Sieg in NRW für Ella und Johan­na

Den Vogel abge­schos­sen haben bei der ers­ten B-Dop­pel­rang­lis­te in Solin­gen Ella Bex­ter­möl­ler und Johan­na Wendt vom TSV Hei­mat­er­de. Auch wenn es der­zeit für alle Bad­min­tons­port­ler noch sehr dar­um geht, sich in dem neu­en Rang­lis­ten­sys­tem zurecht zu fin­den und die War­te­zei­ten für den Nach­wuchs in Solin­gen erheb­lich waren, lie­ßen sich Ella und Johan­na nicht aus dem Kon­zept brin­gen, fuh­ren auf NRW-Ebe­ne einen Sieg nach dem ande­ren ein und stan­den am Ende als strah­len­de Sie­ge­rin­nen ganz oben auf dem Trepp­chen.
In der glei­chen Klas­se schlu­gen sich auch Lea Strünk­mann und Anto­nia Schrö­er (bei­de TSV Hei­mat­er­de) her­vor­ra­gend und wur­den mit nur einer Nie­der­la­ge in der zwei­ten Run­de fünf­te. Die U11-Paa­rung mit Marie Fein (TSV Hei­mat­er­de) und Juna Bartsch (SC Lüding­hau­sen) kam im U13-Feld auf den neun­ten Platz.
Bei den gleich­alt­ri­gen Jun­gen erreich­ten die neu for­mier­ten Paa­run­gen des Hei­mat­er­de Talent­stütz­punk­tes Tom Bex­ter­möl­ler und Moritz Rös­ner Rang fünf und Fabi­an Bül­te / Felix Gum­pert Rang neun. Ein ganz star­kes Tur­nier spiel­ten die bei­den Jüngs­ten im Fel­de. Fie­te Nier­hoff und Jona­than Hol­len­berg (bei­de TSV Hei­mat­er­de) schlu­gen in der ers­ten Run­de eine gesetz­te Paa­rung und konn­ten sich so mit Rang sie­ben in der obe­ren Hälf­te plat­zie­ren.
Einen Medail­len­re­gen fuh­ren die Grö­ße­ren des TSV ein. An der Sei­te von Sophie Hei­de­brecht (Gel­sen­kir­chen) und Johann Suf­ryd (1. BV Mül­heim) erreich­te Phil­ipp Volov­nik sowohl im Mixed als auch im Dop­pel der U15 das Fina­le, für einen Sieg reich­te es lei­der bei­de Male nicht. Doch zwei­mal Sil­ber glänzt für den Drei­zehn­jäh­ri­gen. Tom Fran­ke und Niklas Dopp­ke (bei­de TSV Hei­mat­er­de) kamen auf den neun­ten Platz, eben­so wie die U13-Spie­le­rin­nen Shreya Sarkar (TSV Hei­mat­er­de) und Isa­bel Kle­ban (Lever­ku­sen), die bei der U15 mal Höhen­luft schnup­per­ten.
In Pader­born bei der U17 gelang Mikko Zieg­ler (TSV Hei­mat­er­de) und Theo Stein­wart (BC Stein­heim), Jule Alberts (TSV Hei­mat­er­de) und Julie Mar­zoch (Gel­sen­kir­chen) sowie in der U19 Kna­rik Mar­ga­ryan und Julie Mar­quardt (bei­de TSV Hei­mat­er­de) jeweils der Ein­zug ins Fina­le – und auch hier gab es am Ende für alle Sil­ber. Eine Bron­ze­me­dail­le steu­er­te noch Cara Sie­b­recht bei, die als U15-Spie­le­rin zusam­men mit Marie-Sophie Stern (SpvG Sterk­ra­de) an den Start gegan­gen war.