U17:Nach tol­ler ers­ter Halb­zeit den Faden verloren

Duis­bur­ger FV 08 TSV Hei­mat­er­de 7:2 (1:2)

ATSV_DFV08_2m Sams­tag ging es für unse­re U17 zum Tabel­len­füh­rer und letzt­jäh­ri­gem Meis­ter der Leis­tungs­klas­se – zum Duis­bur­ger FV 08. Die­ses Mal fand das Spiel auf Rasen statt und auch ein „offi­zi­el­ler“ Schieds­rich­ter war anwe­send. Also ganz ande­re Rah­men­be­din­gun­gen als beim letz­ten Aufeinandertreffen.

Und unse­re Trup­pe begann enga­giert und cou­ra­giert. Es ent­wi­ckel­te sich ein schnel­les Spiel mit Vor­tei­len auf unse­rer Sei­te. Die Angrif­fe der Duis­bur­ger Mäd­chen wur­den früh­zei­tig ent­schärft und unse­re Mäd­chen gelang­ten ein ums ande­re Mal gefähr­lich vors Duis­bur­ger Tor. Doch lei­der kam es wie so häu­fig: ein kon­se­quent vor­ge­tra­ge­ner Angriff der Heim­mann­schaft und leich­te Kon­zen­tra­ti­ons­schwä­chen in der Abwehr und schon war der Ball – unhalt­bar für Tor­frau Lisa – im lan­gen Eck. Doch die Fin­ken­kamp-Spie­le­rin­nen lie­ßen den Kopf nicht hän­gen und spiel­ten wei­ter. Der Ein­satz wur­de dann auch 4 Minu­ten spä­ter belohnt: Lau­ra erziel­te mit einem schön her­aus­ge­spiel­ten Tor den ver­dien­ten Aus­gleich. Dann dau­er­te es noch bis zur 35. Minu­te, bis Leo­nie nach einem schö­nen Kom­bi­na­ti­ons­spiel mit Han­nah F. die eben­falls ver­dien­te Füh­rung zum 2:1 erzielte.

Und damit ging es in die Pau­se. Die hat unse­ren Mäd­chen aller­dings nicht gut getan. In der zwei­ten Halb­zeit war der Faden kom­plett geris­sen. Die Duis­bur­ge­rin­nen stell­ten ein wenig um und leg­ten noch einen Zahn zu. So fiel schon in der 4. Minu­te der zwei­ten Halb­zeit der Aus­gleichs­tref­fer und weni­ge Minu­ten spä­ter die 3:2 Füh­rung. Und nun war der Spiel­fluss bei unse­rer Mäd­chen kom­plett weg – die Bewe­gung zum Ball und nach vor­ne fehl­te, sodass die Mög­lich­kei­ten zum Kon­tern nicht genutzt wer­den konn­ten. Da muss­ten wir dem hohen Tem­po der ers­ten Halb­zeit Tri­but zol­len… Gegen Ende der Par­tie war dann doch noch mal ein Auf­bäu­men zu spü­ren, doch da war es zu spät, denn die Gast­ge­be­rin­nen führ­ten zu die­sem Zeit­punkt schon mit 5 Toren.

Fazit: Scha­de, da wäre mehr drin gewe­sen. Aber eine tol­le ers­te Halb­zeit hat gezeigt, dass das auch geht. Viel­leicht hat auch der unge­wohn­te Unter­grund (Rasen) in Ver­bin­dung mit den regel­mä­ßi­gen Schau­ern zum Kraft­ver­lust in der zwei­ten Halb­zeit beigetragen.

PS: Da sonst häu­fig nur über Schieds­rich­ter geme­ckert wird, hier an posi­ti­ves State­ment: Er war klasse!