IMG-20171112-WA0037

Niklas marschiert auch im Bezirk

Eine herausragende Bilanz erzielte der TSV-Nachwuchs bei der ersten Bezirkseinzelrangliste der U11 – U15-Spielerinnen und Spieler in Wesel sowie in der U17 und U19 in Nordwalde. In beiden Städten ging es darum, sich für das erste NRW-Turnier zu qualifizieren, wofür nur eine Finalteilnahme reicht, den Dritt- und Viertplatzierten bleibt eine Nachrückerchance.
Vor diesem Hintergrund ist das Ergebnis bemerkenswert. In den Altersklassen U11 bis U15 wurden zwölf Tickets für NRW vergeben, die Hälfte sicherte sich das DBV-Talentnest.
Besonders hervorzuheben ist hier sicherlich der Durchmarsch von Niklas Doppke in der U13. Niklas musste sich über den Kreis, den er souverän gewann, für den Bezirk überhaupt erst qualifizieren. Auf Bezirksebene startete er von Setzplatz acht aus, der ihm das unglückliche Aufeinandertreffen mit seinem topgesetzten Doppelpartner Mika Mücksch bereits im Viertelfinale bescherte. In zwei Sätzen setzte Niklas sich an diesem Tag durch und danach war der Weg zum Turniersieg frei.
Für Mika sollte die Niederlage gegen Niklas die einzigen bleiben; er sicherte sich so am Ende den fünften Platz.
In der U13 kam fast die Hälfte des gesamten Teilnehmerfeldes bei den Jungen vom TSV, so dass zahlreiche Vereinsduelle über Sieg und Niederlage entscheiden mussten. Moritz Rösner, Tom Bextermöller, Jan Tückmantel und Fabian Bülte kamen auf die Plätze sieben, neun, elf und zwölf.
Bei den gleichaltrigen Mädchen sicherte sich Shreya Sarkar als erstjährige U13-Spielerin mit Rang zwei die Qualifikation für NRW. Ella Bextermöller wurde vierte, Antonia Schröer siebte.
Fest in der Hand des TSV Heimaterde war die Altersklasse U15 – sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen. Bei den Mädchen kam es zum erwarteten Finale der beiden topgesetzten Spielerinnen Nikola Schmidt und Sara Jäger. Das Ticket für NRW bereits sicher in der Hand lieferten sich die beiden wieder einmal ein Duell auf Augenhöhe, das diesmal Sara für sich entscheiden konnte. Mit Platz sieben in der gleichen Klasse kann auch Evangelia Stoiku beim nächsten Mal direkt wieder auf Bezirksebene antreten. Bei den Jungen war die Dominanz des TSV Heimaterde noch umfassender. Drei der vier Halbfinalisten gehören dem Mülheimer Verein an. Am Ende stand Robin Kastenholz ganz oben, Dean Heppner und Philipp Volovnik kamen auf Rang drei und vier. Elias Tückmantel sicherte sich Platz sechs, für Nick Weinfurtner sprang am Ende der etwas undankbare achte Platz heraus, nachdem er im Viertelfinale nur um Haaresbreite in drei engen Sätzen gegen Dean Heppner unterlegen war.
Bei den Jüngsten in der U11 feierte Lea Strünkmann ihren bisher größten Erfolg mit Platz zwei und der Quali für NRW. Marie Fein und Hannes Figge wurden jeweils vierte. Die zahlreichen weiteren Jungen des TSV in diesem Feld Fiete Nierhoff, Luca Landermann, Henrik Rösner, Levi Vetter und Jonathan Hollenberg erreichten die Plätze fünf, sieben, zehn, elf und 13.
Parallel in Nordwalde sicherte sich bei den Mädchen in der U19 Julie Marquardt souverän den Sieg und die Fahrkarte zum NRW-Turnier. Jill Gasparaitis wurde fünfte. Bester Spieler der U19 war Leon Kastenholz mit Platz vier. Julian Tramitz wurde zwölfter, Julian Kaiser 13.
Ein starkes Ergebnis spielten auch Mikko Ziegler und Nele Janssen, die beide mit dem Bronzeplatz noch eine Chance haben auf NRW-Ebene dabei zu sein.