U17 – wei­ter Weg, lei­der kei­ne Punkte

Am Sams­tag fuhr die U17 zum SV Bay­er Wup­per­tal. Und ob es der „gro­ße Name“ — Bay­er – war oder die unge­wohn­te Rich­tung in die die Fahrt ging, ist nicht klar. Auf jeden Fall spiel­ten die Mäd­chen irgend­wie ver­krampft, was sich auch in frü­hen Aus­wech­sel­wün­schen zeig­te. Es ent­wi­ckel­te sich den­noch ein inter­es­san­tes Spiel, mit leich­ten Vor­tei­len auf Sei­ten der Gast­ge­be­rin­nen, die in der 13. Minu­te eine unglück­li­chen Pass in unse­rer Abwehr eis­kalt ausnutzten.

Doch die Fin­ken­kamp­ki­cke­rin­nen gaben nicht auf, son­dern kämpf­ten sich ins Spiel zurück. Und nur vier Minu­ten spä­ter schick­te Leo­nie ihre Schwes­ter Lau­ra mit einem geziel­ten Pass in die Schnitt­stel­le auf die Rei­se und die­se ver­wan­del­te sou­ve­rän zum ver­dien­ten Ausgleich.

In der 26. Minu­te konn­te Lisa den ers­ten Schuss aufs Tor noch mit einer tol­len Para­de abweh­ren, doch beim Nach­schuß war sie macht­los. Mit dem 2:1 ging es dann auch in die Pause.

Kurz nach dem Wie­der­an­pfiff setz­te Julia sich gegen die hal­be Abwehr der Wup­per­ta­ler durch und erziel­te den Aus­gleich. In die­ser Pha­se hat­ten die Hei­mat­er­der Mäd­chen leich­te Vor­tei­le, doch die Wup­per­ta­ler Mäd­chen gaben nicht auf und dräng­ten auf die erneu­te Füh­rung. In der 74. Minu­te konn­ten sie wie­der eine Unauf­merk­sam­keit aus­nut­zen und das 3:2 erzie­len. Der Frust unse­rer Trup­pe war bis zur Trai­ner­bank zu spü­ren… In der Fol­ge fiel dann auch noch zwei Minu­ten vor Schluss der Tref­fer zum 4:2 aus Wup­per­ta­ler Sicht.

Scha­de, da war „eigent­lich“ mehr drin – ein Unent­schie­den wäre gut gewe­sen. Doch ins­ge­samt ist auch der Sieg der Wup­per­ta­ler – wenn auch um ein Tor zu hoch – in Ordnung.