Mit dem jüngst mög­li­chen Team zum best­mög­li­chen Erfolg

-Zwei­te-

RW Mül­heim II — Hei­mat­er­de II

Ergeb­nis: 1:6 (0:2)

TSV Hei­mat­er­de Mül­heim II: Mari­us Tho­mas, Mar­vin Dheur, Jan Phil­ipp Cre­mer (70. Sebas­ti­an Scholz), Ger­rit Sei­bring, Tobi­as Lang­hals, Till Kro­kow­ski, Pas­cal-Andre­as Free­se (78. Lukas Mar­tin Sos­now­ski), Lenn­art Pfings­ten (57. Tim Jaku­beit), Leon Som­mer­feld, Nils Bartsch, Phil­ipp Pri­ons — Trai­ner: Marc Schmidt

Tore: 0:1 Pas­cal-Andre­as Free­se (24.), 0:2 Jan Phil­ipp Cre­mer (45.), 0:3 Ger­rit Sei­bring (73.), 1:3 Moritz Pac (80.), 1:4 Ger­rit Sei­bring (85.), 1:5 Ger­rit Sei­bring (87.), 1:6 Tim Jaku­beit (90.)

An die­sem Sonn­tag war unse­re Zwei­te bei der eben­falls Zweit­ver­tre­tung des Rot Weiß Mül­heim zu Gast. Auf dem Papier als Favo­rit und sowie­so als eins der jüngs­ten Teams in der Liga stell­te das Trai­ner­team aus­wärts das jüngst mög­li­che Team mit einem Durch­schnitts­al­ter von 20,6 Jah­re aufs Feld.

Von Beginn an mach­te unse­re Zwei­te Druck, war sehr lauf­freu­dig und kam mit dem Ball immer bes­ser ins Spiel sowie zu ers­ten Chan­cen, die man aber vor­erst unge­nutzt ließ. RWM das erst noch ver­such­te das hohe Tem­po mit­zu­ge­hen, resi­gnier­te dann nach ca. 15Min, beschränk­te sich aufs Ver­tei­di­gung und schal­te­te in Punk­to Kör­per­spra­che sowie Zwei­kampf­füh­rung auf eine kon­se­quen­te und rup­pi­ge Gang­art. Die jun­ge Hei­mat­er­der Mann­schaft ließ sich damit aber nur bedingt beein­dru­cken, blieb vor allem men­tal ruhig und ging so auch in der 24Min durch Pas­cal in Füh­rung. Unse­re Zwei­te blieb dar­über hin­aus domi­nant und stand bis auf harm­lo­se Offen­siv­be­mü­hun­gen des Gast­ge­bers defen­siv mit dem heu­te im Tor ste­hen­den Tor­jä­ger Leon, der die aus­ge­fal­len­den Kee­per ersetz­te, sou­ve­rän. Mit dem Halb­zeit­pfiff belohn­te man sich dann mit dem 2:0 Füh­rungs­aus­bau durch Jan erneut für eine cou­ra­gier­te ers­te Halb­zeit.

Zur 2.Hz. kam dann RWM bes­ser aus der Kabi­ne und dräng­te in die­ser Pha­se auch auf den Anschluss, hier war das nöti­ge Spiel­glück aber auf der Sei­te unse­rer jun­gen Zwei­ten, die hin­ten von einem erneut sehr über­zeu­gend auf­spie­len­dem Mari­us geführt wur­den und man zusam­men den Kas­ten sau­ber hielt. In der 73Minute war es dann Ger­rit, der die Drang­pha­se von RWM mit dem 3:0 qua­si been­de­te. RWM muss­te jetzt ihren gut auf­spie­len­den TW ver­let­zungs­be­dingt auswechseln…gute Bes­se­rung! Auch wenn wie aus dem Nichts in der 80Min das 3:1 fiel, ging es in den Schluss­mi­nu­ten nur in Rich­tung des rot wei­ßen Tors, hier konn­te man die gute Fit­ness aus­spie­len, wo man mit plat­zier­ten Fern­schüs­sen ver­such­te den jetzt etwas unbe­weg­li­che­ren Ersatz­kee­per zu bezwin­gen. Ger­rit gelang die­ses Vor­ha­ben in der 85 und 87Min mit 2 Toren am bes­ten, mit denen er sei­nen Hat­trick in die­ser 2.Hz per­fekt mach­te. Den Schluss­punkt setz­te dann der ein­ge­wech­sel­te Jaku mit dem 6:1 End­stand.

Fazit:
Die jun­ge Mann­schaft hält auch gegen star­ke Wider­stän­de stand und behaup­tet sich mit einer letzt­lich über­zeu­gen­den Leis­tung und dem ver­dien­ten Sieg in der Spit­zen­grup­pe der Liga

[Hier is´Kult!]

Euer Musi