Kategorie:HER­REN III

Auf­ruf zur Sai­son 2016/2017

Der TSV Hei­mat­er­de will sich für die kom­men­de Sai­son mit sei­nem in Kür­ze im Bau befind­li­chen neu­en Kunst­ra­sen­platz, der Anfang der Sai­son fer­tig­ge­stellt sein soll, neu auf­stel­len.

Die unver­gess­li­che Geschich­te des TSV Hei­mat­er­de Mül­heim 1925 e.V. auf der Roten Asche soll auf dem dann grü­nen Tep­pich im Natur­sta­di­on Fin­ken­kamp, auf der wohl schöns­ten Anla­ge Mül­heims, wei­ter­ge­führt wer­den.

Hier­zu suchen wir für alle Senio­ren­mann­schaf­ten vor allem für die Reser­ve­mann­schaf­ten noch fuß­ball­ver­rück­te Spie­ler und Spie­le­rin­nen, die gemein­sam mit dem TSV in eine erfolg­rei­che Zukunft gehen.

Trai­nings­auf­takt für die Reser­ve­mann­schaf­ten wird der 05.07.2016 am Fin­ken­kamp sein.

Wer Inter­es­se hat, kann sich ger­ne vor­ab per­sön­lich bei unse­rem sport­li­chen Lei­ter Moritz Peter unter der Tele­fon­num­mer 0177/8112282 oder direkt über Face­book bei uns mel­den.

Die Alt Her­ren des TSV wür­den sich eben­falls über Besuch von inter­es­sier­ten Kickern freu­en. (Die AH trai­nie­ren das gan­ze Jahr immer mon­tags um 20Uhr)

Auch hier gilt bei Inter­es­se mel­den, oder direkt an einem Trai­nings­tag mit den ver­ant­wort­li­chen Gerd Schnei­der bzw. Micha­el Musi­ol in Kon­takt tre­ten.

Die TSV Fami­lie wür­de sich über Zuwachs sehr freu­en.

Allen noch eine tol­le EM und schö­ne Som­mer­pau­se.

Wünscht die Fuß­ball-Senio­ren­ab­tei­lung des TSV

[Hier is´ Kult!]


Wer hat an der Uhr gedreht…

An die­sem Heim­spiel­tag stand bei der 3ten Mann­schaft ein Spie­ler im Mit­tel­punkt: „Mar­cel Czy­me­rys“ erleb­te nach 3 Jahr­zehn­ten sein Abschieds­spiel mit sei­nen alten Freun­den in der 3ten Mann­schaft unse­res TSVs, da er nicht nur des Fami­li­en­le­bens wegen zu min­des­tens den wöchent­li­che Meis­ter­schafts­rhyth­mus an den Nagel hängt.

Mar­cel schnür­te von klein auf für den TSV sei­ne Fuß­ball­schu­he und hat sozu­sa­gen sei­ne Ama­teur­kar­rie­re mit dem Mit­spie­ler Micha­el Musi­ol bei den ganz Klei­nen begon­nen und mit dem Trai­ner Micha­el Musi­ol in der 3ten Mann­schaft been­det. In der Jugend wur­den zusam­men vie­le Titel und Meis­ter­schaf­ten gewon­nen und man hat sich damals in der Leis­tungs­klas­se stets mit den bes­ten im Kreis mes­sen kön­nen. Mar­cel selbst war und ist bis zum letz­ten Tag sehr ehr­gei­zig und mit einem guten Schuss Talent ver­se­hen, so zog es ihn bin­nen der C-Jugend in die Nie­der­rhein­li­ga zum VFB Spel­dorf. Im 2ten Jahr B-Jugend zog es ihn aber wie­der zurück zu sei­nem TSV, um wie­der mit sei­nen Freun­den auf Titel­jagd zu gehen. Nach einer kur­zen fuß­bal­le­ri­schen Pau­se spiel­te er dann in den Senio­ren erst in der Reser­ve von Hei­mat­er­de und kurz im Esse­ner Raum bei Phö­nix und trotz sei­ner unbe­strit­te­nen fuß­bal­le­ri­schen Fähig­kei­ten und vor allem Ehr­geiz, nahm der Spaß das Spiel mit Freun­den zu erle­ben einen immer grö­ße­ren Stel­len­wert ein. So kam es, dass er sei­ne letz­ten akti­ven Jah­re in der Reser­ve mit sei­nen Freun­den in sei­nem Hei­mat­ver­ein des TSV Hei­mat­er­de ver­brach­te. Sei­nen Ehr­geiz konn­te er auf dem Platz aber nie ganz able­gen, so pola­ri­sier­te er mit sei­ner oft zu direk­ten Art immer wie­der, doch auch dafür schätz­te jeder unse­re Meck­erzie­ge.

Auch in sei­nem letz­ten Jahr war er sich nicht zu scha­de sei­nem Ver­ein noch­mal zu hel­fen und hat sei­ne 3te Ende der Rück­run­de auf­ge­ge­ben um der 2ten mit Rat und Tat im Abstiegs­kampf zur Sei­te zu ste­hen. Auch wenn der Abstieg nicht mehr abzu­wen­den ist, ist er als Füh­rungs­spie­ler in der 2ten nicht mehr weg­zu­den­ken und wird dort die letz­ten Spiel­ta­ge der Sai­son ver­mut­lich alles geben um noch den ein oder ande­ren Sieg ein­zu­fah­ren, bevor er dann ab kom­men­der Sai­son zur Alt Her­ren des TSV Hei­mat­er­de stößt.

Das Vor­ha­ben für den Spiel­tag selbst ist gegen den Dümp­te­ner TV 85 III schnell erzählt, die Mann­schaft woll­te nach der spie­le­risch sehr durch­wach­se­nen Rück­run­de am hei­mi­schen Fin­ken­kamp nicht zuletzt für Mar­cel end­lich mal wie­der bewei­sen, dass es bes­ser geht, dass die Mann­schaft in der Lage ist, ein Spiel zu domi­nie­ren, kon­zen­triert und geord­net zu spie­len und den eige­nen Druck so groß wer­den zu las­sen, dass der Geg­ner selbst nicht ins Spiel kommt. 



Zu Ostern gab es am Fin­ken­kamp ein Spiel mit vie­len Eiern

Das ers­te Ei war ein fau­les, denn der ange­setz­te Schi­ri war ein­fach nicht auf­find­bar. So wur­de dann ein Frei­wil­li­ger unter den Zuschau­ern gesucht, der lei­der eben­falls nicht auf­find­bar war, so hat man sich unter den Trai­nern geei­nigt, dass der Trai­ner unse­rer Drit­ten „Musi“ das Spiel an der Pfei­fe lei­tet, da bei­de Mann­schaf­ten Lust zu kicken hat­ten.

Die Rah­men­be­din­gun­gen waren also her­ge­stellt, der Platz trotz des pünkt­lich zum Spiel ein­tre­ten­den Dau­er­re­gens in fabel­haf­tem Zustand, roll­te der Ball mit 15 minü­ti­ger Ver­zö­ge­rung dann end­lich vom Mit­tel­punkt.

Eini­ge Umstel­lung in unse­rer Drit­ten führ­ten dazu, dass erst­mal ein gemein­sa­mer Rhyth­mus gefun­den wer­den muss­te, trotz­dem ver­such­te man das Spiel mit Kurz­pass­spiel zu domi­nie­ren und die Fron­ten zw. Tabel­len-3ten und -11ten klar abzu­ste­cken. Ein­zig und allein der 1.FC Mül­heim hat­te etwas dage­gen und nutz­te mit ihrem ers­ten Kon­ter in der 5Min. über deren gut­be­setz­te rech­te Sei­te die Zuord­nungs­pro­ble­me des TSV Hei­mat­er­de aus und leg­te nach einer Ket­te von Feh­lern und zu pas­si­vem Ver­hal­ten im Defen­siv­ver­bund das ers­te Ei zum 0:1 ins Hei­mat­er­der Nest. Das Gegen­tor muss­te aus Sicht unse­rer Drit­ten erst­mal ver­daut wer­den, trotz­dem war man bemüht das Spiel wie­der mit eige­nem Ball­be­sitz unter Kon­trol­le zu brin­gen. Kaum hat­te man es geschafft, zap­pel­te in der 14.Min das nächs­te Ei im Tor der Hei­mat­er­der, nach­dem sich Paul Stei­nes­hoff einen harm­lo­sen Abschluss der Styru­mer selbst ins Nest leg­te. 0:2 aus Sicht unse­rer Drit­ten, außer der hör­ba­ren Ent­täu­schung auf dem Platz, blieb es unge­wöhn­lich ruhig, da der Trai­ner krampf­haft ver­sucht hat sei­ner unpar­tei­ischen Rol­le gerecht zu wer­den.



Ers­ter 3er in der Rück­run­de für die Drit­te

Der Ers­te 3er der Rück­run­de gegen den VFL Wedau II. Da die Drit­te mit 2 Unent­schie­den und einer kla­ren Nie­der­la­ge eher unter ihren Mög­lich­kei­ten in die Rück­run­de gestar­tet ist, war das obers­te Ziel die 3 Punk­te am hei­mi­schen Fin­ken­kamp zu hal­ten. Trotz vie­ler Aus­fäl­le konn­te unse­re Drit­te mit Unter­stüt­zung von Jonas Frig­ger im Tor und Jonas Bruck­mann auf der lin­ken Außen­bahn einen annehm­ba­ren Kader mit 13 Mann stel­len.

Der Ball roll­te und es war früh zu erken­nen, dass die Drit­te auf Sieg spiel­te, nur der Ball ist dem gewohnt siche­ren Pass­spiel nicht zu Gute gekom­men. In die­sem Fall lernt der Trai­ner wohl aus Feh­lern, der dem Gast zuge­stan­den hat mit deren Ori­gi­nal Rasen­bäl­len zu spie­len, aller­dings sind die­se auf Asche viel zu ner­vös zu kon­trol­lie­ren und sprin­gen teils wie ein Flum­mi. Trotz­dem kam die Drit­te in den ers­ten Minu­ten zu vie­len Tor­ab­schlüs­sen, auch 2 ver­tret­ba­re 11m hät­te die Drit­te bekom­men kön­nen, was der Schieds­rich­ter aber anders sah. Erst war es Kräb­ber der nur von hin­ten gehal­ten am Tor­schuss gehin­dert wer­den konn­te und kur­ze Zeit spä­ter Jonas Bruck­mann der geschickt von Mo den Ball am Tor­wart von Wedau vor­bei­leg­te und die­ser sich auch nur durch hal­ten aus­hel­fen konn­te. Rid­der war es dann in der 20 Min der allei­ne nach einer schö­nen Kom­bi­na­ti­on einen Hauch vor dem Tor­wart den Ball im 16er mit Brust run­ter­pflück­te und nur noch im lee­ren Tor unter­brin­gen muss­te. Ande­re Chan­cen wur­den lei­der fahr­läs­sig lie­gen gelas­sen. Wedau hin­ge­gen hat wohl das bes­te aus dem Ball gemacht und hat aus­schließ­lich das Mit­tel­feld mit lan­gen Bäl­len über­brückt und ver­sucht von Feh­lern im Spiel­auf­bau des TSV zu pro­fi­tie­ren. Hier agier­te der TSV im Abwehr­ver­hal­ten aber recht sicher und auch Jonas war ein ver­läss­li­cher Rück­halt, grad bei hohen zu lan­gen Bäl­len, die er klar domi­nier­te. Auch wenn die Drit­te in der 1.Hz gefühlt die spie­le­risch bes­se­re Mann­schaft war, wur­de das Spiel mit zuneh­men­der Spiel­zeit immer zer­fah­re­ner und oft hät­te man das Gefühl, dass der Kopf zu lang­sam war, da der Ball nicht unter Kon­trol­le zu brin­gen war. So ging es ver­dient mit 1:0 in die 2te HZ, mit dem Ziel die Füh­rung aus­zu­bau­en.

Lei­der ist die 2te HZ schnell erzählt. Ein unter­ir­di­sche offen­siv­leis­tung der Drit­ten und unzäh­li­ge lan­ge Bäl­le von Wedau die irgend­wie ver­tei­digt wur­den. So muss­te man mit ban­gen bis zum Schluss­pfiff war­ten und doch zahl­te sich die zumin­dest kämp­fe­risch gute Leis­tung mit einem 1:0 über die Zeit aus.

Am Oster­mon­tag erwar­tet die Drit­te dann daheim den 1.FC Mül­heim.

[Hier is’ Kult!]

Text: M.M.



Drit­te mit seriö­sem Start und offen­si­vem Aus­bau­po­ten­ti­al

Am ver­gan­ge­nem Sonn­tag ist unse­re Drit­te am unge­wohn­ten Abend­spiel unter Flut­licht in Spel­dorf in die Rück­run­de gestar­tet.

Was aber gewohnt war, dass der gut auf­ge­stell­te TSV, in dem der Capi­tän “Tim Lenz” nach fast 1 Jahr Zwangs­pau­se nach Kreuz­bandriß in der Start­elf sein Sai­son­de­büt gab, das Spiel­ge­sche­hen an sich riss und es von Beginn an bestimm­te. Mar­tin Kem­pa erset­ze zudem den ver­let­zen Stamm­kee­per Chris­toph “Pen­ki” Pen­kal­la.

So dau­er­te es kei­ne 15 Min. bis ein Flug­ball aus dem Halb­feld von Tim Lenz im 16er die Brust von Vol­ker Weiß­hoff fand, der den Ball am 5er auf Moritz “Mo” Peter ableg­te und der die­se sehens­wer­te Kom­bi­na­ti­on mit dem ver­dien­ten 1:0 abschloss. 



Ein Spiel unter schlech­ten Vor­zei­chen

Das Spiel gegen den TUS Uni­on 09 IV stand von Beginn an unter schlech­ten Vor­zei­chen, da für den Trai­ner Micha­el Musi­ol zu den schon bekann­ten Aus­fäl­len kurz­fris­tig bei­de defen­si­ven Mit­tel­feld­spie­ler aus­fie­len und so eini­ge tak­ti­sche wie per­so­nel­le Ände­run­gen vor­ge­nom­men wer­den muss­ten, nicht zuletzt auch das Risi­ko ein­ge­gan­gen wer­den muss­te, mit ange­schla­ge­nen Spie­lern in die Par­tie zu gehen.

Dazu gehör­te wie­der ein­mal, dass mit Pas­cal Suchon ein Alt-Her­ren Spie­ler in der Start­elf her­hal­ten muss­te und der Trai­ner selbst den drit­ten Aus­wech­sel­spie­ler gab. Trotz­dem waren die übrig geblie­be­nen Spie­ler nach einer guten Trai­nings­wo­che voll­ends bereit den qua­li­ta­ti­ven Ein­bu­ßen im Kader mit Kampf und Lei­den­schaft ent­ge­gen­zu­wir­ken.

Auf Grund der vie­len Umstel­lun­gen begann das Spiel unse­rer Drit­ten erwar­tungs­ge­mäß vor allem Im Auf­bau­spiel sehr zer­fah­ren. Bäl­le wur­den in der Offen­siv­be­we­gung ohne Bedräng­nis in den geg­ne­ri­schen Fuß gespielt, Lauf­we­ge haben nicht gepasst oder waren erst gar nicht vor­han­den, so dass sich für Uni­on immer wie­der Räu­me auf­ge­tan haben, die deren durch­weg gute Offen­si­ve auch zu eini­gen Nadel­sti­chen nut­zen konn­te. Die Drit­te ist in die­ser Pha­se nur durch Stan­dards gefähr­lich gewor­den, die sie aber nicht im Tor unter­brin­gen konn­ten. 



Spiel­vor­tei­le durch Regel­kennt­nis“ – Schu­lungs­abend am 18. Novem­ber bei uns im Club­heim

Kri­tik am Schieds­rich­ter gehört mitt­ler­wei­le zum All­tag unse­res so gelieb­ten Sports. Doch ist die­se Kri­tik immer ange­bracht? Hat der Schieds­rich­ter tat­säch­lich zum x-ten Male in einer Begeg­nung die fal­sche Ent­schei­dung getrof­fen — oder hat der Schieds­rich­ter recht und die Unwis­sen­heit der Spie­ler führt zu unan­ge­brach­ten Dis­kus­sio­nen? Kevin Dom­nick, zustän­dig für die Aus- und Wei­ter­bil­dung der Schieds­rich­ter im Kreis 9, will uns auf­klä­ren und mit einem ver­eins­in­ter­nen Regel­kun­de­abend zu einem nach­hal­tig bes­se­ren Mit­ein­an­der bei­tra­gen.

- Wann ist ein Hand­spiel straf­bar?
— Wann ist die Ver­hin­de­rung einer Tor­chan­ce eine Not­brem­se?
— Was ist Abseits?
— Wel­che per­sön­li­chen Stra­fen sieht das Regel­werk vor?
— Wel­che Rech­te und Pflich­ten haben Spie­ler und Schieds­rich­ter?
Die­se Fra­gen und vie­les mehr sol­len in der Schu­lung „Spiel­vor­tei­le durch Regel­kennt­nis“ erör­tert und beant­wor­tet werden,und zwar am Mitt­woch, 18.11., um 19.00 Uhr bei uns im Ver­eins­heim des TSV.

Ein­ge­la­den sind alle Fuß­ball­in­ter­es­sier­ten aus dem Umfeld des TSV, aber ganz beson­ders natür­lich unse­re Trai­ne­rin­nen und Trai­ner, Betreue­rin­nen und Betreu­er, Spie­le­rin­nen und Spie­ler.



Mit Erfah­rung zum Sieg

Am Sonn­tag war unse­re Drit­te zu Gast bei der Drit­ten des Dümp­te­ner TV 85, die erfolg­reich bei der städ­ti­schen Flücht­lings­in­te­gra­ti­on mit­ma­chen und so vie­le Kul­tu­ren in ihren Rei­hen haben, so ist die eng­li­sche Ver­stän­di­gung auf dem Platz an die­sem Spiel­tag nicht unüb­lich. Als vor­ge­zo­ge­nes Fazit war es an die­sem Tag “Erfah­re­ne Hei­mat­er­der besie­gen die jun­gen Wil­den” Mit einem Alters­durch­schnitt von 30 läuft man einer Mann­schaft im Schnitt von 22, die in den ers­ten Minu­ten Ihre 7Meilen Stie­fel anhat­ten, schon mal hin­ter­her. So begann auch das Spiel, Dümp­ten war in den ers­ten Minu­ten über­all da wo auch der Ball war, hat hohes und erfolg­rei­ches Pres­sing gespielt, unse­re Drit­te bekam grad im Mit­tel­feld kaum Zugriff auf die Par­tie und muss­te sich damit abfin­den, erst ein­mal läu­fe­risch gegen­zu­hal­ten. Dümp­ten nut­ze ihre läu­fe­ri­sche Über­le­gen­heit aus und spiel­te immer wie­der gut getime­te Bäl­le in die Schnitt­stel­le, die unser Team ent­we­der kurz vor Tor­schuss oder durch einen wie­der­holt sehr gut auf­ge­leg­ten Chris­toph Pen­kal­la ver­ei­teln konn­ten.



Der erwar­tet unan­ge­neh­me Geg­ner

Mit dem TSV Broich stieß unse­re III. Mann­schaft auf den erwar­tet unan­ge­neh­men Geg­ner. Die ers­te Halb­zeit lief für bei­de Sei­ten sehr zer­fah­ren und vie­le lan­ge Bäl­le über­brück­ten die Anspie­le in das Mit­tel­feld direkt. Bis auf eine kla­re Not­brem­se an der Straf­raum­gren­ze der Broi­cher an Vol­ker Weiß­hoff, in den ers­ten Minu­ten, die ledig­lich mit Gelb geahn­det wur­de und eine sehr gut parier­te 1:1 Situa­ti­on von Chris­toph Pen­kal­la hat sich kei­ne Mann­schaft gute Chan­cen her­aus­spie­len kön­nen und sich in vie­len Zwei­kämp­fen auf­ge­rie­ben. In der 2ten Halb­zeit kamen die Broi­cher in den ers­ten Minu­ten dann bes­ser aus der Kabi­ne, die Drit­te ließ durch kon­zen­trier­te Defen­siv­ar­beit aber nichts zu und konn­ten sich so den Raum zum Kon­tern erar­bei­ten, die zu drei 100%igen Chan­cen führ­ten.



Der­by und Top-Spiel am kom­men­den Sonn­tag bei uns am Fin­ken­kamp

Am kom­men­den Sonn­tag (15.00 Uhr) emp­fängt unse­re III Mann­schaft als Tabel­len­zwei­ter den Tabel­len­füh­rer vom SV Heis­sen III.
In die­sem Spit­zen­spiel der Kreis­li­ga C, trifft der bes­te Sturm (29 Tore) auf die bes­te Abwehr (4 Tore).

Wir wün­schen unse­ren Jungs ein super Spiel und viel Erfolg.

Der Senio­ren Abtei­lungs­vor­stand



Translate »