Feu­er­werk bei Bezirks­rang­lis­ten

Ein wah­res Feu­er­werk der Sie­ger schoss der TSV Hei­mat­er­de bei der zwei­ten Bezirks­dop­pel­rang­lis­te der Alters­klas­sen U13 bis U15 ab. In allen Klas­sen, in denen der DBV-Talent­stütz­punkt ange­tre­ten war, stell­te er auch die Sie­ger. Mit sie­ben­mal Gold, ein­mal Sil­ber, zwei­mal Bron­ze sicher­te sich der Nach­wuchs zahl­rei­che wei­te­re Start­plät­ze für die zwei­te NRW-Dop­pel­rang­lis­te, die zusam­men mit den zahl­rei­chen Qua­li­fi­zier­ten der ande­ren Mül­hei­mer Ver­ei­ne zum Mül­hei­mer Fes­ti­val gera­ten könn­te.
Beson­ders fest in Hei­mat­er­de-Hand war die U15-Klas­se, wo es im Jun­gen­dop­pel zum inter­nen Fina­le zwi­schen Dean Hepp­ner und Robin Kas­ten­holz gegen Phil­ipp Volov­nik und Tom Fran­ke kam, das die ein Jahr älte­re Paa­rung mit Dean und Robin für sich ent­schei­den konn­te. In der glei­chen Klas­se kamen Mal­te Arnold/Elias Tück­man­tel auf Rang fünf. Im Mixed zeig­te sich Phil­ipp deut­lich über­le­gen mit Sophie Hei­de­brecht (Gel­sen­kir­chen). Die fünf­ten der letz­ten Deut­schen Meis­ter­schaft gaben bei ihrem Durch­marsch kei­nen Satz ab. Die neu­for­mier­te Paa­rung mit Niko­la Schmidt/Nick Wein­furt­ner muss­te sich bereits im Halb­fi­na­le den Sie­gern stel­len, so dass am Ende Platz drei blieb. Im Mäd­chen­dop­pel setz­ten sich top­ge­setzt und erwar­tungs­ge­mäß Niko­la Schmidt und Sara Jäger sou­ve­rän durch. Die deut­schen Meis­ter Selin Hübsch / Kevin Dang (Solin­gen) muss­ten nach dem undank­ba­ren vier­ten Platz bei der ers­ten NRW-Rang­lis­te eben­falls durch den Bezirk und gewan­nen völ­lig über­le­gen die Kon­kur­renz im Bezirk Süd 1.
In star­ker Ver­fas­sung prä­sen­tier­te sich auch das U13-Dop­pel mit Johan­na Wendt und Ella Bex­ter­möl­ler, die eben­falls ohne Satz­ver­lust die gesam­te Kon­kur­renz hin­ter sich lie­ßen und als Tur­nier­sie­ger das Ticket für NRW lös­ten. Anto­nia Schrö­er und Lea Strünk­mann wur­den vier­te.
Shreya Sarkar sicher­te sich gleich zwei Sie­ge und zwei Qua­li­fi­ka­tio­nen. Sie trat gemein­sam mit Toni Mar­zoch (Gel­sen­kir­chen) im Mixed im Heim­be­zirk Nord 1 an und schlug mit Isa­bel Kle­ban (Lever­ku­sen) im Dop­pel im Bezirk Süd 2 auf. Bei­de Paa­run­gen waren an die­sem Tag zu stark für die Kon­kur­renz und sicher­ten sich den obers­ten Podest­platz. Bron­ze erober­ten im U13-Mixed Tom Bex­ter­möl­ler und Anto­nia Schrö­er.