sein beson­de­res Inter­es­se galt dem Mäd­chen­fuß­ball, den er auf der Hei­mat­er­de mit auf­ge­baut hat.

Auch wäh­rend sei­nes Kamp­fes gegen die Krank­heit hat er sei­ne posi­ti­ve Ein­stel­lung nie ver­lo­ren und immer gekämpft.

Wir ver­lie­ren mit ihm einen ganz beson­de­ren Men­schen und sind in Gedan­ken bei sei­ner Fami­lie.



TSV bei Ama­zon­Smi­le gelis­tet

Ab sofort könnt ihr den TSV Hei­mat­er­de bei euren Ein­käu­fen via Ama­zon unter­stüt­zen:

Ama­zon­Smi­le ist eine ein­fa­che Mög­lich­keit für Ama­zon-Kun­den, mit jedem Ein­kauf eine Non-Pro­fit-Orga­ni­sa­ti­on ihrer Wahl zu unter­stüt­zen, ohne dass dafür Kos­ten anfal­len. Ama­zon-Kun­den kön­nen über das Pro­gramm eine gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­ti­on mit 0,5 Pro­zent des Kauf­prei­ses unter­stüt­zen. Ab sofort kann hier auch der TSV Hei­mat­er­de aus­ge­wählt wer­den.

Hier geht´s zu Ama­zon­Smi­le



Hap­py New Year!

Der TSV Hei­mat­er­de wünscht allen sei­nen Mit­glie­dern, Spie­lern, Trai­nern, Betreu­ern, Spon­so­ren, För­de­rern, Freun­den und Fans ein fro­hes, glück­li­ches und gesun­des Jahr 2019!

Vie­len Dank für Euer Enga­ge­ment und Eure Unter­stüt­zung im ver­gan­ge­nen Jahr und bleibt uns auch im neu­en Jahr treu, damit wir gemein­sam Spaß haben und Erfol­ge fei­ern kön­nen.



Fro­he Weih­nach­ten!

Der TSV Hei­mat­er­de wünscht allen Mit­glie­dern, Trai­nern, Betreu­ern, Übungs­lei­tern, Spon­so­ren, Freun­den, Gön­nern und Fans sowie all deren Fami­li­en­mit­glie­dern fro­he und besinn­li­che Weih­nach­ten, einen guten Rutsch sowie ein schö­nes, gesun­des und erfolg­rei­ches Jahr 2019!



Translate »