TSV Nach­wuchs kommt mit vie­len Qua­lis für die Bezirks Ein­zel Rang­lis­te aus Wesel zurück

Auf wich­ti­ge Punk­te- und Qua­li­jagd für die zwei­te Bezirks­rang­lis­te vor hei­mi­scher Kulis­se am kom­men­den Wochen­en­de ging ein Team von 18 TSV­lern auf die Rei­se nach Wesel, um bei der zwei­ten Kreis­rang­lis­te best­mög­lich Bad­min­ton zu spie­len.
Dabei gelang dem Hei­mat­er­de-Nach­wuchs in der U15-Klas­se der tota­le Tri­umph — er beleg­te alle Plät­ze des Podes­tes. Ganz oben stand Tom Fran­ke, der von Setz­platz eins aus ins Ren­nen gegan­gen war und erst­ma­lig Gegen­wehr im Halb­fi­na­le gegen den letz­ten Spie­ler, der nicht zum TSV gehört, spür­te. Doch den drit­ten Satz hat­te Tom beim 21:14 sicher im Griff. Im zwei­ten Halb­fi­na­le tra­fen Nick Wein­furt­ner und Mal­te Arnold auf­ein­an­der. Mal­te erwisch­te den bes­se­ren Tag und zog ins Fina­le ein. In einer wah­ren Bad­min­ton-Schlacht über drei Sät­ze behielt am Ende Tom die Ober­hand und gewann das Fina­le. Nick setz­te sich im Spiel um Platz drei klar in zwei Sät­zen durch. Alle drei Hei­mat­er­de­spie­ler qua­li­fi­zier­ten sich damit für das Tur­nier auf Bezirks­ebe­ne, was auch Flo­ri­an Kemp­kens mit Platz acht schaff­te. Zusam­men mit den vor­ab qua­li­fi­zier­ten Spie­lern Dean Hepp­ner, Robin Kas­ten­holz, Eli­as Tück­man­tel und Phil­ipp Volov­nik gerät mit acht Spie­lern im 16er-Feld das Bezirks­tur­nier wohl eher zur Ver­eins­meis­ter­schaft, zumal auch Max Gum­pert mit Platz elf noch eine klei­ne Chan­ce auf einen Nach­rü­ck­er­platz hat.
In der glei­chen Alters­klas­se wur­de Evan­ge­lia Stoi­ku zwei­te und sicher­te sich zusätz­lich zu Jule Alberts, Niko­la Schmidt und Sara Jäger einen Start­platz im Bezirk.
Auch in der U11 wird die Bezirks­rang­lis­te ein TSV-Fes­ti­val. Der erst acht­jäh­ri­ge Jona­than Hol­len­berg wur­de auf Kreis­ebe­ne vier­ter, Hen­rik Rös­ner sechs­ter, Levi Vet­ter sieb­ter und Kjell Lin­nig zehn­ter, womit alle vier kom­men­den Sams­tag auf­schla­gen dür­fen. Auch hier waren mit Luca Lan­der­mann, Fie­te Nier­hoff und Han­nes Fig­ge bereits drei wei­te­re Jun­gen sowie Lea Strünk­mann und Marie Fein bei den Mäd­chen des Talent­nes­tes vor­ab qua­li­fi­ziert.
Mit Platz vier und sie­ben im Kreis wer­den auch Juli­an Kai­ser und Juli­an Tramitz in der U19 die Far­ben des TSV ver­tre­ten – gemein­sam mit Leon Kas­ten­holz und Bjar­ne Pfeil. In der U17 sicher­te sich Max Locker mit Platz acht, nach­dem er ver­let­zungs­be­dingt auf­ge­ben muss­te, den­noch den begehr­ten Start­platz, den Mikko Zieg­ler hier bereits inne­hat­te.
Mar­cus Pein­ecke konn­te mit Platz neun im Kreis noch nach­rü­cken, gerin­ge Hoff­nun­gen bestehen noch für Felix Gum­pert mit Platz zehn. Finn Zum­ven­ne wur­de elf­ter, Fabi­an Bül­te 13. Auch in der U13 waren mit Niklas Dopp­ke, Mika Mücksch und Moritz Rös­ner bereits drei Spie­ler vor­ab qua­li­fi­ziert.
Mit den eben­falls bereits vor­ab Qua­li­fi­zier­ten Shreya Sarkar, Ella Bex­ter­möl­ler, Johan­na Wendt und Jill Gas­pa­rai­tis stellt der TSV Hei­mat­er­de 35 von 160 Teil­neh­mern – eine Bilanz, die sich sehen las­sen kann.