Dritte mit seriösem Start und offensivem Ausbaupotential

Am vergangenem Sonntag ist unsere Dritte am ungewohnten Abendspiel unter Flutlicht in Speldorf in die Rückrunde gestartet.

Was aber gewohnt war, dass der gut aufgestellte TSV, in dem der Capitän „Tim Lenz“ nach fast 1 Jahr Zwangspause nach Kreuzbandriß in der Startelf sein Saisondebüt gab, das Spielgeschehen an sich riss und es von Beginn an bestimmte. Martin Kempa ersetze zudem den verletzen Stammkeeper Christoph „Penki“ Penkalla.

So dauerte es keine 15 Min. bis ein Flugball aus dem Halbfeld von Tim Lenz im 16er die Brust von Volker Weißhoff fand, der den Ball am 5er auf Moritz „Mo“ Peter ablegte und der diese sehenswerte Kombination mit dem verdienten 1:0 abschloss. 

In der Folge waren es nochmal Moritz Peter und Volker Weißhoff, die frei vorm Tor den Abschluss suchten, aber beide scheiterten. Bei weiteren guten Kombinationen stand die Musi-Elf sich dann selbst im Weg oder suchte nicht zielstrebig genug den Torerfolg. So blieb es beim 1:0. Speldorf konzentrierte sich auf Konter und versuchte meist mit langen Bällen hinter die TSV-Abwehrreihe zu kommen. Grad in der letzen Viertelstunde der ersten Halbzeit gelang ihnen das dann immer häufiger, auch durch ihre hochgewachsenen Spieler bei Standardsituationen aus dem Halbfeld und der Dritten ging die Kontrolle übers Spiel ein wenig ab. Speldorf tauchte in diesen Minuten dann 2 mal allein vor dem Tor auf, aber scheiterte genauso kläglich an sich selbst wie auch unsere Torabschlüsse zuvor, so ging es wachgerüttelt mit 1:0 Führung in die 2te HZ.

Roedel kam für Kräbber. In der 2ten HZ wurde deutlich, dass die Dritte sich vorgenommen hat, die Spielkontrolle wieder an sich zu reißen, was ihnen durch seriöses gradliniges Kurzpassspiel auch gelang. Doch alles Bemühen führte wie schon in der ersten HZ nicht zum befreienden 2ten Treffer. Nach 70 Minuten kam dann Cecilio „Cici“ Bartsch für Moritz Peter. Auch wenn Speldorf in der Folge mit vielen frischen Offensivkräften Druck auf unsere Defensive ausübte, kamen sie nicht zu klaren Torabschlüssen. Die Dritte wiederum konnte zwar den sich ergebenen Platz ausnutzen, aber das Pech oder anders gesagt der Schlendrian blieb beim letzten Pass oder Abschluss bestehen.

So brach beim Stand von 1:0 in eigenem Ballbesitz die letzte Minute an und die Dritte hätte diese einfach clever runterspielen müssen. Breit aufgestellt ließ man den Ball in den hinteren Reihen von rechts nach links laufen, ohne dass die Speldorfer in den Zweikampf kamen. Leider hatte Roedel nicht die Ruhe, den Ball weiter links rauszulegen und versuchte mit einem Pass in die Schnittstelle nochmals das 2:0 zu erzwingen. Der Rest ist kurz erzählt: Schlechter Pass, abgefangen und Konter eingeleitet, sehenswerter Heber über Kempa zum ärgerlichen 1:1.

Fazit von Trainer Michael Musiol: „Guter Rückrundenauftakt und auf Grund des nicht erzielten 2ten Treffers, geht das Unentschieden zu Gunsten der unermüdlichen Bemühungen von Speldorf in Ordnung.

Nach dem nächsten spielfreiem Wochenende spielt unsere Dritte am 28.02.2016 um 13:00 Uhr in Vatangücü II im Ruhrstadion Mülheim.