Selin mit zwei mal Bron­ze in Bour­ges

Einen ganz star­ken Auf­tritt hat Selin Hübsch (TSV Hei­mat­er­de) bei einem inter­na­tio­na­len Tur­nier im fran­zö­si­schen Bour­ges hin­ge­legt. Nomi­niert vom Bun­des­trai­ner und ange­reist mit der deut­schen U15-Natio­nal­mann­schaft, zu der auch Cara Sie­b­recht (TSV Hei­mat­er­de) und Johann Suf­ryd (1.BV Mül­heim) zäh­len, war­te­te auf den 15köpfigen Kader ein umfang­rei­ches Pro­gramm. Zunächst wur­de im Rah­men eines Lehr­gan­ges mit den Fran­zo­sen gemein­sam trai­niert. Anschlie­ßend maßen sich die bes­ten deut­schen Nach­wuchs­spie­ler in einem Team- und einem Indi­vi­du­al­tur­nier.
Beson­ders für Auf­merk­sam­keit sorg­te ein­mal mehr die zwölf­jäh­ri­ge Selin, die unter 54 gleich­alt­ri­gen Mäd­chen im Ein­zel das Halb­fi­na­le erreich­te. Hier unter­lag sie der top­ge­setz­ten Fran­zö­sin Noé­mie Poul­bot, sicher­te sich aber die ers­te Medail­le bei die­sem gro­ßen Tur­nier. Im Dop­pel an der Sei­te ihrer neu­en Part­ne­rin Anna Meji­kow­ski (BC Beu­el) spiel­te sie einen zwei­ten über­zeu­gen­den Wett­be­werb. Ohne Setz­platz im Feld von 28 Paa­run­gen muss­ten sich die bei­den Deut­schen bereits in der zwei­ten Run­de der an drei gesetz­ten Schwei­zer Paa­rung stel­len. Doch bereits nach zwei Sät­zen war das Spiel für Selin und Anna ent­schie­den. Nach einem wei­te­ren Sieg erreich­te Selin auch hier das Halb­fi­na­le und unter­lag erneut gegen die Top­ge­setz­ten. Die zwei­te Bron­ze­me­dail­le mach­te Selin jedoch zur erfolg­reichs­ten deut­schen Spie­le­rin die­ses Tur­niers.