Kategorie:HER­REN II

Ver­dien­te Nie­der­la­ge im Top­spiel

-Zwei­te-

Hei­mat­er­de IITUS Mün­del­heim III

Ergeb­nis 0:2 (0:1)

Heu­te der Spiel­be­richt wie­der im O-Ton des Co-Trai­ners „Cis­si“

Am Sonn­tag emp­fing unse­re Zwei­te das Team aus TUS Mün­del­heim III zum Top­spiel des Tabel­len 2. gegen den 3.

Nach wie vor durch eini­ge ver­let­zungs- und krank­heits­be­ding­te, sowie pri­va­te Aus­fäl­le rela­tiv dünn besetz­ten Kader stell­te sich das Team wie in den letz­ten Wochen bei­na­he von allei­ne auf. Erfreu­lich konn­ten wir Bas­ti Scholz nach sei­ner Ver­let­zung erst­mals wie­der in der Start­elf auf­bie­ten, auf der Bank nah­men mit Pas­cal Free­se, Lenn­art Pfings­ten und Alex Spree jedoch 3 Spie­ler Platz, die in der letz­ten Woche ange­schla­gen kaum bis gar nicht trai­nie­ren konn­ten. Vor­weg­ge­nom­men soll dies kei­ne Ent­schul­di­gung für die Nie­der­la­ge sein.

 

Das Spiel begann mit der ers­ten umstrit­te­nen Ent­schei­dung bereits nach nicht mal einer Minu­te, als Mari­us den in den Straf­raum lau­fen­den Stür­mer zu Fall bringt, Glück für Hei­mat­er­de dass es den durch­aus berech­tig­ten Elf­me­ter nicht gab.

In der 13. Minu­te die nächs­te Fehl­ent­schei­dung, Bas­ti erobert in der Abwehr den Ball und will den Angriff ein­lei­ten, wird hier­bei jedoch von gleich 3 Gegen­spie­ler nach­ein­an­der gefoult. Hier ent­schied sich der heu­te nicht gut auf­ge­leg­te Schieds­rich­ter das Spiel per Vor­teil lau­fen zu las­sen. Jedoch ergab sich die­ser Vor­teil nicht. Schlim­mer noch, nicht nur der Frei­stoß Pfiff blieb aus, auch der direkt fol­gen­de Pass auf den star­ten­den Flü­gel­spie­ler wur­de trotz einer kla­ren Abseits Posi­ti­on nicht abge­pfif­fen und somit ergab sich aus die­ser Situa­ti­on in der 13Min. schon früh der 0:1 Rück­stand.

In der Fol­ge Taten wir uns zwar gegen gut ste­hen­de Gäs­te im Spiel­auf­bau immer wie­der schwer, trotz­dem gelang es uns auch die ein oder ande­re Tor­chan­ce zu erspie­len. 2x konn­ten wir einen Abpral­ler des Tor­hü­ters nicht erkämp­fen, ein wei­te­rer Fern­schuß von Nils Bartsch lan­de­te an der Lat­te. Doch auch der Geg­ner ließ eini­ge Chan­cen lie­gen oder schei­ter­te am wie­der gut auf­ge­leg­ten Niklas Fischer im Tor. Ein wei­te­res Mal soll­ten wir bis zur Halb­zeit noch vom Glück begüns­tigt sein, als eine Rück­pass­bo­gen­lam­pe von Ger­rit nicht als sol­che erkannt wur­de und der fäl­li­ge Frei­stoß­pfiff aus­blieb. In der Nach­spiel­zeit dann noch eine kur­ze Schreck­se­kun­de als Bas­ti einen sat­ten Direkt­schuß aus kür­zes­ter Distanz fron­tal mit dem Gesicht block­te. An ein Wei­ter­spie­len war wegen der Wucht nicht zu den­ken, was sich auch als rich­ti­ge Ent­schei­dung her­aus­stell­te, da Bas­ti im Nach­hin­ein vom Arzt eine Gehirn­er­schüt­te­rung dia­gnos­ti­ziert bekom­men hat. Gute Bes­se­rung auf die­sem Wege.

Auch zu Beginn der zwei­ten Halb­zeit konn­ten wir anfangs das Spiel­ge­sche­hen in die Hand neh­men, hier­aus jedoch kein Kapi­tal schla­gen. In der 64. Minu­te dann die Ent­schei­dung, nach einem abge­wehrt Frei­stoß ein sat­ter Direkt­schuß, der im obe­ren lin­ken Tor­eck, für Niklas unhalt­bar ein­schlug. Wie man aner­ken­nen muss war hier das Wort Sonn­tags­schuß der pas­sen­de Aus­druck 🙈 Nun war es egal, getrie­ben von dem Wil­len zumin­dest einen Punkt zu erkämp­fen stell­ten wir nach einem Dop­pel­wech­sel das Sys­tem auf 3–4-3 um, doch auch der Geg­ner stand jetzt tie­fer. Bis zum Abpfiff gelang es lei­der nicht mehr weder nen­nens­wer­te, noch zwin­gen­de Tor­ge­le­gen­hei­ten zu erspie­len.

So ging das Spiel mit 0:2 ver­lo­ren.

 

Fazit:

Auch gegen einen gut ste­hen­den und kör­per­lich robus­ten Geg­ner suchen wir unse­re Chan­cen im Offen­siv­spiel. Mit einer immer noch äußerst jun­gen und teil­wei­se wenig erfah­re­nen Mann­schaft hat­ten wir aber lei­der das Nach­se­hen und so geht der Lern­pro­zess in die­ser Sai­son wei­ter.

Am nächs­ten Sonn­tag haben wir Spiel­frei, erst am 21.11.18 um 19.30Uhr geht es dann mit einem Aus­wärts­spiel bei Ein­tracht Duis­burg wei­ter. Hier freu­en wir uns auf hof­fent­lich gute Unter­stüt­zung gegen ein Team das eben­falls zur Spit­zen­grup­pe der Liga zählt.

[Hier is´Kult!]

Euer Musi



Mit dem jüngst mög­li­chen Team zum best­mög­li­chen Erfolg

-Zwei­te-

RW Mül­heim II — Hei­mat­er­de II

Ergeb­nis: 1:6 (0:2)

TSV Hei­mat­er­de Mül­heim II: Mari­us Tho­mas, Mar­vin Dheur, Jan Phil­ipp Cre­mer (70. Sebas­ti­an Scholz), Ger­rit Sei­bring, Tobi­as Lang­hals, Till Kro­kow­ski, Pas­cal-Andre­as Free­se (78. Lukas Mar­tin Sos­now­ski), Lenn­art Pfings­ten (57. Tim Jaku­beit), Leon Som­mer­feld, Nils Bartsch, Phil­ipp Pri­ons — Trai­ner: Marc Schmidt

Tore: 0:1 Pas­cal-Andre­as Free­se (24.), 0:2 Jan Phil­ipp Cre­mer (45.), 0:3 Ger­rit Sei­bring (73.), 1:3 Moritz Pac (80.), 1:4 Ger­rit Sei­bring (85.), 1:5 Ger­rit Sei­bring (87.), 1:6 Tim Jaku­beit (90.)

An die­sem Sonn­tag war unse­re Zwei­te bei der eben­falls Zweit­ver­tre­tung des Rot Weiß Mül­heim zu Gast. Auf dem Papier als Favo­rit und sowie­so als eins der jüngs­ten Teams in der Liga stell­te das Trai­ner­team aus­wärts das jüngst mög­li­che Team mit einem Durch­schnitts­al­ter von 20,6 Jah­re aufs Feld.

Von Beginn an mach­te unse­re Zwei­te Druck, war sehr lauf­freu­dig und kam mit dem Ball immer bes­ser ins Spiel sowie zu ers­ten Chan­cen, die man aber vor­erst unge­nutzt ließ. RWM das erst noch ver­such­te das hohe Tem­po mit­zu­ge­hen, resi­gnier­te dann nach ca. 15Min, beschränk­te sich aufs Ver­tei­di­gung und schal­te­te in Punk­to Kör­per­spra­che sowie Zwei­kampf­füh­rung auf eine kon­se­quen­te und rup­pi­ge Gang­art. Die jun­ge Hei­mat­er­der Mann­schaft ließ sich damit aber nur bedingt beein­dru­cken, blieb vor allem men­tal ruhig und ging so auch in der 24Min durch Pas­cal in Füh­rung. Unse­re Zwei­te blieb dar­über hin­aus domi­nant und stand bis auf harm­lo­se Offen­siv­be­mü­hun­gen des Gast­ge­bers defen­siv mit dem heu­te im Tor ste­hen­den Tor­jä­ger Leon, der die aus­ge­fal­len­den Kee­per ersetz­te, sou­ve­rän. Mit dem Halb­zeit­pfiff belohn­te man sich dann mit dem 2:0 Füh­rungs­aus­bau durch Jan erneut für eine cou­ra­gier­te ers­te Halb­zeit.

Zur 2.Hz. kam dann RWM bes­ser aus der Kabi­ne und dräng­te in die­ser Pha­se auch auf den Anschluss, hier war das nöti­ge Spiel­glück aber auf der Sei­te unse­rer jun­gen Zwei­ten, die hin­ten von einem erneut sehr über­zeu­gend auf­spie­len­dem Mari­us geführt wur­den und man zusam­men den Kas­ten sau­ber hielt. In der 73Minute war es dann Ger­rit, der die Drang­pha­se von RWM mit dem 3:0 qua­si been­de­te. RWM muss­te jetzt ihren gut auf­spie­len­den TW ver­let­zungs­be­dingt auswechseln…gute Bes­se­rung! Auch wenn wie aus dem Nichts in der 80Min das 3:1 fiel, ging es in den Schluss­mi­nu­ten nur in Rich­tung des rot wei­ßen Tors, hier konn­te man die gute Fit­ness aus­spie­len, wo man mit plat­zier­ten Fern­schüs­sen ver­such­te den jetzt etwas unbe­weg­li­che­ren Ersatz­kee­per zu bezwin­gen. Ger­rit gelang die­ses Vor­ha­ben in der 85 und 87Min mit 2 Toren am bes­ten, mit denen er sei­nen Hat­trick in die­ser 2.Hz per­fekt mach­te. Den Schluss­punkt setz­te dann der ein­ge­wech­sel­te Jaku mit dem 6:1 End­stand.

Fazit:
Die jun­ge Mann­schaft hält auch gegen star­ke Wider­stän­de stand und behaup­tet sich mit einer letzt­lich über­zeu­gen­den Leis­tung und dem ver­dien­ten Sieg in der Spit­zen­grup­pe der Liga

[Hier is´Kult!]

Euer Musi



Unge­fähr­de­ter Sieg!

-Zwei­te-
 
Hei­mat­er­de II — Meid. 06/95 III
 
Ergeb­nis: 6:0 (1:0)
 
TSV Hei­mat­er­de Mül­heim II: Niklas Fischer, Mar­vin Dheur, Mari­us Tho­mas, Jan Phil­ipp Cre­mer (76. Alex­an­der Spree), Ger­rit Sei­bring, Till Kro­kow­ski, Tobi­as Lang­hals (45. Pas­cal-Andre­as Free­se), Pas­cal Deckers (65. Lukas Mar­tin Sos­now­ski), Tim Jaku­beit, Nils Bartsch, Phil­ipp Pri­ons — Trai­ner: Marc Schmidt
 
Tore: 1:0 Nils Bartsch (6.), 2:0 Nils Bartsch (58.), 3:0 Nils Bartsch (70.), 4:0 Till Kro­kow­ski (74.), 5:0 Tim Jaku­beit (77.), 6:0 Ger­rit Sei­bring (90.)
 
Spiel­be­richt wie gewohnt im „O-Ton“ vom Co-Trai­ner Cis­si
 
Am Sonn­tag spiel­ten wir im hei­mi­schen Natur­sta­di­on gegen die Mann­schaft der Spvgg Mei­de­rich 06/95 II.
Ein Spiel das vor­her nicht ein­zu­ord­nen war. War die Tabel­len­si­tua­ti­on doch recht ein­deu­tig lie­ßen die ver­gan­ge­nen Spie­le mini­mals­te Zwei­fel auf­kom­men. Hei­mat­er­de gestal­te­te die eng­li­schen Wochen durch­wach­sen, dem Der­by­sieg gegen Hei­ßen folg­ten 2 unglück­li­che Nie­der­la­gen gegen Huck­in­gen und MSV 07. Eben jene Huck­in­ger wie­der­um wur­den von Mei­de­rich nach 0:2 Rück­stand noch mit 2:4 geschla­gen.
 
Das Spiel begann dann doch sou­ve­rän durch unse­re Zwo­te und bereits in der 6. Minu­te mar­kier­te Nils Bartsch aus dem Gewühl her­aus das 1:0. In der Fol­ge bestrit­ten wir die Par­tie wei­ter recht sou­ve­rän. Gefahr strahl­te Mei­de­rich wenn über­haupt ein­zig durch schnel­le, wei­te Abschlä­ge durch den Tor­wart aus, die unser Abwehr­chef Mari­us stets sicher abfing. Glück nach einer Ecke der Gäs­te als eine Unsor­tiert­heit unse­rer Abwehr fast zum Aus­gleich führt, doch hal­fen uns hier der Fak­tor Glück und die Lat­te. Auf der ande­ren Sei­te traf auch Tim Jaku­beit per gekonn­ten Frei­stoß lei­der nur die Lat­te. Bis zur Pau­se wur­den noch eini­ge Chan­cen erspielt, lei­der mit der gewohn­ten Nach­läs­sig­keit jedoch nicht genutzt.
Halb­zeit­stand 1:0
 
Halb­zeit 2 star­te­te erneut sou­ve­rän und nun auch mit ent­spre­chen­dem Erfolg. 2 wei­te­re Tore durch Nils, ein sog. Genie­streich von Jaku (es soll­te das High­light des Spiels sein 😉), sorg­ten für eine beru­hi­gen­de 4:0 Füh­rung ehe Till Kro­kow­ski einen Aus­flug des Gäs­te­kee­pers geschickt nut­ze und per Fern­schuß aus ca. 25 Metern fast von der Sei­ten­aus­li­nie das 5:0 besorg­te. Den Schluss­punkt setz­te Ger­rit Sei­bring in der Schluss­mi­nu­te als eine Kom­bi­na­ti­on über links und einer Abla­ge von Mar­vin das 6:0 mit dem Schluss­pfiff bedeu­te­te.
 
Fazit:
Ein ins­ge­samt ver­dien­ter und unge­fähr­de­ter Sieg in einem fai­ren Spiel brin­gen uns zurück in die Erfolgs­spur und las­sen uns hof­fent­lich eine neue Serie star­ten.
 
Wei­ter geht’s am kom­men­den Sonn­tag bereits um 12Uhr zu einem wei­te­ren klei­nen Stadt­der­by gegen die drit­te Mann­schaft von Rot-Weiß Mül­heim.
 
Wir freu­en uns auf zahl­rei­che Unter­stüt­zung von allen Hei­mat­er­dern.
 
[Hier is´Kult!]
 
Euer Musi


Unglück­li­che Nie­der­la­ge auf unge­lieb­ter Asche!

Zwei­te- (Nach­hol­spiel)
 
Huck­in­gen III — Hei­mat­er­de II
 
Ergeb­nis: 2:1 (1:1)
 
…und wie­der im tol­len „O-Ton“ des Co-Trai­ner Cis­si
 
Am Don­ners­tag­abend tra­ten wir als frisch­ge­ba­cke­ner Der­by­sie­ger, aber nicht frei von Per­so­nal­sor­gen zum Aus­wärts­spiel in Huck­in­gen an. Im Ver­gleich zum Sonn­tag muss­ten wir lei­der eini­ge Ände­run­gen vor­neh­men, die durch Arbeit, Uni oder Ver­let­zung aber­mals not­wen­dig wur­den. So hal­fen aus der 4. Mann­schaft Max Spree, Ste­fan Roedel und Jörn Jan­sen, sowie Tobi Sil­ber­kuhl als Rou­ti­nie aus Das Mann­schaft
 
Das Spiel star­te­te ver­hei­ßungs­voll, bereits in den ers­ten Minu­ten hat­ten wir 2 gute Ein­schuß­ge­le­gen­hei­ten. In der 5 Minu­te war es dann Jan Cre­mer der den Ball nach einer Ecke zur frü­hen, aber zu dem Zeit­punkt schon ver­dien­ten Füh­rung über die Linie würg­te.
Lie­der hielt die Freu­de nicht lang, da qua­si im Gegen­zug bereits der Aus­gleich fiel. Bis zur Pau­se soll­te dies die ein­zi­ge nen­nens­wer­te Tor­an­nä­he­rung der Haus­her­ren blei­ben. Lei­der konn­ten wir aber den Schwung der letz­ten Sie­ge nicht kom­plett mit­neh­men. Zwar gelang es uns immer wie­der durch Bal­ler­obe­run­gen und oft über den aber­mals sehr star­ken Ger­rit Angrif­fe zu kre­ieren, doch fehl­te vor dem Tor zu oft die Kalt­schnäu­zig­keit.
Lei­der war es auch dem Boden geschul­det, das unser sonst doch recht siche­res Pass­spiel heu­te nicht so zur Ent­fal­tung kam.
Mit 1:1 ging es dann im die Pau­se.
 
Tak­tisch zur 2. Halb­zeit auf das gewohn­te 3–5-2 Sys­tem umge­stellt ver­such­ten wir das Spiel im Mit­tel­feld bes­ser kon­trol­lie­ren zu kön­nen, was dem Anschein nach auch zu gelin­gen schien. Doch dann, in der 50. Minu­te rutsch­te ein eher harm­lo­ser Angriffs­ball durch, ein Schuss aus 20 Metern und der sonst wenig beschäf­tig­te Tor­wart Bug­gi ließ den schon sicher geglaub­ten Ball unter dem Kör­per durchrol­len.
Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Huck­in­gen konn­te und/oder woll­te nicht mehr und Hei­mat­er­de rann­te ver­zwei­felt an, lei­der wur­de es bis auf 2 bes­se­re Tor­ab­schlüs­se nicht mehr wirk­lich zwin­gend.
Am Ende steht eine bit­te­re 2:1 Nie­der­la­ge und das Ende der Serie von 8 Spie­len ohne Nie­der­la­ge.
 
Fazit: Die Mann­schaft hat gekämpft und alles ver­sucht die Nie­der­la­ge abzu­wen­den, doch am Ende fehl­te dem jun­gen Team etwas die Erfah­rung.
Wir bedan­ken uns trotz­dem bei allen Spie­lern und Fans die uns heu­te unter­stützt haben.
 
Wei­ter geht’s am Sonn­tag, dann erwar­tet uns am Wald­schlöss­chen der Tabel­len­füh­rer MSV07, dort wol­len wir wie­der ein tol­les Spiel zei­gen und uns wie­der beloh­nen und so wei­ter den Anschluß nach oben hal­ten.
Wir freu­en uns über jede Men­ge Unter­stüt­zung von allen im Schwarz und Weiß.
 
[Hier is´Kult!]
 
Euer Musi


Ver­dien­ter Sieg im Der­by gegen Hei­ßen 5!

DER­BY­SIEG!!!

Hei­mat­er­de IISV Hei­ßen V

Ergeb­nis 2:1 (1:0)

TSV Hei­mat­er­de Mül­heim II: Niklas Fischer, Mar­vin Dheur, Jan Phil­ipp Cre­mer, Mari­us Tho­mas, Ger­rit Sei­bring, Till Kro­kow­ski, Nils Plei­ser (60. Leon Som­mer­feld), Pas­cal-Andre­as Free­se (68. Alex­an­der Spree), Tim Jaku­beit (45. Tobi­as Lang­hals), Pas­cal Deckers, Nils Bartsch — Trai­ner: Marc Schmidt

Tore: 1:0 Nils Plei­ser (20.), 2:0 Leon Som­mer­feld (68.), 2:1 Ema­nu­el Petruc­ci (82.)

Heu­te wie­der im kom­plet­ten O-Ton des Co-Trai­ner

Heu­te stand für unse­re jun­ge 2. Mann­schaft der ers­te rich­ti­ge Här­te­test der Sai­son gegen die bis dato unge­schla­gen Hei­ße­ner an.
Schon in der Trai­nings­wo­che wur­de der Fokus auf das anste­hen­de Der­by gerich­tet, das Trai­ner­team war bestrebt unse­re jun­ge Trup­pe auf die­ses beson­de­re Spiel ein­zu­stim­men.
Auch eine emo­tio­na­le Anspra­che unse­res Abwehr­spie­lers Ger­rit Seib­ing soll­te noch­mal zusätz­li­che Moti­va­ti­on brin­gen.

So star­te­te man mit einem gemein­sa­men Früh­stück in den, wie sich raus­stel­len soll­te, erfolg­rei­chen Der­by­sonn­tag.
Unge­wiss­heit brach­te ein­zig Tim Jaku­beit und Leon Som­mer­feld die ange­schla­gen ins Spiel gehen muss­ten.
Zunächst kamen wir gut ins Spiel, Ball und Geg­ner konn­ten in Bewe­gung gehal­ten wer­den.
Hei­ßen kam mit einer erfah­re­nen Mann­schaft und guten Pass­kom­bi­na­tio­nen dann aber auch bes­ser in die Par­tie, die sich dann zu dem erwar­tet engen Der­by ent­wi­ckeln soll­te.
Bei­de Mann­schaf­ten erspiel­ten sich eini­ge gute Offen­siv­sze­nen und es war Hei­ßen die mit einer ers­ten hoch­ka­rä­ti­ge Chan­ce knapp am Pfos­ten schei­ter­ten. Dop­pel­tes Glück für den TSV, im direk­ten Gegen­zug erziel­te Nils Plei­ser in der 20. Minu­te nach erfolg­rei­chem Kon­ter die 1:0 Füh­rung.
In der Fol­ge kam Hei­ßen wei­ter gut auf, aber unse­re Abwehr geführt vom gut auf­ge­leg­ten Mari­us Tho­mas stand zu jedem Zeit­punkt sicher. Wenn doch mal ein Angriff durch­kam war immer auf unse­ren Rück­halt im Tor, Niklas Fischer, ver­lass.
Wie im Der­by üblich wur­den auch die Zwei­kämp­fe inten­si­ver, doch auch der Schieds­rich­ter hat­te stets alles im Griff und so ging es mit einer knap­pen Füh­rung in die Halb­zeit.

Zu Beginn der zwei­ten Halb­zeit muss­te Tim Jaku­beit ange­schla­gen vom Platz, doch auch die­ser Wech­sel soll­te uns heu­te nicht von dem ein­ge­schla­ge­nen Weg abbrin­gen.
Am Spiel­ver­lauf änder­te sich indes wenig, Hei­ßen kom­bi­nier­te gut, Hei­mat­er­de stand in der Ver­tei­di­gung gut und setz­te immer wie­der Nadel­sti­che im Kon­ter­spiel.
Etwas Glück hat­ten wir bei einer Tor­chan­ce als der heu­te über­ra­gen­de Ger­rit für sei­nen geschla­ge­nen Kee­per Niklas auf der Linie klär­te.
In der 62. Minu­te besorg­te der inzwi­schen ein­ge­wech­sel­te Leon Som­mer­feld das nicht ganz unver­dient 2:0. Hei­ßen schien zu die­sem Zeit­punkt nichts mehr ent­ge­gen­set­zen zu kön­nen, erspiel­te nur noch weni­ge Tor­ge­le­gen­hei­ten und schwäch­te sich durch einen Platz­ver­weis selbst.
Den­noch gelang in der 82. Minu­te der 2:1 Anschluss gegen das inzwi­schen auf 4–5-1 umge­stellt Sys­tem.
Mehr soll­te es aber nicht mehr wer­den, nach 90 inten­si­ven Minu­ten war es geschafft und der hoch ver­dien­te und mit unbän­di­gen Wil­len erkämpf­te Sieg war per­fekt.
Noch auf dem Feld fei­er­te das gan­ze Team, inklu­si­ve ver­let­zen Spie­lern, Trai­nern und Betreu­ern den Sieg und so schall­te ein unüber­hör­ba­res Der­by­sie­ger-Der­by­sie­ger-hey-hey durchs Sta­di­on.

Fazit: Unser jun­ges Team wuss­te heu­te als geschlos­se­ne Ein­heit zu über­zeu­gen und durf­te sich heu­te zurecht fei­ern las­sen und die Serie auf 8 Spie­le ohne Nie­der­la­ge aus­bau­en.

Viel Zeit zum Genie­ßen bleibt lei­der nicht, da es am Don­ners­tag bereits zum Nach­hol­spiel in Tus­po Huck­in­gen geht, eher man am kom­men­den Sonn­tag beim Tabel­len­füh­rer MSV 07 (Anstoß 17.15Uhr) und 2 Tage spä­ter bei Uni­on Mül­heim antritt.
Für alle anste­hen­den Spie­le erhof­fen wir uns die Unter­stüt­zung aller Hei­mat­er­der, die sich das Team Woche für Woche durch tol­le Leis­tun­gen ver­dient.”

[Hier is´Kult!]

Euer Musi



Spiel­aus­fall

-Zwei­te-

TuS­po Huck­in­gen III : TSV Hei­mat­er­de II

Spiel­aus­fall

Das Spiel ist letz­lich wegen eines nicht ange­setz­ten Schi­ris aus­ge­fal­len. Unse­re Zwei­te ist kom­plett ange­reist, nur der Gast­ge­ber, sowie Schied­rich­ter waren nicht da. Nach­dem ein Huck­in­ger Ver­ant­wort­li­cher unse­rem Team dann gesagt hat, dass das Spiel nicht statt­fin­den wird, sind die­se abge­reist und erwar­ten einen unge­lieb­ten Nach­hol­ter­min mit­ten in der Woche.

Ob das Spiel jetzt neu­an­ge­stetzt wird, bleibt aber offen, da momen­tan ein “Nicht­an­tritt Heim” in der Spiel­wer­tung gelis­tet wird. Naja, schau­en wir mal, was dabei raus­kommt.

Was auch immer, unse­re Zwei­te ist bereit, auch wenn das die nächs­ten Wochen gegen hoch­klas­si­ge Geg­ner nicht ein­fa­cher macht.

[Hier is´Kult]

Euer Musi



Zwei­te bestä­tigt wie­der­holt ein­drucks­voll ihre gute Form

-Zwei­te-

Hei­mat­er­de II — Vik. Beeck II

End­stand: 10:3 (8:1)

TSV Hei­mat­er­de Mül­heim II: Jan Phil­ipp Cre­mer, Mari­us Tho­mas, Till Kro­kow­ski, Micha­el Tepp­ner, Ger­rit Sei­bring (66. Alex­an­der Spree), Pas­cal-Andre­as Free­se, Pas­cal Deckers, Tim Jaku­beit (46. Tobi­as Lang­hals), Leon Som­mer­feld (46. Phil­ipp Pri­ons), Lukas Mar­tin Sos­now­ski, Nils Bartsch — Trai­ner: Marc Schmidt

Tore: 1:0 Pas­cal Deckers (6.), 2:0 Nils Bartsch (14.), 3:0 Pas­cal-Andre­as Free­se (19.), 3:1 Orkan Akcacik (20.), 4:1 Nils Bartsch (23.), 5:1 Tim Jaku­beit (26.), 6:1 Jan Phil­ipp Cre­mer (28.), 7:1 Leon Som­mer­feld (43.), 8:1 Lukas Mar­tin Sos­now­ski (45.), 8:2 Halil Gümüs (66.), 9:2 Mari­us Tho­mas (80.), 10:2 Mari­us Tho­mas (82.), 10:3 San­dro Schmidt (85.)

Um 13Uhr emp­fing unse­re Zwei­te daheim Vik­to­ria Beeck II und woll­te ihrer Favo­ri­ten­rol­le dabei gerecht wer­den.
Um die­ses Ziel zu errei­chen ver­trau­te das Trai­ner­team auf die glei­che Elf wie schon am Sonn­tag, allein die Tor­wart­po­si­ti­on muss­te ver­let­zungs­be­dingt getauscht wer­den. Hier gab sich „Musi“ die Ehre und hüte­te das Hei­mat­er­der Tor. Die Ers­te Halb­zeit ist dann kurz mit den Wor­ten „lauf-und zwei­kampf­stark-kom­bi­na­ti­ons­si­cher-abschluss­stark-ein­drucks­voll“ zu beschrei­ben. Gefühlt pass­te alles in die­sen ers­ten 45Min. Vom TW(gefühlt eher Libe­ro) bis zu den Stür­mern stand ein spiel­freu­di­ges Team auf dem Platz, das sich immer wie­der stark bis zu unzäh­li­gen Tor­ab­schlüs­sen durch­kom­bi­nie­ren konn­te. Man war Ball­si­cher und immer in Bewe­gung, so erga­ben sich Räu­me, die man immer wie­der zu bespie­len wuss­te und in der 1.Hz qua­si im 5Min takt zuschlug und 8 Tore bis zur Pau­se schoss. Das zwi­schen­zeit­li­che 3:1 in der 20Min begüns­tigt durch einen tech­ni­schen Feh­ler hat­te an der Domi­nanz kei­ner­lei Ein­fluss.

Zur 2.Hz. konn­te so früh gewech­selt wer­den um Spie­lern in der eng­li­schen Woche eine Schon­zeit zu geben. Hier zeig­te sich bei allen guten Vor­sät­zen das Spiel wei­ter schnell zu machen, dass man einer eng­li­schen Woche als Team auch mal Tri­but zol­len muss, so wirk­te alles mit der hoch­ver­dien­ten Füh­rung im Rücken alles etwas behä­bi­ger. Auch wenn man wei­ter­hin spiel­be­stim­mend war, kam man jetzt nicht mehr ganz so häu­fig zu Tor­chan­cen, was aber auch an der guten Moral der immer fai­ren Beecker lag, die jetzt muti­ger und höher Ver­tei­dig­ten und sich in der 2.Hz. mit 2 eige­nen Toren belohn­ten. Auch unse­re Zwei­te hat­te das Tore­schies­sen aber nicht ver­lernt und erziel­te selbst auch noch 2 Tore. Am Ende in einem wirk­lich über 90Min sou­ve­rä­nen Spiel mit 45Min beein­dru­cken­dem Voll­gas­fuß­ball ein hoch­ver­dien­ter 10:3 Heim­erfolg.

Fazit:
Fuß­bal­le­risch und läu­fe­risch kann unse­re blut-jun­ge Mann­schaft ihre Stär­ken vor allem dann aus­spie­len, wenn alle das Tem­po mit­ge­hen. Wenn die nöti­ge Ball- und Treff­si­cher­heit dazu kommt, kann man jeden Geg­ner sehr weh­tun. Wich­tig wird sein die­se Geil­heit in Zwei­kämp­fen und auf zwei­te Bäl­le auch gegen Mann­schaf­ten auf Augen­hö­he kon­stant zu hal­ten.

[Hier is´Kult!]

Euer Musi



Ein glück­li­cher Sieg, den sich ganz Hei­mat­er­de erspielt und erkämpft hat!”

-Zwei­te-

1.FC Mül­heim IIITSV Hei­mat­er­de II

End­ergeb­nis: 4:5 (1:2)

TSV Hei­mat­er­de Mül­heim II: Niklas Fischer, Jan Phil­ipp Cre­mer, Till Kro­kow­ski, Kai Hos­po­darsch, Tobi­as Lang­hals, Nils Plei­ser, Mar­vin Dheur (60. Micha­el Tohn), Tim Jaku­beit, Pas­cal Deckers, Sebas­ti­an Scholz, Andre­as Krip­pel (46. Robin Judith) — Trai­ner: Marc Schmidt

An die­sem Sonn­tag war unse­re 2te schon zur unge­wohnt frü­hen Anstoß­zeit um 11Uhr in Styrum zu Gast beim Tabel­len­letz­ten und trotz der Tabel­len­kon­stel­la­ti­on und ent­ge­gen der ver­schla­fe­nen Uhr­zeit soll­te es ein ganz hei­ßer Tanz wer­den.

Dan­ke für den fol­gen­den schö­nen Spiel­be­richt vom Co-Trai­ner „Cis­si“ im O-Ton

Unse­re heu­ti­ge Auf­ga­be führ­te uns zum Tabel­len­schluß­licht an die Moritz­stra­ße zum 1. FC Mül­heim III.
Auf Grund eini­ger Ver­let­zun­gen, Krank­hei­ten und sons­ti­gen Abwe­sen­hei­ten tra­ten wir mit einem kom­plet­ten Hei­mat­er­de­team an. Hier gilt vor­ab der Dank unse­rem Trai­ner der ers­ten Mann­schaft Andi Krip­pel der uns zum wie­der­hol­ten Male selbst aus­half, wie auch Kro­ko. Hin­zu kam Kai Hos­po­darsch aus #Das­Mann­schaft, sowie Robin Judith und Micha­el Tohn aus unse­rer 4.
Trotz all die­ser per­so­nel­len Rota­tio­nen soll­ten wir als kla­rer Favo­rit ins Spiel gehen, hat­te der Geg­ner doch bis dato 0 Punk­te und zu die­sem frü­hen Zeit­punkt der Sai­son ein ver­he­ren­des Tor­ver­hält­nis (4:61).
Schnell zeig­te sich jedoch das der Weg ein ande­rer wer­den soll­te. Wir kamen behä­big ins Spiel und konn­ten die Vor­ga­ben des Trai­ner­ge­spanns nur sel­ten umset­zen. Immer wie­der wur­den Angrif­fe durchs Zen­trum vor­ge­tra­gen, die aller­dings häu­fig genug am 16er ende­ten, da es der Geg­ner bei die­ser Spiel­wei­se leicht mit einer 6er Ket­te ver­tei­di­gen konn­ten. Erst nach einer Ecke war es Jan Cre­mer, der mit sei­nem 3. Sai­son­tor in der 14. Minu­te das 1:0 besorg­te. Lei­der soll­te es nicht der berühm­te Dosen­öff­ner sein, statt­des­sen luden wir den Geg­ner in der 24. Minu­te ein und zeig­ten uns als höf­li­cher Gast, 1:1. Das Spiel ging für uns holp­rig wei­ter, doch in der 41. Minu­te war es Andi Krip­pel selbst der per Frei­stoß die 2:1 Pau­sen­füh­rung besorg­te.

In der 2. Halb­zeit wur­de es vogel­wild, zuerst besorg­te Nils Plei­ser nach schnel­lem Pass­spiel das 3:1 in der 50. Minu­ten. Anschlie­ßend ver­lo­ren wir kom­plett den Faden. Meh­re­re zum Teil unnö­ti­ge Fouls führ­ten zu einer Rei­he von Frei­stö­ßen die in den Minu­ten 53., 55. und 67. zur nicht für mög­lich gehal­te­nen 4:3 Füh­rung der Gast­ge­ber führ­ten.
Jetzt war Wil­le und Kampf­geist gefor­dert der in der Schluss­pha­se durch Tore von Kai und schließ­lich Tim Jaku­beit in der 76. und 87. Minu­te wie­der­um zum Füh­rungs­wech­sel führ­te. Dies­mal end­gül­tig, der Geg­ner erhol­te sich von die­sem erneu­ten Dop­pel­schlag nicht mehr.

Unter dem Strich ein glück­li­cher Sieg, den sich ganz Hei­mat­er­de erspielt und erkämpft hat.

Die 2. Mann­schaft bleibt somit im 4. Spiel in Fol­ge unge­schla­gen. Am nächs­ten Sonn­tag erwar­ten wir um 13.00Uhr die TS Rahm zum Heim­spiel im Natur­sta­di­on am Fin­ken­kamp, die Mann­schaft freut sich auf laut­star­ke Unter­stüt­zung der Hei­mat­er­de­fa­mi­lie.”

O-Ton Cis­si

[Hier is’ Kult]

Musi



Auf­ruf zur Sai­son 2016/2017

Der TSV Hei­mat­er­de will sich für die kom­men­de Sai­son mit sei­nem in Kür­ze im Bau befind­li­chen neu­en Kunst­ra­sen­platz, der Anfang der Sai­son fer­tig­ge­stellt sein soll, neu auf­stel­len.

Die unver­gess­li­che Geschich­te des TSV Hei­mat­er­de Mül­heim 1925 e.V. auf der Roten Asche soll auf dem dann grü­nen Tep­pich im Natur­sta­di­on Fin­ken­kamp, auf der wohl schöns­ten Anla­ge Mül­heims, wei­ter­ge­führt wer­den.

Hier­zu suchen wir für alle Senio­ren­mann­schaf­ten vor allem für die Reser­ve­mann­schaf­ten noch fuß­ball­ver­rück­te Spie­ler und Spie­le­rin­nen, die gemein­sam mit dem TSV in eine erfolg­rei­che Zukunft gehen.

Trai­nings­auf­takt für die Reser­ve­mann­schaf­ten wird der 05.07.2016 am Fin­ken­kamp sein.

Wer Inter­es­se hat, kann sich ger­ne vor­ab per­sön­lich bei unse­rem sport­li­chen Lei­ter Moritz Peter unter der Tele­fon­num­mer 0177/8112282 oder direkt über Face­book bei uns mel­den.

Die Alt Her­ren des TSV wür­den sich eben­falls über Besuch von inter­es­sier­ten Kickern freu­en. (Die AH trai­nie­ren das gan­ze Jahr immer mon­tags um 20Uhr)

Auch hier gilt bei Inter­es­se mel­den, oder direkt an einem Trai­nings­tag mit den ver­ant­wort­li­chen Gerd Schnei­der bzw. Micha­el Musi­ol in Kon­takt tre­ten.

Die TSV Fami­lie wür­de sich über Zuwachs sehr freu­en.

Allen noch eine tol­le EM und schö­ne Som­mer­pau­se.

Wünscht die Fuß­ball-Senio­ren­ab­tei­lung des TSV

[Hier is´ Kult!]


Letz­tes Asche-Heim­spiel

Am kom­men­den Sonn­tag den 29.05.16 um 15:00 Uhr bestrei­tet unse­re Ers­te Mann­schaft ihr letz­tes Heim­spiel in die­ser Sai­son und somit auch ihr letz­tes Spiel auf der hei­mi­schen [Kul­ta­sche] gegen den 1. FC Mül­heim.

An die­sem his­to­ri­schen Tag wird es eini­ge Aktio­nen geben.

Vor dem Spiel wer­den die bei­den Ver­eins­ka­me­ra­den Gün­der Hof­mann und Kurt Schweit­zer (ver­tre­ten durch sei­ne Ehe­frau) für jeweils mehr als 60 Jah­re Ver­eins­mit­glied­schaft geehrt.

Des Wei­te­ren wird es unse­re [Kul­ta­sche] in einer schö­nen Erin­ne­rungs­fla­sche zum Preis von 5,00 Euro käuf­lich zu erwer­ben geben.

Wei­ter­hin gibt es auch unse­ren TSV-Schal zum Preis von 15,00€ zu erwer­ben.

Zuvor spielt auch unse­re Zwei­te Mann­schaft ihr letz­tes Heim­spiel auf Asche um 13:00 Uhr gegen den 1. FC Mül­heim II.

Wir freu­en uns auf Euren Besuch

[Hier is´ Kult!]


Translate »