Hei­mat­er­de erzielt alle 3 Tore der Par­tie und ver­liert

-Ers­te-
 
GSG Duis­burg II — Hei­mat­er­de
 
Ergeb­nis: 2:1 (2:0)
 
TSV Hei­mat­er­de Mül­heim: Mar­tin Stro­zyk, Niclas Kelt­jens, Kevin Rade­ma­cher, Dani­el Krip­pel, Tom Schöl­ler (58. Jan Stein­berg), Simon Scholz (55. Andre­as Krip­pel), Kevin Borutz­ki, Manu­el Fischer, Jonas Bruck­mann, Jakob Jäger, Den­nis Schmidt (46. Mari­us Tho­mas) — Trai­ner: Phil­ip-Maxi­mi­li­an Pasche­ka — Trai­ner: Andre­as Krip­pel
Tore: 1:0 Eigen­tor (10.), 2:0 Eigen­tor (45.), 2:1 Dani­el Krip­pel (80.)
 
Rot: Jan Har­muth (55./GSG Duis­burg II/Foulspiel)
 
Um 13Uhr war unse­re Ers­te bei der Zweit­ver­tre­tung vom GSG Duis­burg zu Gast. Ein Gast­ge­ber der einen sehr guten Lauf hat, trotz­dem woll­te man sich auf geg­ne­ri­schen Platz nicht ver­ste­cken und Punk­te nach Hei­mat­er­de ent­füh­ren.
 
Von Beginn an woll­te unse­re Ers­te das Spiel an sich rei­ßen, auch wenn man mit einem sehr dün­nen Kader zum Spit­zen­du­ell anreis­te. Lei­der fing man sich in der 10Min ein unglück­li­ches Eigen­tor zum 1:0, was die Aus­wärts­auf­ga­be gegen den aktu­el­len Tabel­len­zwei­ten nicht ein­fa­cher mach­te. Das Spiel ist danach rela­tiv offen, ohne gro­ße Chan­cen auf bei­den Sei­ten, auch unse­rem Team fehl­te der letz­te Biss und das Durch­set­zungs­ver­mö­gen im letz­ten Drit­tel des Spiel­felds, um auf den Aus­gleich zu drän­gen. Ganz im Gegen­teil fing man sich mit dem Schluss­pfiff wie­der­rum durch ein Slap­stick Eigen­tor nach einem harm­lo­sen schlecht­ge­tre­te­nen Stan­dards der Duis­bur­ger den 2:0 Rück­stand aus dem Nichts. Deut­lich bedient mit 2 geschos­se­nen Toren für den Geg­ner ging man also in die Halb­zeit­pau­se
 
Mit die­ser Ent­täu­schung 2er unnö­ti­ger Eigen­to­re ging man in die 2.Hz nach dem Mot­to „Jetzt erst recht“ jetzt bekam man das Spiel in den Griff und domi­nier­te die­ses auch. GSG selbst kam jetzt nur noch sehr sel­ten zu Offen­siv­ak­tio­nen, jetzt bekam unse­re Ers­te hin­ge­gen den Druck auch begüns­tigt durch einen Platz­ver­weis bei den Duis­bur­gern in der 55Min. bis ins letz­te Drit­tel trans­por­tiert und erspiel­te sich 3–4 rie­sen Chan­cen, die man aber nicht nut­zen konn­te. In der 80 Min dann der lang­ersehn­te Anschluss­tref­fer zum 2:1. Lei­der war es unse­rer Ers­ten trotz über­le­ge­nen 2.Hälfte nicht ver­gönnt noch das Remis zu schie­ßen oder gar das Spiel zu dre­hen, auch wenn es auf Grund der Spiel­an­tei­le auf geg­ne­ri­schen Platz nicht unver­dient gewe­sen wäre. Tat­sa­che ist aber, dass am Ende defi­ni­tiv der glück­li­che­re Gast­ge­ber gewinnt und das obwohl kein eige­nes Tor erzielt wur­de.
 
Wenn du die „Schei­ße am Fuß hast, kommt auch noch Pech dazu“
 
Tom Schöl­ler hat noch eine Ver­let­zung und wohl län­ge­ren Aus­fall erlit­ten, der in der 58.Min mit Ver­dacht auf Menis­kus­riss aus­ge­wech­selt wurde…auf die­sem Wege gute Bes­se­rung
 
Fazit:
Die Ers­te Halb­zeit über­schat­tet von 2 unnö­ti­gen Eigen­to­ren, danach eine star­ke 2te Halb­zeit gespielt und unglück­lich ver­lo­ren.
 
[Hier is´Kult!]
 
Euer Musi