Bild vs. Dümpten

Mit Erfahrung zum Sieg

Am Sonntag war unsere Dritte zu Gast bei der Dritten des Dümptener TV 85, die erfolgreich bei der städtischen Flüchtlingsintegration mitmachen und so viele Kulturen in ihren Reihen haben, so ist die englische Verständigung auf dem Platz an diesem Spieltag nicht unüblich. Als vorgezogenes Fazit war es an diesem Tag „Erfahrene Heimaterder besiegen die jungen Wilden“ Mit einem Altersdurchschnitt von 30 läuft man einer Mannschaft im Schnitt von 22, die in den ersten Minuten Ihre 7Meilen Stiefel anhatten, schon mal hinterher. So begann auch das Spiel, Dümpten war in den ersten Minuten überall da wo auch der Ball war, hat hohes und erfolgreiches Pressing gespielt, unsere Dritte bekam grad im Mittelfeld kaum Zugriff auf die Partie und musste sich damit abfinden, erst einmal läuferisch gegenzuhalten. Dümpten nutze ihre läuferische Überlegenheit aus und spielte immer wieder gut getimete Bälle in die Schnittstelle, die unser Team entweder kurz vor Torschuss oder durch einen wiederholt sehr gut aufgelegten Christoph Penkalla vereiteln konnten.

Die Führung für Dümpten wäre aber nicht unverdient gewesen. Das Team von Trainer Michael Musiol musste reagieren und so nahm der Coach im Mittelfeld 2 Positionswechsel vor, die auch sofort griffen. So riss unser Team das Spiel an sich. Nun liefen Ball und Gegner und es konnten reichlich Chancen kreiert werden.

Der im vergangenem Spiel so glücklose Dennis Ridder, war sofort zur Stelle und markierte in der 25.Min das 1:0. Im Anschluss drückte die Musi-Elf auf der Zweite doch es wurden einige Chancen fahrlässig liegen gelassen, bis Ridder, nach einem Zuckerpass von Marcel Czymerys von rechts außen in den Lauf, den Ball direkt zum 2:0 in der 35 min. versenkte.

Dümpten steckte läuferisch aber nicht auf und so kam der Halbzeitpfiff rechtzeitig um für die 2te HZ. neue Kraft zu tanken. Stefano Di Masso kam im RM für Stefan Roedel und so ging, wie in der Pause angesprochen, in eine erwartet Intensive zweite Halbzeit, in der es zu Beginn wieder die Dümptener waren, die durch läuferische Präsenz versuchten, Feldüberlegenheit zu schaffen. Dies war auch nicht gänzlich zu unterbinden und so kamen die Dümptener in der 53min. mit einem langen Ball zum Konter, weder der herauseilende Torwart Penkalla noch der sehr gut aufgelegte Tim Lehmann konnten den Stürmer entscheidend stören, der unbedrängt zum 2:1 Anschlusstreffer einschieben konnte.

Micha Klawitter kam dann in der 57. für Tobi Silberkuhl im LM um hier die Wege der Dümptener weiter mitgehen zu können. Dümpten wittere ihre Chance und ging wütend auf den Ausgleich,wiederholt war eine geordnete Defensivarbeit und gute Torwartarbeit gefragt, nicht zuletzt die sich ergeben Räume mit gut gespielten Kontern zu nutzen. Hier fehlte leider bei vielen Pässen die Präzision, Bälle mussten stand in den Fuß gespielt an der Eckfahne erlaufen werden oder man musste ohne Not in schmerzhafte 1:1 gehen Hieraus entstand am 25 Meter vorm Tor eine gute Freistoßsituation, die Volker Weißhoff mustergültig zw. 11 und 5m Raum bringt und Dennis Ridder mit dem Kopf in der 75min das erlösende 3:1 erzielte. Cecilio „Cici“ Bartsch kam dann für den angeschlagenen Czymerys. Dümpten gab zwar nicht auf, aber die Spielkontrolle war wieder der Seite unserer Dritten Seite und so kamen Sie wieder zu einigen Chancen, in der 85min nutze Volker Weißhoff eine Schussmöglichkeit und netzte aus 20m mit einem trockenen Schuss in untere linke Eck. 4:1, Schlusspfiff!

„Dümpten hat sich an diesem Tag für ihren Aufwand nicht belohnt, wir aber konnten unsere Erfahrung zu Nadelstichen in den richtigen Momenten ummünzen.“

So Trainer Michael Musiol.

Am 08.11.2015 bestreitet die Dritte dann das nächste Spiel zuhause am Finkenkamp um 14:30 Uhr gegen Union Mülheim IV.