Tag:Qua­li­fi­ka­ti­on

B(2) ver­gibt ers­ten Match­ball zum Auf­stieg in die LK

TSV Hei­mat­er­de  —  VfB Spel­dorf     1:2 (0:0)

Tore:  0:1 (59.), 1:1 Jan Bacak (65.), 1:2 (69.)

Fin­ken­kamp, 10.06.2015: Nach dem Abpfiff war die Ent­täu­schung bei unse­ren Jungs groß. Hat­te die Trup­pe doch gera­de den ers­ten Match­ball zum Auf­stieg in die Leis­tungs­klas­se ver­ge­ben. Es war wie­der ein enges Spiel und span­nend bis zur letz­ten Sekun­de; doch auch heu­te gin­gen unse­re Jungs im Qua­li-Heim­spiel mit einer 1:2 Nie­der­la­ge vom Platz. Trotz­dem ist nicht alles ver­lo­ren und die Qua­li­fi­ka­ti­on zur Leis­tungs­klas­se noch aus eige­ner Kraft zu schaf­fen.

Am kom­men­den Sonn­tag hat unse­re Mann­schaft spiel­frei und kann sich die Ergeb­nis­se der Kon­kur­renz anschau­en, um am dar­auf­fol­gen­den Mitt­woch, 17.06.2015, Anstoß 19:00 Uhr auf geg­ne­ri­schem Platz im “Final­spiel” zur Leis­tungs­klas­se gegen Spvgg. Mei­de­rich 06/95 doch noch den Auf­stieg klar zu machen. Mit der Unter­stüt­zung von Fans, Freun­den und Fami­li­en unse­rer Trup­pe kann dies gelin­gen. Also auf zur Bezirks­sport­an­la­ge Honig­stra­ße in 47137 Duis­burg und unse­re Jungs zum Sieg anfeu­ern… 😉

TSV-Kader: Chris­ti­an Perl­bach; Robin Nas­krent, Nick Ball, Jan Wen­del, Nico­las Kai­ser; Kevin Rade­ma­cher, Jan Bacak, Yan­nick Bür­ve­nich, Chris­ti­an Tor­ni­to­re; Jan Cre­mer, Jakob Jäger; Jona­than Ueding, Tobi­as Till­mann, Cede­ric Fon­der­mann, Tobi­as Lang­hals, Jan Schwi­ckert, Ced­ric Zahn.



B(2): Hart umkämpf­ter, aber ver­dien­ter Sieg im 2. Qua­li-Spiel

Mül­hei­mer FC Vat­an­gücü  —  TSV Hei­mat­er­de     0:1 (0:1)

Tore:  0:1 Tobi­as Till­mann (6.)

Ruhr­sta­di­on, 07.06.2015: Nach der unglück­li­chen Nie­der­la­ge im Auf­takt­spiel der Qua­li­fi­ka­ti­on zur Leis­tungs­klas­se war allen Betei­lig­ten klar, dass heu­te unbe­dingt ein Sieg ein­ge­fah­ren wer­den muss­te, um im Ren­nen um die Auf­stiegs­plät­ze wei­ter dabei zu sein. Ent­spre­chend enga­giert star­te­te unse­re Mann­schaft im Aus­wärts­spiel im Ruhr­sta­di­on gegen Vat­an­gücü, mach­te gleich zu Beginn Druck und ging in der sechs­ten Minu­te durch Tobi­as Till­mann mit 1:0 in Füh­rung. Schö­ne Geschich­te, denn Tobi­as stand im ers­ten Qua­li-Spiel noch für Chris­ti­an Perl­bach, unse­ren etat­mä­ßi­gen Schluss­mann im Tor. Dadurch, dass Chris­ti­an nach Ver­let­zung heu­te wie­der ins Tor konn­te, rück­te Tobi­as wie­der ins Feld und mar­kier­te das Tor des Tages. Dass es der zum Sieg rei­chen­de gol­de­ne Tref­fer sein soll­te, konn­te zu die­sem Zeit­punkt noch kei­ner ahnen. Denn es sah nicht wirk­lich danach aus, dass es der ein­zi­ge Tref­fer blei­ben soll­te. Nur zwei Minu­ten spä­ter gab es die nächs­te Groß­chan­ce als Jona­than lei­der nur den Pfos­ten traf, und in der 25. Minu­te ver­fehl­te er nur knapp das Gehäu­se. Somit ging es mit einer engen Füh­rung in die Pau­se.



B(2): Auf Blitz­start folg­te bit­te­re Nie­der­la­ge in der Nach­spiel­zeit

TSV Hei­mat­er­de — TV Voer­de 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Maxi­mi­li­an Mer­tes (1.), 1:1 (50.), 1:2 (80.+1)

Fin­ken­kamp, 03.06.2015: Heu­te star­te­ten unse­re Jungs (alte B2 = neue B1) in die Qua­li­fi­ka­ti­on zur Leis­tungs­klas­se (LK) und hat­ten gleich im ers­ten Spiel den TV Voer­de zu Gast. Voer­de war in der abge­lau­fe­nen Meis­ter­schafts­run­de in der LK auf dem sieb­ten Platz gelan­det, hat­te um zwei Punk­te den Ver­bleib in der Klas­se ver­passt und muss sich somit erneut qua­li­fi­zie­ren. Wir erwar­te­ten also eher einen der stär­ke­ren Grup­pen­geg­ner, woll­ten unse­rer­seits aber mit gesun­dem Selbst­be­wusst­sein ins Spiel gehen.

Und unse­re Jungs gin­gen mit einem Pau­ken­schlag ins Spiel. Erst weni­ge Sekun­den waren gespielt als Maxi­mi­li­an Mer­tes wie der Blitz durch­star­te­te, zwei Ver­tei­di­ger über­lief und plat­ziert zum 1:0 ein­netz­te. Wow, das war mal ein gelun­ge­ner Start in ein Qua­li-Spiel! Doch anstatt jetzt druck­voll gegen die sicht­lich ver­un­si­cher­ten Gäs­te wei­ter zu machen und das zwei­te oder gar drit­te Tor nach­zu­le­gen, plät­scher­te das Spiel so vor sich her. Es erga­ben sich weder für die Heim­mann­schaft noch für die Gäs­te zwin­gen­de Tor­chan­cen. Bei­de Teams neu­tra­li­sier­ten sich gegen­sei­tig; Straf­raum­sze­nen waren Man­gel­wa­re.



Translate »