TSV Hei­mat­er­de trau­ert um lang­jäh­ri­gen Jugend­lei­ter

Der TSV – und spe­zi­ell die Fuß­ball­ju­gend – trau­ert um Gerald Borg­wardt, der über vie­le Jah­re die Abtei­lung Fuß­ball­ju­gend lei­te­te. Gerald ver­starb am Frei­tag­mit­tag nach lan­ger schwe­rer Krank­heit.

Zum TSV kam Gerald über sei­ne Kin­der, die am Fin­ken­kamp kicken gelernt haben. Im Jahr 2008 über­nahm er dann die Auf­ga­ben des Jugend­ge­schäfts­füh­rers, 2011 wur­de er zudem von der Abtei­lungs­ver­samm­lung zum Jugend­lei­ter gewählt. Die­se Auf­ga­ben hat er bis zu sei­ner Krank­heit mit viel per­sön­li­chem Enga­ge­ment aus­ge­füllt.

Gerald war im gesam­ten Ver­ein geschätzt: bei Trai­nern und Trai­ne­rin­nen, sei­nen Kol­le­gen im Jugend­vor­stand und bei Senio­ren- und geschäfts­füh­ren­den Vor­stand. Mit sei­ner posi­ti­ven, immer opti­mis­ti­schen und gewin­nen­den Art ver­stand er es stets, die Men­schen auch in schwie­ri­gen Zei­ten zusam­men zu brin­gen und für den TSV zu gewin­nen. Auch über den TSV hin­aus war er bei den Mül­hei­mer Ver­ei­nen geschätzt.

Sein beson­de­res Inter­es­se galt dem Mäd­chen­fuß­ball, den er auf der Hei­mat­er­de mit auf­ge­baut hat.

Auch wäh­rend sei­nes Kamp­fes gegen die Krank­heit hat er sei­ne posi­ti­ve Ein­stel­lung nie ver­lo­ren und immer gekämpft.

Wir ver­lie­ren mit ihm einen ganz beson­de­ren Men­schen und sind in Gedan­ken bei sei­ner Fami­lie.