Ein glück­li­cher Sieg, den sich ganz Hei­mat­er­de erspielt und erkämpft hat!”

-Zwei­te-

1.FC Mül­heim IIITSV Hei­mat­er­de II

End­ergeb­nis: 4:5 (1:2)

TSV Hei­mat­er­de Mül­heim II: Niklas Fischer, Jan Phil­ipp Cre­mer, Till Kro­kow­ski, Kai Hos­po­darsch, Tobi­as Lang­hals, Nils Plei­ser, Mar­vin Dheur (60. Micha­el Tohn), Tim Jaku­beit, Pas­cal Deckers, Sebas­ti­an Scholz, Andre­as Krip­pel (46. Robin Judith) — Trai­ner: Marc Schmidt

An die­sem Sonn­tag war unse­re 2te schon zur unge­wohnt frü­hen Anstoß­zeit um 11Uhr in Styrum zu Gast beim Tabel­len­letz­ten und trotz der Tabel­len­kon­stel­la­ti­on und ent­ge­gen der ver­schla­fe­nen Uhr­zeit soll­te es ein ganz hei­ßer Tanz wer­den.

Dan­ke für den fol­gen­den schö­nen Spiel­be­richt vom Co-Trai­ner „Cis­si“ im O-Ton

Unse­re heu­ti­ge Auf­ga­be führ­te uns zum Tabel­len­schluß­licht an die Moritz­stra­ße zum 1. FC Mül­heim III.
Auf Grund eini­ger Ver­let­zun­gen, Krank­hei­ten und sons­ti­gen Abwe­sen­hei­ten tra­ten wir mit einem kom­plet­ten Hei­mat­er­de­team an. Hier gilt vor­ab der Dank unse­rem Trai­ner der ers­ten Mann­schaft Andi Krip­pel der uns zum wie­der­hol­ten Male selbst aus­half, wie auch Kro­ko. Hin­zu kam Kai Hos­po­darsch aus #Das­Mann­schaft, sowie Robin Judith und Micha­el Tohn aus unse­rer 4.
Trotz all die­ser per­so­nel­len Rota­tio­nen soll­ten wir als kla­rer Favo­rit ins Spiel gehen, hat­te der Geg­ner doch bis dato 0 Punk­te und zu die­sem frü­hen Zeit­punkt der Sai­son ein ver­he­ren­des Tor­ver­hält­nis (4:61).
Schnell zeig­te sich jedoch das der Weg ein ande­rer wer­den soll­te. Wir kamen behä­big ins Spiel und konn­ten die Vor­ga­ben des Trai­ner­ge­spanns nur sel­ten umset­zen. Immer wie­der wur­den Angrif­fe durchs Zen­trum vor­ge­tra­gen, die aller­dings häu­fig genug am 16er ende­ten, da es der Geg­ner bei die­ser Spiel­wei­se leicht mit einer 6er Ket­te ver­tei­di­gen konn­ten. Erst nach einer Ecke war es Jan Cre­mer, der mit sei­nem 3. Sai­son­tor in der 14. Minu­te das 1:0 besorg­te. Lei­der soll­te es nicht der berühm­te Dosen­öff­ner sein, statt­des­sen luden wir den Geg­ner in der 24. Minu­te ein und zeig­ten uns als höf­li­cher Gast, 1:1. Das Spiel ging für uns holp­rig wei­ter, doch in der 41. Minu­te war es Andi Krip­pel selbst der per Frei­stoß die 2:1 Pau­sen­füh­rung besorg­te.

In der 2. Halb­zeit wur­de es vogel­wild, zuerst besorg­te Nils Plei­ser nach schnel­lem Pass­spiel das 3:1 in der 50. Minu­ten. Anschlie­ßend ver­lo­ren wir kom­plett den Faden. Meh­re­re zum Teil unnö­ti­ge Fouls führ­ten zu einer Rei­he von Frei­stö­ßen die in den Minu­ten 53., 55. und 67. zur nicht für mög­lich gehal­te­nen 4:3 Füh­rung der Gast­ge­ber führ­ten.
Jetzt war Wil­le und Kampf­geist gefor­dert der in der Schluss­pha­se durch Tore von Kai und schließ­lich Tim Jaku­beit in der 76. und 87. Minu­te wie­der­um zum Füh­rungs­wech­sel führ­te. Dies­mal end­gül­tig, der Geg­ner erhol­te sich von die­sem erneu­ten Dop­pel­schlag nicht mehr.

Unter dem Strich ein glück­li­cher Sieg, den sich ganz Hei­mat­er­de erspielt und erkämpft hat.

Die 2. Mann­schaft bleibt somit im 4. Spiel in Fol­ge unge­schla­gen. Am nächs­ten Sonn­tag erwar­ten wir um 13.00Uhr die TS Rahm zum Heim­spiel im Natur­sta­di­on am Fin­ken­kamp, die Mann­schaft freut sich auf laut­star­ke Unter­stüt­zung der Hei­mat­er­de­fa­mi­lie.”

O-Ton Cis­si

[Hier is’ Kult]

Musi