Shreya mit Gold und Bron­ze in Bonn

Die Dop­pel­kon­kur­renz gewon­nen und im Ein­zel noch Bron­ze geholt – damit über­traf Shreya Sarkar vom TSV Hei­mat­er­de alle Erwar­tun­gen beim stark besetz­ten deut­schen Rang­lis­ten­tur­nier der U13 in Bonn. Mit zwei glat­ten Sie­gen ohne Satz­ver­lust zog die Mül­hei­me­rin an der Sei­te von Isa­bel Kle­ban (Lever­ku­sen) ins Halb­fi­na­le ein. Auch hier behielt das NRW-Gespann sou­ve­rän beim 11:6/11:4/11:9 die Ober­hand. Ledig­lich im Fina­le büß­ten Shreya und Isa­bel gegen die top­ge­setz­te süd­deut­sche Paa­rung Aure­lia Wulandoko/Lorraine Rüs­li den ers­ten Satz mit 9:11 ein, bevor sie auch hier beim 11:7/11:8/11:2 zeig­ten, wer an die­sem Tag die Bes­se­ren waren.

Im Ein­zel gewann Shreya zunächst über­le­gen ihre Grup­pe, bevor sie in die Run­de der bes­ten 32 Spie­le­rin­nen ein­zog und bis ins Halb­fi­na­le vor­drang. Hier unter­lag sie ihrer Dop­pel­part­ne­rin Isa­bell Kle­ban und freu­te sich über den drit­ten Platz.

Mit über­ra­gen­dem Kampf­geist gelang in der U11 Levi Vet­ter (TSV Hei­mat­er­de) Platz zwei in der Grup­pe und damit die Qua­li­fi­ka­ti­on für das Feld der bes­ten 32. Auch hier lie­fer­te er sich ein Duell auf des Mes­sers Schnei­de, kämpf­te beim 11:3/13:11/6:11/9:11/14:12 bis zum Umfal­len und zog erho­be­nen Haup­tes stolz ins Ach­tel­fi­na­le ein. Im anschlie­ßen­den Spiel gegen die Num­mer eins der Setz­lis­te war er chan­cen­los, doch mit Platz neun mehr als zufrie­den.

In der glei­chen Klas­se über­stand Han­nes Fig­ge die Grup­pen­pha­se und kam unter die bes­ten 32.