Damen fei­ern Come­back

Mit einem Tur­nier­sieg beim ETuS Bis­sing­heim haben sich die Fuß­ball­se­nio­rin­nen des TSV Hei­mat­er­de ein­drucks­voll zurück­ge­mel­det. Weni­ge Wochen nach dem Rück­zug aus der Meis­ter­schaft und eini­gen gra­vie­ren­den per­so­nel­len Umstel­lun­gen stand für das jun­ge TSV-Team in Bis­sing­heim eine ers­te Posi­ti­ons­be­stim­mung auf dem Pro­gramm, deren Ergeb­nis sich durch­aus sehen las­sen kann! 

Nach einer mehr als unglück­li­chen 0:1‑Niederlage in der ers­ten Begeg­nung fand sich das Team mit jedem Spiel mehr und mehr zusam­men und konn­te tat­säch­lich alle wei­te­ren Begeg­nun­gen recht klar für sich ent­schei­den. Eine Art Feu­er­pro­be hat­te dabei Pau­la Spohr zu bestehen, die von ihrer lang­jäh­ri­gen Mit­tel­feld­po­si­ti­on erst­mals als Kee­per zwi­schen den Pfos­ten stand — und ihre neue Auf­ga­be tadel­los erle­dig­te: Bis auf zwei Situa­tio­nen, in den sie kei­ne Chan­ce hat­te, hielt sie ihren Kas­ten sau­ber. Auch die Neu­zu­gän­ge bei den TSV-Damen fan­den gut ins Team hin­ein und tru­gen mit vie­len schö­nen Aktio­nen zum gemein­sa­men Tur­nier­er­folg bei, der viel Zuver­sicht für die Zukunft des Frau­en­fuß­balls auf der Hei­mat­er­de geben soll­te.