Marie mit guten Ergeb­nis­sen in Ham­burg

Wert­vol­le Punk­te für die deut­sche Rang­lis­te sicher­te sich Marie Fein (TSV Hei­mat­er­de) mit über­zeu­gen­den Ergeb­nis­sen beim Ham­bur­ger „Flo­ra Cup“, einem A-Rang­lis­ten­tur­nier für U11 Spie­le­rin­nen und Spie­ler. Im Dop­pel mit Juna Bartsch (SC Uni­on 08 Lüding­hau­sen) gewann sie mit deut­li­chen Sie­gen zunächst die Grup­pe und zog ins Halb­fi­na­le ein. Auch hier zeig­te sich die NRW-Paa­rung beim 21:12/21:13 über­le­gen. Im Fina­le fand die Erfolgs­spur jedoch ein Ende. Nach einer Zwei­satz-Nie­der­la­ge gegen die top­ge­setz­te Paa­rung Lai­ra Röhl (SV Ber­li­ner Brauereien)/Pia Rap­pen (TV Ref­rath) freu­ten Marie und Juna sich über Sil­ber. Im Ein­zel gewann Marie von Setz­platz fünf aus eben­falls mit drei Sie­gen ihre Grup­pe und erreich­te das Ach­tel­fi­na­le. Nach zwei wei­te­ren Sie­gen gegen Juli­ka Block (SC Uni­on 08 Lüding­hau­sen) und Mia Lykke Alder (Däne­mark) war­te­te im Halb­fi­na­le mit Julie Sogaard Ras­mus­sen die top­ge­setz­te Dänin, der Marie in zwei Sät­zen unter­lag. Im Spiel um Platz drei muss­te sie ihrer Dop­pel­part­ne­rin Juna Bartsch den Vor­tritt las­sen.
Den Weg nach Ham­burg war auch Fie­te Nier­hoff ange­tre­ten und unter 30 Spie­lern schlug er sich beacht­lich. Unge­setzt ver­lor er in der Grup­pe zwar gegen die Num­mer eins der Setz­lis­te, Milan Zei­sig (SV Ber­li­ner Braue­rei­en), gewann aber sei­ne bei­den wei­te­ren Grup­pen­spie­le und erreich­te das Ach­tel­fi­na­le.