Pro­to­koll der Jah­res­haupt­ver­samm­lung vom 11. Sep­tem­ber 2020

Top 1 Begrü­ßung
Burk­hard Cremer eröff­net um 19.33 Uhr die Jah­res­haupt­ver­samm­lung und begrüßt die erschie­ne­nen Ver­eins­mit­glie­der. Er stellt 41 Anwe­sen­de fest, eini­ge Mit­glie­der sei­en auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie nicht da. Die Ein­la­dun­gen zur JHV per Brief oder E‑Mail sei­en frist­ge­recht auch im zwei­ten Ver­such ver­sandt wor­den.

Top 2 Wahl des Pro­to­koll­füh­rers
Da in die­sem Jahr die Fuß­ball-Jugend­ab­tei­lung mit der Füh­rung des Pro­to­kolls an der Rei­he ist, schlägt Burk­hard Cremer Bir­git­ta Scholz als Pro­to­koll­füh­re­rin vor. Es gibt kei­ne wei­te­ren Vor­schlä­ge. Sie wird ein­stim­mig gewählt und nimmt die Wahl an (41 Ja-Stim­men, 0 Nein-Stim­men, kei­ne Ent­hal­tun­gen).

Top 3 Geneh­mi­gung der Tages­ord­nung / Fest­stel­lung der Beschluss­fä­hig­keit
Da sei­tens der Fuß­ball­ab­tei­lun­gen ein Antrag auf Ände­rung der Kün­di­gung der Ver­eins­mit­glied­schaft ein­ge­gan­gen ist, der einer Sat­zungs­än­de­rung bedarf, bean­tragt Burk­hard eine Ände­rung des Tages­ord­nungs­punkts 10 in TOP 10/1 Antrag auf Bei­trags­an­pas­sung für jun­ge Erwach­se­ne bis 21 Jah­re und TOP 10/2 Antrag auf Ände­rung der Sat­zung bezüg­lich der Kün­di­gung der Mit­glied­schaft.
Die Ver­samm­lung geneh­migt die Ände­rung der Tages­ord­nung ein­stim­mig (41, 0, 0).
Burk­hard Cremer stellt anschlie­ßend die Beschluss­fä­hig­keit der Ver­samm­lung fest.

Top 4 Geneh­mi­gung des Pro­to­kolls der JHV vom 29.03.2019
Burk­hard Cremer weist dar­auf hin, dass das Pro­to­koll der letzt­jäh­ri­gen Jah­res­haupt­ver­samm­lung auf der Ver­eins­home­page ein­zu­le­sen ist. Der Link dazu ist jedem Mit­glied mit der Ein­la­dung zuge­gan­gen, so dass die Nie­der­schrift im Vor­feld für jeden zugäng­lich war. Es gibt kei­ne Ein­wän­de. Das Pro­to­koll wird ein­stim­mig mit einer Ent­hal­tung geneh­migt (40, 0, 1).

Top 5 Bericht des geschäfts­füh­ren­den Vor­stan­des
Zu Anfang bit­tet Burk­hard Cremer die Anwe­sen­den um eine Schwei­ge­mi­nu­te zum Geden­ken an alle Ver­stor­be­nen des ver­gan­ge­nen Jah­res und im Beson­de­ren an den im April ver­stor­be­nen lang­jäh­ri­gen TSV-Vor­sit­zen­den Wal­ter Ant­wei­ler.

Im Fol­gen­den gibt Burk­hard einen Rück­blick auf 2019 sowie das schon fort­ge­schrit­te­ne 2020:

Enga­ge­ment und Netz­werk in Foren und Ver­an­stal­tun­gen
Der TSV-Vor­stand hat sei­ne Kon­tak­te zu MSB, MSS, LSB, CBE, Ver­wal­tung und Poli­tik wei­ter­hin auf­recht­erhal­ten und aus­ge­baut. Dies dient ins­ge­samt der Wahr­neh­mung des TSV und bleibt wich­tig für För­der­maß­nah­men wie z.B. die Sport­stät­ten­sa­nie­rung „Moder­ne Sport­stät­te 2022“.

Pres­se, Home­page und Face­book
Die Bad­min­ton-Abtei­lung nutzt die Home­page mehr als Face­book, die Fuß­bal­ler sind dage­gen mehr auf Face­book unter­wegs. Wich­tig ist aber stets, Infos und Input aktu­ell zu hal­ten. Hier kön­nen gera­de die Fuß­bal­ler noch etwas Unter­stüt­zung für Pfle­ge und Inhal­te der Home­page benö­ti­gen. Burk­hard spricht allen flei­ßi­gen Tex­tern und Gestal­tern sei­nen herz­li­chen Dank aus. Es habe bei Spieler/Innen sowie Fans und Freun­den des TSV einen immensen Wert, immer wie­der – und vor allem mit neu­en Infor­ma­tio­nen, wie Spiel­be­rich­ten und Erfol­gen – prä­sent zu sein. Dies ver­mitt­le Teil­ha­be und Ver­bun­den­heit zum TSV.

TSV Ver­eins­fest
Das ursprüng­lich geplan­te Ver­eins­fest am 15.08.2020 zum 95-jäh­ri­gen Jubi­lä­um muss­te lei­der aus bekann­ten Grün­den aus­fal­len. Es soll – soweit dann mög­lich — im nächs­ten Jahr nach­ge­holt wer­den. Danach bie­te sich an, so Burk­hard, ggf. ein wei­te­res Fest in 2023 zu ter­mi­nie­ren, um dann 2025 im gewohn­ten 2‑Jah­res-Abstand unser 100-jäh­ri­ges zu fei­ern.

Spon­so­ren
Das The­ma Spon­so­ring ist noch sehr aus­bau­fä­hig. Wir sind lei­der noch nicht da, wo wir hin­wol­len und auch müs­sen. Als Licht­bli­cke erläu­tert Burk­hard, dass Bad­min­ton sich wei­ter in schö­ner Regel­mä­ßig­keit För­der­prei­se holt, so jüngst einen beacht­li­chen Spon­so­ren­ver­trag mit Covi­vio. Die Fuß­ball­ju­gend­ab­tei­lung wird in naher Zukunft einen „Par­ty-Anhän­ger“ am Platz ste­hen haben, der gegen eine Leih­ge­bühr auch ver­lie­hen wird. Die Fuß­ball­se­nio­ren­ab­tei­lung ver­zeich­net ers­te Erfol­ge bei der Spon­so­ren­ge­win­nung und mit Tim Son­nen­schein habe man eine neue Ban­den­wer­bung unter Dach und Fach gebracht. Burk­hard wünscht allen, die dies­be­züg­lich im Sin­ne des TSV agie­ren, viel Erfolg und steht bei Bedarf ger­ne für Spon­so­ren­ge­sprä­che zur Ver­fü­gung. Er fügt hin­zu, dass jeder, der bei Ama­zon Kun­de ist, sei­ne Käu­fe über amazon.smile täti­gen kann. Dann kämen dem TSV 0,05 % des Kauf­be­tra­ges zugu­te. Einen Link dazu gibt es auf der Home­page.

Fan­shop
Auf der Home­page ist ein neu­er Fan­shop ein­ge­stellt, von dem ger­ne Gebrauch gemacht wer­den darf. Es gibt eini­ge tol­le Pro­duk­te von ganz klein bis groß, sowohl Fan­be­klei­dung als auch Acces­soires, von der Behelfs­mas­ke mit TSV-Logo über Shirts, Taschen und Fah­nen sogar hin bis zur Tri­kot­ak­tio­nen und Gut­schei­nen.

Soccerwatch.tv
Der Ver­trag mit Soc­cer­watch wur­de inzwi­schen unter­schrie­ben und das Kame­ra­sys­tem instal­liert. Es wer­den Spie­le der Senio­ren, Frau­en und ggf. der A‑Jugend über­tra­gen. Das Sys­tem wird für Mül­heim von Har­muth gespon­sert. Inter­es­sant für den Ver­ein ist die Mög­lich­keit, Infor­ma­tio­nen zu gewerb­li­chen Fir­men und Spon­so­ren ein­zu­blen­den. Details dazu kön­nen sich Inter­es­sier­te bei Mar­kus Rade­ma­cher erläu­tern las­sen.

Sanierung/Erneuerung Vor­stands­bü­ro
Im letz­ten Jahr wur­de der als Geschäfts­zim­mer aus­ge­wie­se­ne Raum oben im Ver­eins­heim saniert und reno­viert, sowie in die­sem Jahr mit Büro­mö­beln und Equip­ment aus­ge­stat­tet. Burk­hard spricht einen beson­de­ren Dank an die Fuß­ball­ju­gend­ab­tei­lung aus, die einen Kon­takt her­ge­stellt hat, über den kos­ten­frei nicht mehr genutz­te Büro­mö­bel orga­ni­siert wer­den konn­ten.

Kli­ma­an­la­ge Club­heim
Im The­ken­be­reich des Club­heims wur­de eine Kühlung/Kühlschrank ange­schafft, die ver­mei­det, dass die war­me Luft, die bei der Küh­lung des Bie­res ent­steht, den Raum – ins­be­son­de­re hin­ter und an der The­ke – zusätz­lich stark erwärmt. Zudem ist eine Kli­ma­an­la­ge beauf­tragt, die den Schank­raum – ins­be­son­de­re bei hei­ßen Som­mer­ta­gen – auf erträg­li­che Tem­pe­ra­tu­ren run­ter­kühlt. Der Ein­bau durch eine Fach­fir­ma ist für den 29.09.2020 ter­mi­niert.

Moder­ne Sport­stät­te 2022
Burk­hard the­ma­ti­siert kurz, dass in ganz NRW 300 Mio. € für die Sanie­rung, Reno­vie­rung und Moder­ni­sie­rung von ver­eins­ei­ge­nen Sport­stät­ten aus­ge­schüt­tet wer­den, davon sind 2,3 Mio. € für Mül­heim vor­ge­se­hen. Er ver­weist auf den Tages­ord­nungs­punkt 11, unter dem dar­auf aus­führ­li­cher ein­ge­gan­gen wird.

TSV-Clou­d/­Di­gi­ta­li­sie­rung
Im letz­ten Jahr wur­de neben den bereits vor­han­de­nen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tools eine TSV-Cloud imple­men­tiert, in der per Berech­ti­gungs­kon­zept Doku­ment- und Ver­trags­vor­la­gen bereit­ge­stellt wer­den, aber auch abtei­lungs­spe­zi­fi­sche Doku­men­te ver­wal­tet wer­den kön­nen (bspw. eine Doku­men­ta­ti­on, wer wann ein erwei­ter­tes Füh­rungs­zeug­nis vor­ge­legt hat bzw. wer wel­chen Schlüs­sel aus­ge­hän­digt bekom­men hat etc.). Inzwi­schen sind auch Video-Kon­fe­ren­zen mög­lich.

Pro­jekt Schul­sport / Koope­ra­ti­on mit dem Gym­na­si­um Hei­ßen
Gesprä­che mit der Stadt bezüg­lich der Nut­zung unse­rer Platz­an­la­ge durch das Gym­na­si­um Hei­ßen gab es bereits seit über einem Jahr. Ange­dacht sind dabei Übungs­ein­hei­ten für den Leis­tungs­kurs Sport mit Schwer­punkt Fuß­ball, sowie Übungs­lei­ter­aus­bil­dun­gen. Da die Bear­bei­tung sei­tens der Stadt­ver­wal­tung Mül­heim sich jedoch sehr lang­wie­rig gestal­te­te, hat die Ver­trags­un­ter­zeich­nung zu den Nut­zungs­be­din­gun­gen zwi­schen der Stadt und dem TSV bis ver­gan­ge­ne Woche gedau­ert. Zukünf­tig kann der TSV der Stadt bzw. dem Schul­amt jähr­lich 1500,– € Nut­zungs­ge­bühr in Rech­nung stel­len.

TSV Chro­nik
Unser Chro­nist, Hans-Die­ter Strunck, ist mitt­ler­wei­le im Jahr 1975 ange­kom­men. Es gibt nun zu den ers­ten 50 Jah­ren des TSV aus­gie­big recher­chier­te Infor­ma­tio­nen. Ziel ist es, dies in Zukunft in Print und Online auf­be­rei­tet der All­ge­mein­heit zur Ver­fü­gung zu stel­len.

Coro­na
Burk­hard fasst kurz ein paar aktu­el­le Punk­te zu dem The­ma zusam­men: Coro­na bestimmt aktu­ell aller unser Han­deln und for­dert schnel­le Reak­ti­on auf sich stän­dig wech­seln­de Ver­fü­gun­gen ein. Wir waren mit die ers­ten, die noch wäh­rend der Pres­se­kon­fe­renz des NRW-Minis­ter­prä­si­den­ten am 13.03.2020 beschlos­sen haben, die Sport­an­la­ge Fin­ken­kamp vor­über­ge­hend zu schlie­ßen. Es mach­te aus unse­rer Sicht kei­nen Sinn, wenn sich Kids dort zum Trai­ning tref­fen, Kitas und Schu­len aber geschlos­sen wer­den. Wir waren auch einer der ers­ten Ver­ei­ne, der mit her­vor­ra­gend aus­ge­stat­te­tem Hygie­nekon­zept in der Lage war, sei­nen Mit­glie­dern wie­der Sport­ein­hei­ten anzu­bie­ten (ab 11.05.2020).
Burk­hard rich­tet sei­nen gro­ßen Dank an alle dar­an Betei­lig­ten, ins­be­son­de­re an Tho­mas Nien­haus, der hier feder­füh­rend die Regu­la­ri­en und das Kon­zept für die Fuß­bal­ler auf­ge­stellt und immer wie­der – wenn durch Änderungen/Lockerungen erfor­der­lich – ange­passt hat. Eben­so dankt er dem Orga­ni­sa­ti­ons-Team der Bad­min­ton­ab­tei­lung, das sein Hygie­nekon­zept bereits zum frü­hest­mög­li­chen Öff­nungs­ter­min der Hal­len fer­tig hat­te, lei­der aber durch die ver­zö­ger­te Bear­bei­tung der Stadt die Hal­len erst ein paar Tage spä­ter zugäng­lich machen konn­te. Burk­hard resü­miert, dass der TSV es geschafft hat, sich schnell an die jewei­li­ge Situa­ti­on anzu­pas­sen und direkt ange­mes­sen zu reagie­ren. Dies zei­ge, wozu wir alle zusam­men fähig sind und ein­fach klas­se mit­an­zu­se­hen. Er sei sehr stolz, dass dies auch in ande­ren Ver­ei­nen vor­bild­haft wahr­ge­nom­men wor­den sei.

Mit­glie­der­ent­wick­lung (vor Coro­na)
Burk­hard zieht das Fazit, dass die Mit­glie­der­ent­wick­lung durch den Ein­fluss von Coro­na geschwächt wur­de. Die größ­ten Ver­lus­te sei­en in der Fuß­ball­ju­gend­ab­tei­lung zu ver­zeich­nen. Ins­ge­samt gäbe es einen Rück­gang von etwa 100 Mit­glie­dern, da kaum Neu­an­mel­dun­gen zu ver­zeich­nen gewe­sen sei­en. Er sei aber opti­mis­tisch, dass sich die Zah­len bei wei­te­rer Nor­ma­li­sie­rung des Sport­an­ge­bo­tes wie­der ver­bes­sern.

Die Gesamt­zahl, Stand 15.03.2020:
Gesamt: 1.093 Mit­glie­der (Vor­jahr 1.066) (+ 27 / + 2,5 %), davon:
Bad­min­ton: 229 Mit­glie­der (Vor­jahr 258) (- 29 / — 11,2 %)
Fuß­ball-Junio­ren: 377 Mit­glie­der (Vor­jahr 378) (- 1 / — 0,3 %)
Fuß­ball-Senio­ren: 226 Mit­glie­der (Vor­jahr 217) (+ 9 / + 4,1 %)
Tisch­ten­nis: 36 Mit­glie­der (Vor­jahr 34) (+ 2 / + 5,9 %)
Tur­nen: 225 Mit­glie­der (Vor­jahr 179) (+ 46 / + 25,7 %)

Die aktu­el­le Gesamt­zahl, Stand 04.09.2020:
Gesamt: 1.009 Mit­glie­der (15.03.: 1.093) (- 84 / — 7,7 %), davon:
Bad­min­ton: 220 Mit­glie­der (15.03.: 229) (- 9 / — 3,9 %)
Fuß­ball-Junio­ren: 313 Mit­glie­der (15.03.: 377) (- 64 / — 17,0 %)
Fuß­ball-Senio­ren: 222 Mit­glie­der (15.03.: 226) (- 4 / — 1,8 %)
Tisch­ten­nis: 36 Mit­glie­der (15.03.: 36) (- 0 / — 0,0 %)
Tur­nen: 218 Mit­glie­der (15.03.: 225) (- 7 / — 3,1 %)

Burk­hard rich­tet abschlie­ßend ein gro­ßes „Dan­ke­schön“ an sei­ne Vor­stands­kol­le­gen, die Abtei­lungs­lei­tun­gen sowie an alle enga­gier­ten ehren­amt­li­chen Hel­fer, an Trai­ner und Betreu­er, für ihre tol­le Leis­tung und die Bereit­schaft, den TSV wei­ter­hin mit Leib und See­le zu unter­stüt­zen. Vor Allem hebt er auch die Mit­glie­der her­vor, die die­se coro­nabe­ding­te Aus­zeit von Trai­ning und Spiel­be­trieb mit­ge­tra­gen haben und dem Ver­ein treu geblie­ben sind.

Top 6 Berich­te der Abtei­lun­gen

Tur­nen
Anna Reg­ner erläu­tert kurz, dass die Abtei­lung trotz der Coro­na-Auf­la­gen den Turn­be­trieb schnell wie­der auf­neh­men konn­te. Trotz­dem Vie­les aus­ge­fal­len sei, sind jetzt aktu­ell im Sep­tem­ber drei neue Grup­pen für Kin­der von 1–8 Jah­ren gestar­tet wor­den. Das Kibaz-Abzei­chen sei in Pla­nung.

Tisch­ten­nis
Burk­hard ent­schul­digt den Ver­ant­wort­li­chen der Abtei­lung, der heu­te lei­der nicht hier sein kann.

Fuß­ball­se­nio­ren
Wal­ter Mine­witsch berich­tet, dass in der abge­lau­fe­nen Sai­son 2019/20, die wegen der Coro­na-Situa­ti­on abge­bro­chen wer­den muss­te, 4 Teams im Spiel­be­trieb waren und zusätz­lich auch noch eine Alte Her­ren Ü32 Mann­schaft gemel­det war. Die Tabel­len­si­tua­ti­on stell­te sich zum Zeit­punkt des Sai­son­ab­bru­ches wie folgt dar: 1. Her­ren: Platz 4 / 2. Her­ren: Platz 7 / 3. Her­ren: Platz 2 / 4. Her­ren: Platz 15.

Mit der Plat­zie­rung der drit­ten Mann­schaft schaff­te die­se den Auf­stieg in die Kreis­li­ga B und gibt die­sen Erfolg an die zwei­te Mann­schaft ab. In der gera­de begon­ne­nen Sai­son sind wie­der die glei­che Anzahl Mann­schaf­ten im Spiel­be­trieb, dann 2 Mann­schaf­ten in der Kreis­li­ga B und 2 Mann­schaf­ten in der Kreis­li­ga C.
Auf der Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Senio­ren­ab­tei­lung vor einer Woche wur­de der Abtei­lungs­vor­stand in glei­cher For­ma­ti­on ein­stim­mig wie­der­ge­wählt. Die­ser arbei­tet wei­ter an dem Ziel, abge­wan­der­te Spie­ler zum TSV zurück­zu­ho­len, was beson­ders der ers­ten Mann­schaft zu Gute kommt, da es dort bereits in eini­gen Fäl­len gelun­gen ist.
Wal­ter erläu­tert wei­ter­hin, dass wie­der eini­ge Spon­so­ren gewon­nen wer­den konn­ten. Daher konn­ten neue Tri­kot­sät­ze und Trai­nings­ma­te­ri­al ange­schafft wer­den. Aktu­ell wer­den die Akti­ven mit Sport­ta­schen aus­ge­stat­tet.
Bezüg­lich der Coro­na-Pro­ble­ma­tik weist Wal­ter dar­auf hin, dass es nicht ein­fach ist, den Spiel­be­trieb durch­zu­füh­ren. Am kom­men­den Sonn­tag sei­en 4 Pflicht­spie­le auf der Anla­ge ange­setzt. Die Hygie­ne-Schutz­ver­ord­nung ver­pflich­tet dazu, dass jeder Mann­schaft zwei Kabi­nen zuge­wie­sen wer­den müs­sen, da Umklei­den und Duschen nur in klei­nen Grup­pen erlaubt sei. Dies sei eine gro­ße Umstel­lung für alle Betei­lig­ten.

Fuß­ball­ju­nio­ren
Mar­ga Lan­ter­mann refe­riert, dass in der abge­bro­che­nen Sai­son 2019/20 15 Teams und eine Frau­en­mann­schaft gemel­det waren. Die B‑Jugend hat in der Leis­tungs­klas­se die Qua­li­fi­ka­ti­on geschafft. Die­se wird z. Zt. in Vie­rer­grup­pen aus­ge­spielt. Für die kom­men­de Sai­son 2010/21 wer­den 14 Teams in allen Alters­klas­sen gemel­det.
Seit den Locke­run­gen der Coro­na-Rege­lun­gen sind wie­der mehr Neu­an­mel­dun­gen zu ver­zeich­nen. Um die­se Kin­der aber in den Spiel­be­trieb zu brin­gen, feh­le es drin­gend an ehren­amt­li­chen Kräf­ten. Es sei schlecht, War­te­lis­ten bei den Neu­an­mel­dun­gen füh­ren zu müs­sen, bis ein Trai­ner­team gefun­den wur­de. Sie rich­tet ein Appell an alle Anwe­sen­den, sich für eine ehren­amt­li­che Auf­ga­be im Trai­ner­be­reich zu enga­gie­ren.
Die U13-Mäd­chen­mann­schaft muss­te kurz nach Som­mer­fe­ri­en auf­ge­löst wer­den. Coro­nabe­dingt hat­ten sich eini­ge Mäd­chen bereits im Früh­jahr abge­mel­det und konn­ten sich lei­der nicht für eine Wie­der­an­mel­dung ent­schei­den. Mit 7 akti­ven Mäd­chen ist die Mann­schaft für einen Spiel­be­trieb aller­dings zu klein. Das Trai­ner­team wur­de bereits ver­ab­schie­det. Sie bedankt sich im Beson­de­ren bei Klaus Die­ter Völs­kow, der fast 20 Jah­re im Dienst des TSV Genera­tio­nen von Kin­dern aus­ge­bil­det hat. Die­se lan­ge Zeit sei außer­or­dent­lich und nicht selbst­ver­ständ­lich. Er hin­ter­las­se eine gro­ße Lücke. Es sei sehr schwer gewe­sen, ihn zu ver­ab­schie­den.
Mar­ga berich­tet wei­ter, dass auf der Abtei­lungs­ver­samm­lung im März eini­ge Ver­än­de­run­gen in der Zusam­men­set­zung des Jugend­vor­stan­des bekannt gege­ben wur­den: Micha­el Bro­lat hat sich aus der bera­ten­den Tätig­keit in der sport­li­chen Koor­di­na­ti­on A‑C-Jugend zurück­ge­zo­gen. Simon Scholz wur­de von ihm über einen län­ge­ren Zeit­raum in das Ehren­amt ein­ge­ar­bei­tet und über­nimmt ab sofort die sport­li­che Ver­ant­wor­tung im obe­ren Alters­be­reich. Mar­ga selbst hat durch beruf­li­che Grün­de immer weni­ger Zeit, ihr Amt so sorg­fäl­tig wie gewohnt aus­zu­füh­ren. Es sei ihr kaum noch mög­lich, am Platz prä­sent zu sein. Daher habe sich Marc Bött­cher bereit erklärt, bis zur nächs­ten Wahl das Amt des Abtei­lungs­lei­ters kom­mis­sa­risch wei­ter­zu­füh­ren. Mar­ga küm­mert sich wei­ter­hin um die Spiel­pla­nung und die Kas­se.
Zur aktu­el­len Coro­na-Situa­ti­on erwähnt Mar­ga nur kurz, dass die Kabi­nen-Bele­gung sehr pre­kär und für alle mit Ein­schnit­ten ver­bun­den ist. Ins­be­son­de­re im Hin­blick auf die kal­te Jah­res­zeit müs­se noch an Lösun­gen gear­bei­tet wer­den, um Erkran­kun­gen vor­zu­beu­gen.
Abschlie­ßend erwähnt sie, dass bei der 1000 km-Chal­len­ge in den sozia­len Medi­en der ers­te Platz für eine Distanz von 2125 km ver­ge­ben wur­de. Der Preis – zwei TSV-Tri­kots – wur­de bereits über­reicht.

Bad­min­ton
Chris­ti­an Schrö­der berich­tet zuerst über die coro­nabe­ding­ten Ver­än­de­run­gen in der Abtei­lung. Da im März alle Trai­nings­zei­ten in den Hal­len weg­ge­bro­chen sei­en, haben die Abtei­lungs­ver­ant­wort­li­chen sich ande­re Alter­na­ti­ven aus­ge­dacht. So sei­en z.B. Mas­ken genäht oder Stein­stra­ßen gelegt, sowie Chal­len­ges im „Wand­sit­zen“ und „Klei­der­schran­k­aus­räu­men“ orga­ni­siert wor­den.
Chris­ti­an berich­tet wei­ter, dass es nach sei­nem heu­ti­gen Stand kei­nen Coro­na-Fall in der Abtei­lung gab und nach einer opti­mal gelau­fe­nen Abstim­mung mit dem MSS dann ab dem 11. Mai 2020 wie­der in der Inno­gy-Hal­le trai­niert wer­den konn­te.
Die neue Sai­son hat nun am 28.08.2020 ange­fan­gen, gemel­det sind 5 Senio­ren­mann­schaf­ten und 6 Kin­der­mann­schaf­ten. Ein High­light waren vor Kur­zem die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten. Selin Hübsch konn­te im U15-Bereich 3 Meis­ter­ti­tel für sich ent­schei­den.

Top 7 Kas­sen­be­richt
Alex­an­der Walz weist auf die auf den Tischen aus­lie­gen­den Aus­dru­cke der Bilan­zen hin und fasst kurz zusam­men:
Ins­ge­samt waren höhe­re Kos­ten für den Steu­er­be­ra­ter, bei den Abschlä­gen in die Abtei­lun­gen und den Jah­res­bei­trä­gen der Ver­si­che­run­gen zu ver­zeich­nen.
Trotz­dem ist ein Über­schuss von 17.500,- € zu ver­bu­chen. Ins­ge­samt ver­fügt der Ver­ein über ein gutes Eigen­ka­pi­tal, wel­ches wich­tig für die geplan­ten Inves­ti­tio­nen sei. Vor die­sem Hin­ter­grund ist aber für das kom­men­de Geschäfts­jahr mit einem Defi­zit zu rech­nen. Als eine Ver­bind­lich­keit erwähn­te Alex­an­der den Kre­dit bei der Stau­der-Braue­rei, der im nächs­ten Früh­jahr getilgt wer­den müs­se. Dazu sei noch Abklä­rung in den Abtei­lun­gen zur Fort­füh­rung oder Umori­en­tie­rung not­wen­dig. Das Spen­den­kon­to mit einem Kon­to­stand von rund 1.800,- € ist auf­ge­löst und in das Bank­kon­to über­führt wor­den. Daher erge­ben sich an die­ser Stel­le zukünf­tig kei­ne Ein­gän­ge mehr.

Top 8 Bericht der Kas­sen­prü­fer
Die Kas­se wur­de am 19.02.2020 durch Mar­ga Lan­ter­mann und Mar­kus Rade­ma­cher geprüft. Mar­kus Rade­ma­cher berich­tet, dass alle Bele­ge ordent­lich vor­han­den waren und kei­ne Bean­stan­dun­gen bestehen. Er emp­fiehlt die Ent­las­tung des geschäfts­füh­ren­den Vor­stan­des.

Top 9 Ent­las­tung des geschäfts­füh­ren­den Vor­stan­des
Der geschäfts­füh­ren­de Vor­stand wird von der Mit­glie­der­ver­samm­lung ein­stim­mig (41, 0, 0) ent­las­tet.

Top 10/1 Antrag auf Bei­trags­an­pas­sung für jun­ge Erwach­se­ne bis 21 Jah­re
Als Rege­lung wird der Stich­tag 01.01. im Jahr des 22. Geburts­ta­ges zugrun­de gelegt. Bei jetzt 19-jäh­ri­gen Mit­glie­dern wird noch vor dem Okto­ber­ein­zug der Bei­trag umge­stellt. Die Mit­glie­der­ver­samm­lung nimmt den Antrag ein­stim­mig (41, 0, 0) an.

Top 10/2 Antrag auf Ände­rung der Sat­zung bzgl. der Kün­di­gung der Mit­glied­schaft
Alex­an­der Walz liest den geplan­ten Ände­rungs­text vor. Burk­hard Cremer und Achim Zahn erläu­tern, dass die Neue­run­gen auf­grund der Kün­di­gungs­mo­da­li­tä­ten bei der Spiel­be­rech­ti­gung im Fuß­ball­be­reich not­wen­dig sei­en. Die Rege­lun­gen des WDFV bedin­gen für einen pro­blem­lo­sen Ver­eins­wech­sel der Mit­glie­der eine Anglei­chung. Die Mit­glie­der­ver­samm­lung nimmt den Antrag mit einer 2/3‑Mehrheit (40, 0, 1) an.

Top 11 Antrag auf Zustim­mung zur Maß­nah­me „Moder­ne Sport­stät­ten 2022“
Burk­hard erläu­tert die wesent­li­chen Punk­te der Moder­ni­sie­rungs­vor­ha­ben:

1. Sand­strahl-Restau­rie­rung und Ver­put­zung obe­re Zugangs­trep­pe, Kos­ten ca. 5.000,– €
2. Sanie­rung des Durch­gan­ges zum Schieds­rich­ter­raum, Kos­ten ca. 14.500,– €
3. Sanie­rung und Aus­bau der Schieds­rich­ter­ka­bi­ne, Kos­ten ca. 33.000,- €
4. Ein­bau von Fens­tern im Dusch­raum Herren/Lüftung, Kos­ten ca. 8.500,- €
5. Errich­tung von Spie­l­er­häus­chen und Tri­bü­ne am Klein­feld, Kos­ten ca. 37.000,- €

Die­se Inves­ti­ti­ons­vor­ha­ben wur­den beim MSB bean­tragt. Argu­men­te und Erläu­te­run­gen wur­den gehört und geprüft. Zustim­mung gab es für die Umset­zung der Punk­te 1.–4. Die Posi­ti­on 5. ist „Streich­re­sul­tat“ und wird nicht geför­dert. Eine För­der­sum­me von 49.200,- € wur­de münd­lich zuge­sagt und muss noch vom LSB bestä­tigt wer­den.
Das Archi­tek­ten­bü­ro Schu­ran ist mit den Plä­nen beauf­tragt und holt zur Zeit Ange­bo­te ein.
Ger­ne kön­nen dazu Unter­neh­men aus der Mit­glie­der­schaft emp­foh­len wer­den.
In dem Zusam­men­hang war es vor Kur­zem ein glück­li­cher Umstand, dass die MEDL nach Jah­ren der Schät­zung des Gas-Ver­brau­ches nun nach erfolg­ter Able­sung ein Gut­ha­ben von 14.000,- € errech­net hat. Die Rück­zah­lung erleich­tert die Finan­zie­rung des Eigen­an­teils. Die Mit­glie­der­ver­samm­lung nimmt den Antrag ein­stim­mig (41, 0, 0) an.

Top 12 Geneh­mi­gung des Haus­halts 2020
Alex­an­der Walz nennt eini­ge wich­ti­ge Punk­te des Haus­halts, aktua­li­siert im August 2020:
— die Kos­ten für den Steu­er­be­ra­ter sind gesun­ken
— die Rück­zah­lung der MEDL ist bereits ein­ge­gan­gen, die Abschlä­ge wur­den auf ein Vier­tel gekürzt
— bei den Hal­len­zei­ten ist der Kos­ten­auf­wand von 5.000,- € auf 2.500,- € gesun­ken
— es gibt weni­ger Hand­wer­ker­rech­nun­gen, u. A. durch die Zapf­an­la­ge
— im Rah­men eines Nach­tra­ges zum Pacht­ver­trag wur­de – bei Zufrie­den­heit mit der Arbeit der Päch­ter – eine mög­li­che Redu­zie­rung der Pacht jeweils im Janu­ar ver­ein­bart. Die Höhe der monat­li­chen Pacht ist dabei nicht redu­ziert wor­den, son­dern gleich­ge­blie­ben.
— Alex­an­der führt an, dass die Abschlä­ge zukünf­tig gerin­ger sein wer­den, da es vom Quar­tal 2 zu
Quar­tal 3 weni­ger Mit­glieds­bei­trä­ge aus den Fuß­ball­ab­tei­lun­gen gege­ben habe
— In 2020 ist ein ähn­li­cher Über­schuss wie 2019 zu erwar­ten, etwa zwi­schen 17.000,- € und 20.000,- €, aller­dings wird sich die Sum­me in 2021 zum Defi­zit ent­wi­ckeln, da Inves­ti­tio­nen anste­hen
— laut Steu­er­be­ra­ter ist die Gemein­nüt­zig­keit des Ver­ei­nes nicht gefähr­det

Im Anschluss erge­ben sich eini­ge Nach­fra­gen:
Juli­an Gro­ße-Segerath fragt, ob eine neue Zapf­an­la­ge ein­ge­baut wur­de. Achim Zahn erläu­tert, dass eine neue Küh­lung ein­ge­baut wur­de, damit ange­bro­che­ne Fäs­ser nicht so schnell ver­der­ben. Dies wäre auch sicher im Rah­men eines neu­en Stau­der-Ver­tra­ges mach­bar gewe­sen, sei aber jetzt aktu­ell erst durch die hei­ßen Som­mer auf­ge­fal­len.
Jona­than Ueding möch­te wis­sen, war­um im Janu­ar 300,- € Pacht nach­ge­las­sen wer­den, wenn doch die Leis­tung und das Enga­ge­ment des Päch­ters nicht zufrie­den­stel­lend waren. Burk­hard Cremer ent­geg­net, dass durch den Päch­ter Haus­meis­ter-Arbei­ten für den Ver­ein erle­digt wer­den, die nicht in sei­nen Auf­ga­ben­be­reich fal­len, z.B. Türen abschlei­fen oder Anwe­sen­heit bei Able­se- und Hand­wer­ker­ter­mi­nen. Wei­ter­hin wer­den Kri­tik­punk­te hin­sicht­lich der Pünkt­lich­keit und der Ein­hal­tung der Öff­nungs­zei­ten genannt. Achim Zahn weist dar­auf hin, dass die­se The­ma­tik bereits seit 2 Jah­ren besteht und dass es auch von der Sei­te des Päch­ters eini­ge Kri­tik­punk­te am Ver­hal­ten der Fuß­ball­mit­glie­der gibt. Schluss­end­lich sei ein Club­heim in Päch­ter­hand exis­ten­zi­ell wich­tig für den Ver­ein. Ohne dies gäbe es die Fuß­ball­ab­tei­lun­gen wahr­schein­lich nicht mehr in die­ser Form.
Marc Bött­cher möch­te wis­sen, ob in dem neu­en Pacht­ver­trag ent­hal­ten ist, dass das Club­heim bei Spie­len geöff­net sein muss. Burk­hard bejaht dies und bit­tet dar­um, vor­her auch Bescheid zu sagen. Marc erwähnt, dass die E1 am ver­gan­ge­nen Mon­tag bei kom­plett geschlos­se­nem Club­heim spie­len muss­te. Big­gi Scholz fügt hin­zu, dass die aktu­el­len Spiel­plä­ne don­ners­tags per Mail und auch per­sön­lich an den Päch­ter über­ge­ben wer­den und sie ihn über kurz­fris­ti­ge Plan­än­de­run­gen per Whats­App infor­miert. Marc Bött­cher weist dar­auf hin, dass der im Büro für die­sen Zweck ein­ge­rich­te­te Schlüs­sel­kas­ten nicht mehr genutzt wer­den darf, so dass die E1 ohne Kabi­nen spie­len muss­te. Burk­hard bie­tet dar­auf­hin ein Gespräch über die Schlüs­sel­the­ma­tik zu einem spä­te­ren Zeit­punkt an. Eben­so signa­li­siert er auf die Fra­ge von Marc Bött­cher, die Pacht­ver­ein­ba­run­gen lesen zu wol­len, Zustim­mung.
Bei eini­gen Mit­glie­dern kommt die Fra­ge nach einer Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on des Club­hei­mes auf. Achim Zahn weist dar­auf hin, dass die Kos­ten z.B. für Was­ser, Müll und Tele­fon auch durch die Pacht abge­fe­dert wer­den. Eine Selbst­be­wir­tung durch Ver­eins­mit­glie­der hält er in der Pra­xis für nicht durch­führ­bar. Ste­fan Prost spricht sei­ne Ent­täu­schung dar­über aus, dass die­se Fra­ge vom geschäfts­füh­ren­den Vor­stand pau­schal abge­lehnt wer­de und man nicht bereit sei, ein Kon­zept für eine Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on des Club­hei­mes zu erar­bei­ten. Es gehe seit gerau­mer Zeit das Ver­eins­ge­fühl ver­lo­ren und er habe auch kei­ne Hoff­nung auf Bes­se­rung, da die Fron­ten sehr ver­här­tet sei­en. Micha­el Bro­lat wirft ein, dass die­se Dis­kus­si­on zu kei­ner Lösung führt und man sich mit den momen­ta­nen Gege­ben­hei­ten zufrie­den­ge­ben sol­le, auch wenn tat­säch­lich das alte TSV-Flair ver­lo­ren gehe.
Mat­thi­as Kräb­ber möch­te, dass die Plas­tik­be­cher wie­der abge­schafft wer­den. Burk­hard Cremer ver­spricht, dass das The­ma auf die Agen­da kommt, sobald die Coro­na-Situa­ti­on dies zulässt.

Die Mit­glie­der­ver­samm­lung nimmt den Haus­halt 2020 ein­stim­mig (41, 0, 0) an.

TOP 13 Ehrung der Jubi­la­re
Burk­hard gra­tu­liert Gün­der Hoff­mann zum 65-jäh­ri­gen Jubi­lä­um. Lei­der fehlt er ent­schul­digt. Zum 25-jäh­ri­gen Jubi­lä­um ehrt Burk­hard die Mit­glie­der Frank Birn­baum, Wal­ter Buh­le, Ger­hard Gaber, Juli­an Gro­ße-Segerath, Man­fred Splett­stös­ser und Manu­el Tho­mas.

TOP 14 Ver­schie­de­nes
Am 24.10 fin­det in der Turn­hal­le ein Erst­hel­fer-Kurs statt. Inter­es­sier­te kön­nen sich bei Anna Reg­ner mel­den.
Im kom­men­den Jahr soll durch die MEDL eine Gas-Lei­tung saniert wer­den, die unter unse­rer Platz­an­la­ge ver­läuft. Die Bau­ar­bei­ten wer­den mit Hil­fe eines Schach­tes durch­ge­führt, um die Ober­flä­che des Plat­zes zu scho­nen. Geplant sind drei Wochen in den Som­mer­fe­ri­en 2021. Even­tu­ell wird es nach den Feri­en ein paar Nach­ar­bei­ten geben, die aber den Trai­nings­be­trieb nicht stö­ren wer­den.
Da kei­ne wei­te­ren Fra­gen bestehen, bedankt sich Burk­hard Cremer bei den Anwe­sen­den für ihr Inter­es­se und schließt die Ver­samm­lung um 21:58 Uhr.

Mül­heim, den 09. Okto­ber 2020

Burk­hard Cremer _ Bir­git­ta Scholz
1. Vor­sit­zen­der _ Pro­to­koll­füh­re­rin

Tags: