Niklas mar­schiert auch im Bezirk

Eine her­aus­ra­gen­de Bilanz erziel­te der TSV-Nach­wuchs bei der ers­ten Bezirks­ein­zel­rang­lis­te der U11 – U15-Spie­le­rin­nen und Spie­ler in Wesel sowie in der U17 und U19 in Nord­wal­de. In bei­den Städ­ten ging es dar­um, sich für das ers­te NRW-Tur­nier zu qua­li­fi­zie­ren, wofür nur eine Final­teil­nah­me reicht, den Dritt- und Viert­plat­zier­ten bleibt eine Nach­rü­cker­chan­ce.
Vor die­sem Hin­ter­grund ist das Ergeb­nis bemer­kens­wert. In den Alters­klas­sen U11 bis U15 wur­den zwölf Tickets für NRW ver­ge­ben, die Hälf­te sicher­te sich das DBV-Talent­nest.
Beson­ders her­vor­zu­he­ben ist hier sicher­lich der Durch­marsch von Niklas Dopp­ke in der U13. Niklas muss­te sich über den Kreis, den er sou­ve­rän gewann, für den Bezirk über­haupt erst qua­li­fi­zie­ren. Auf Bezirks­ebe­ne star­te­te er von Setz­platz acht aus, der ihm das unglück­li­che Auf­ein­an­der­tref­fen mit sei­nem top­ge­setz­ten Dop­pel­part­ner Mika Mücksch bereits im Vier­tel­fi­na­le bescher­te. In zwei Sät­zen setz­te Niklas sich an die­sem Tag durch und danach war der Weg zum Tur­nier­sieg frei.
Für Mika soll­te die Nie­der­la­ge gegen Niklas die ein­zi­gen blei­ben; er sicher­te sich so am Ende den fünf­ten Platz.
In der U13 kam fast die Hälf­te des gesam­ten Teil­neh­mer­fel­des bei den Jun­gen vom TSV, so dass zahl­rei­che Ver­eins­du­el­le über Sieg und Nie­der­la­ge ent­schei­den muss­ten. Moritz Rös­ner, Tom Bex­ter­möl­ler, Jan Tück­man­tel und Fabi­an Bül­te kamen auf die Plät­ze sie­ben, neun, elf und zwölf.
Bei den gleich­alt­ri­gen Mäd­chen sicher­te sich Shreya Sarkar als erst­jäh­ri­ge U13-Spie­le­rin mit Rang zwei die Qua­li­fi­ka­ti­on für NRW. Ella Bex­ter­möl­ler wur­de vier­te, Anto­nia Schrö­er sieb­te.
Fest in der Hand des TSV Hei­mat­er­de war die Alters­klas­se U15 – sowohl bei den Jun­gen als auch bei den Mäd­chen. Bei den Mäd­chen kam es zum erwar­te­ten Fina­le der bei­den top­ge­setz­ten Spie­le­rin­nen Niko­la Schmidt und Sara Jäger. Das Ticket für NRW bereits sicher in der Hand lie­fer­ten sich die bei­den wie­der ein­mal ein Duell auf Augen­hö­he, das dies­mal Sara für sich ent­schei­den konn­te. Mit Platz sie­ben in der glei­chen Klas­se kann auch Evan­ge­lia Stoi­ku beim nächs­ten Mal direkt wie­der auf Bezirks­ebe­ne antre­ten. Bei den Jun­gen war die Domi­nanz des TSV Hei­mat­er­de noch umfas­sen­der. Drei der vier Halb­fi­na­lis­ten gehö­ren dem Mül­hei­mer Ver­ein an. Am Ende stand Robin Kas­ten­holz ganz oben, Dean Hepp­ner und Phil­ipp Volov­nik kamen auf Rang drei und vier. Eli­as Tück­man­tel sicher­te sich Platz sechs, für Nick Wein­furt­ner sprang am Ende der etwas undank­ba­re ach­te Platz her­aus, nach­dem er im Vier­tel­fi­na­le nur um Haa­res­brei­te in drei engen Sät­zen gegen Dean Hepp­ner unter­le­gen war.
Bei den Jüngs­ten in der U11 fei­er­te Lea Strünk­mann ihren bis­her größ­ten Erfolg mit Platz zwei und der Qua­li für NRW. Marie Fein und Han­nes Fig­ge wur­den jeweils vier­te. Die zahl­rei­chen wei­te­ren Jun­gen des TSV in die­sem Feld Fie­te Nier­hoff, Luca Lan­der­mann, Hen­rik Rös­ner, Levi Vet­ter und Jona­than Hol­len­berg erreich­ten die Plät­ze fünf, sie­ben, zehn, elf und 13.
Par­al­lel in Nord­wal­de sicher­te sich bei den Mäd­chen in der U19 Julie Mar­quardt sou­ve­rän den Sieg und die Fahr­kar­te zum NRW-Tur­nier. Jill Gas­pa­rai­tis wur­de fünf­te. Bes­ter Spie­ler der U19 war Leon Kas­ten­holz mit Platz vier. Juli­an Tramitz wur­de zwölf­ter, Juli­an Kai­ser 13.
Ein star­kes Ergeb­nis spiel­ten auch Mikko Zieg­ler und Nele Jans­sen, die bei­de mit dem Bron­ze­platz noch eine Chan­ce haben auf NRW-Ebe­ne dabei zu sein.