NRW-Nach­wuchs­spit­ze war zu Gast beim TSV — Selin mit 3 Medail­len

Der nord­rhein-west­fä­li­sche Badminton–Nachwuchs traf sich am 3./4. Novem­ber in der inno­gy Sport­hal­le, um jeweils die West­deut­schen Meis­ter der Alters­klas­sen U11 bis U19 im Ein­zel, Mixed und Dop­pel zu ermit­teln.
Knapp 350 Spie­le­rin­nen und Spie­ler kämpf­ten in 401 Spie­len hoch moti­viert um Punkt, Satz und Sieg auf dem Weg zur Deut­schen Meis­ter­schaft, die für die U13er Ende Novem­ber in Burg statt­fin­det, und für die U15-U19er Anfang Dezem­ber in der Wese­ler Rund­sport­hal­le aus­ge­tra­gen wird.

Der 1. BC Beu­el konn­te sich in die­sem Jahr mit stol­zen 31 Medail­len die meis­ten Podest­plät­ze sichern, gefolgt vom 1. BV Mül­heim mit 23 Ehrun­gen und dem Aus­rich­ter TSV Hei­mat­er­de mit 13 Plät­zen auf dem Sie­ger­trepp­chen.
Wei­te­re 20 Ver­ei­ne konn­ten Spie­le­rin­nen und Spie­lern aus den eige­nen Rei­hen auf dem Sie­ger­po­dest beglück­wün­schen.

Beson­ders her­vor­zu­he­ben ist die TOP-Leis­tung der 10 Ath­le­ten, die jeweils in Ihrer Alters­klas­se bei allen 3 Dis­zi­pli­nen eine Gold, Sil­ber oder Bron­ze-Medail­le mit nach Hau­se nah­men: Luci­en­ne Seg­ler (BC Rhein­bach), Isa­beau Sin­ner (BC Beu­el), Rafe Ken­ji Braach (BW Solin­gen), Alex­an­der Becsh (BC Beu­el), Selin Hübsch (TSV Hei­mat­er­de), San­dra Sko­pek (BC Her­scheid), Karim Krehe­mei­er ( BC Stein­heim), Ben Gatz­sche (BC Beu­el), Tim Schmal­stieg (VfL Wil­lich), Moritz Rap­pen ( BC Beu­el).
HERZ­LI­CHE GLÜCK­WÜN­SCHE !
Die jüngs­te Alters­klas­se U11 ermit­tel­te nur die Meis­ter im Ein­zel, wobei Lisa Pau­la Bon­ne­mann (GW Mül­heim) bei den Mäd­chen und Leon Kaschu­ra (Uni­on Lüding­hau­sen) bei den Jun­gen Platz 1 beleg­ten.

Aus­rich­ter TSV Hei­mat­er­de, der mit 51 Starts einen neu­en Rekord auf­stell­te, schick­te unter ande­rem sei­ne deut­schen U13-Meis­te­rin­nen Cara Sie­b­recht und Selin Hübsch ins Ren­nen. In der nächst höhe­ren Alters­klas­se U15 gehen sie aktu­ell an den Start, und gal­ten im Vor­feld als hei­ße Medail­len­kan­di­da­tin­nen. Und sie ent­täusch­ten nicht, denn die TSV-Talen­te lan­de­ten auf dem zwei­ten bezie­hungs­wei­se drit­ten Platz. Selin muss­te sich nur im Fina­le gegen Julia Mey­er vom 1. BV Mül­heim in drei Sät­zen (21:15,14:21, 20:22) geschla­gen geben. Julia hat­te zuvor schon Cara aus dem Tur­nier gewor­fen und damit ein TSV-inter­nes Fina­le ver­hin­dert. Dies gab es dann im Mäd­chen­dop­pel, das Cara und Selin mit ihren Part­ne­rin­nen San­dra Sko­pek (BC Her­scheid) und Anna Meji­kovs­kiy (1. BC Beu­el) unter sich aus­mach­ten, wobei der Sieg an Cara ging (10:21, 21:14, 21:16). Gera­de bei den U15-Mäd­chen war Hei­mat­er­de mit sechs Star­te­rin­nen stark ver­tre­ten.

Bei den TSV-Spie­lern galt Bjar­ne Pfeil, der gera­de die DBV-Rang­lis­te gewon­nen hat, als Anwär­ter auf eine Medail­le in der Alters­klas­se U19. Er schaff­te es im Ein­zel aber nicht ins Fina­le und schied im Vier­tel­fi­na­le gegen den spä­te­ren Vize­meis­ter Moritz Rap­pen (1. BC Beu­el) in zwei Sät­zen (9:21, 18:21) aus.
Im Mixed lief es dage­gen für ihn bes­ser, mit sei­ner Part­ne­rin Lore­na Vaz­quez vom 1. BVM erreich­te Pfeil zunächst Platz zwei. Im Jun­gen­dop­pel reich­te es dann lei­der auch nur zum zwei­ten Platz. Gemein­sam mit Chen­yang Jiang ver­lor er das Fina­le äußerst knapp gegen Luca Folg­mann vom 1. BVM und wie­der ein­mal Moritz Rap­pen vom 1. BC Beu­el mit 18:21 21:18 und 22:20.

Orga­ni­siert wur­de die­ses Event vom TSV Hei­mat­er­de unter der Feder­füh­rung von Abtei­lungs­lei­ter Chris­ti­an Schrö­der, der auf eine gut orga­ni­sier­te und rund­her­um gelun­ge­ne Ver­an­stal­tung zurück­blickt. Sein Fazit:“ Es bleibt, auch nach bereits mehr­ma­li­ger Durch­füh­rung, eine Her­aus­for­de­rung ein sol­ches Tur­nier von Anfang bis Ende zu pla­nen und zu beglei­ten, aber mit der tat­kräf­ti­gen Unter­stüt­zung der vie­len Hel­fer aus den eige­nen Rei­hen klappt es abso­lut!
Auch geht ein gro­ßer Dank an die Schieds­rich­ter und an alle Ver­ei­ne, die durch ihr Erschei­nen und Ein­brin­gen zum Gelin­gen der Ver­an­stal­tung bei­getra­gen haben. Der TSV Hei­mat­er­de freut sich auf die Aus­rich­tung der West­deut­schen Meis­ter­schaft 2019!“