Kategorie:Badminton-Blog

Nach­be­richt zur WDM

West­deut­sche Meis­ter­schaf­ten U11 – U19

- Juna Bartsch (U13), Julia Lütt­gen (U17) und Phil­ipp Volov­nik (U17) mit je zwei Titeln -

- Jule Alberts (TSV Hei­mat­er­de) drei­mal auf dem Podest –

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de fan­den in der West­ener­gie­hal­le in Mül­heim die West­deut­sche Meis­ter­schaf­ten der Alters­klas­sen U11-U19 statt. Der rou­ti­nier­te Aus­rich­ter TSV Hei­mat­er­de blickt zufrie­den auf das Tur­nier zurück.

Der gesam­te Tur­nier­ab­lauf ver­lief rei­bungs­los und schnell konn­ten die neu­en West­deut­schen Meis­ter gekürt werden.

Hoch­mo­ti­viert waren alle Spie­le­rin­nen und Spie­ler dabei, die Zuschau­er konn­ten sich über vie­le span­nen­de Spie­le freuen.

Sil­ke Tim­mer­mann und ihr Team waren vor Ort, um den Sport­le­rin­nen und Sport­lern wäh­rend des Tur­niers die Phy­sio­the­ra­pie oder das Taping näher zu brin­gen und hal­fen so das best­mög­li­che Ergeb­nis zu entfalten.

Bei der Sie­ger­eh­rung der Alters­klas­se U19 ver­ab­schie­de­ten sich eini­ge Spie­ler erfolg­reich in den Seniorenbereich.

Aus Sicht des TSV Hei­mat­er­de konn­ten fol­gen­de Podest­plät­ze gefei­ert werden:

1. Platz

  • Mäd­chen­dop­pel U13 Marie Fein mit Juna Bartsch ( Uni­on Lüdinghausen)
  • Mäd­chen­dop­pel U15 Shreya Sarkar mit Isa­bel Kle­ban (SV Berg­fried Leverkusen)

2. Platz

  • Mäd­chen­ein­zel U13 Marie Fein
  • Mäd­chen­dop­pel U19 Jule Alberts mit Fin­ja Rosen­dahl (Glad­be­cker FC)

3. Platz

  • Jun­gen­dop­pel U17 Tom Fran­ke mit Tor­ben Feick (Köl­ner FC BG)
  • Mäd­chen­ein­zel U19 Jule Alberts
  • Mixed U19 Mikko Zieg­ler und Jule Alberts
  • Jun­gen­dop­pel U19 Mikko Zieg­ler mit Theo Stein­wart (BC Phö­nix Hövelhof)


WDM U11-U19 2021 beim TSV — alle Infos

Die west­deut­schen Jugend- und Schü­ler­meis­ter­schaf­ten wer­den in die­sem Jahr wie­der vom TSV Hei­mat­er­de in der wet­ener­gie­sport­hal­le (inno­gy­SpH) ausgetragen.

Hier das Hygie­nekon­zept für die WDM. Wir bit­ten alle Teil­neh­mer durch den Haupt­ein­gang, an der Stra­ße über die bei­den Außen­trep­pen zu kommen.
Hygie­nekon­zept WDM 2021
Hier fol­gen in den nächs­ten Tagen wei­te­re Infor­ma­tio­nen. Vor­ab aber schon­mal das Turnierplakat.
tsv_b­ad­min­ton_wd­m_2021_­din-a3

Und hier der Vor­be­richt zum Turnier:

Der Ball fliegt wie­der. Am 30. Und 31.10. fin­den in der West­ener­gie­hal­le in Mül­heim wie­der die West­deut­schen Meis­ter­schaf­ten im Bad­min­ton statt. Nach­dem im letz­ten Jahr die WDM Coro­na bedingt kurz­fris­tig abge­sagt wer­den muss­te, ist das Orga­ni­sa­ti­ons­team des TSV Hei­mat­er­de zuver­sicht­lich, dass die­ses Jahr das Tur­nier wie­der statt­fin­den wird.

Ins­ge­samt neh­men 361 Spie­ler in 22 ver­schie­de­nen Kon­kur­ren­zen teil ver­teilt, über die fünf ver­schie­de­nen Altersklassen.

Der Aus­rich­ter TSV Hei­mat­er­de freut sich, dass 15 Ath­le­ten und Ath­le­tin­nen aus der eige­nen Jugend sich für das Tur­nier qua­li­fi­ziert haben.

Durch eine Top-Plat­zie­rung qua­li­fi­zie­ren sich die Spie­ler und Spie­le­rin­nen für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten ihrer Alters­klas­sen. Auf 12 Spiel­fel­dern mes­sen sich die Schü­ler und Jugend­li­chen am Sams­tag im Gemisch­ten Dop­pel und im Ein­zel. Am Sams­tag fol­gen die Dop­pel und alle Finalspiele.



erfolg­rei­che VVE für den TSV

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de tra­ten vie­le Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten in den Alters­klas­sen U13, U15, U17 und U19 an.
Bei der Ver­bands­vor­ent­schei­dung wer­den die Start­plät­ze für die West­deut­sche Meis­ter­schaft aus gespielt. Da der TSV Hei­mat­er­de die­sen Monat die West­deut­sche Meis­ter­schaft aus­rich­tet, ist es um so erfreu­li­cher, dass sich fol­gen­de Spie­ler und Spie­le­rin­nen qua­li­fi­ziert haben:
mit dem 1. Platz
— Jule Alberts und Mikko Zieg­ler im Mixed U19
— Alesksan Mar­ga­ryan (sie­he Foto) im Ein­zel U15 und im Jun­gen­dop­pel U15 mit Laksan Gnanaranjan
— Tom Fran­ke im Ein­zel U17
Mit dem 2. Platz
— Laksan Gnaran­jan im Ein­zel U15
— Mikko Zieg­ler im Ein­zel U19
— Ella Bex­termöl­ler und Johan­na Wendt im Mäd­chen­dop­pel U15
Mit dem 3. Platz eben­falls qua­li­fi­ziert haben sich
— Ste­fa­nia San­der im Ein­zel U19
— Ella Bex­termöl­ler im Ein­zel U15
Wei­te­re Plat­zie­run­gen, lei­der ohne direk­te Qua­li­fi­ka­ti­on erreich­te das Mixed Ste­fa­nia San­der und Pas­cal Ngyu­en (U19). In der Alters­klas­se U19 wur­den Sara Jäger und Nick Wein­furt­ner in der Ein­zel­kon­kur­renz 4., Piri­yangha Gnaran­jan 8. im Ein­zel und 9. im Dop­pel mit Caro­li­ne Hauswirth.
In der Alters­klas­se U17 trat Finn Zum­ven­ne eben­falls an und wur­de 12. Im Ein­zel der Alters­klas­se U13 erreich­te Sel­ma Detert den 10. Platz.
Ins­ge­samt haben sich durch das Tur­nier und durch vor­he­ri­ge Leis­tun­gen 15 Spie­le­rin­nen und
Spie­ler für die West­deut­sche Meis­ter­schaft qualifiziert. 



Erfolg­rei­ches Rang­lis­ten­wo­chen­en­de für den TSV Heimaterde

In Mül­heim waren die Spie­le­rin­nen und Spie­ler der Alters­klas­se U13 und U15 aktiv.
In der Alters­klas­se U13 war Fie­te Nier­hoff im Ein­zel, Dop­pel mit Max Ruberg (SSV WBG Bochum) und Gemisch­tem Dop­pel mit Dana Arnold (VfB GW Mül­heim) aktiv. Fie­te beleg­te im gemisch­ten Dop­pel mit sei­ner Part­ne­rin Platz 5. Im Jun­gen­ein­zel muss­te er sich im Ach­tel­fi­na­le sei­nem Part­ner geschla­gen geben und erreich­te Platz 10. Im Dop­pel schaff­ten die bei­den Jun­gen den Sprung aufs Podi­um und wur­den dritte.
Eben­falls über Platz 3 konn­te sich Marie Fein, in der glei­chen Alters­klas­se, im gemisch­ten Dop­pel mit Luis Ebert (TV Ref­rath) freu­en. Im Ein­zel und im Dop­pel ging es sogar einen Platz wei­ter nach oben für Marie. Im Ein­zel muss­te sie sich nur ihrer Dop­pel­part­ne­rin Juna Bartsch (SC Uni­on Lüding­hau­sen) geschla­gen geben. Zusam­men schaff­ten sie es erneut in ein Fina­le und erspiel­ten den 2. Platz.

Bei der C‑Rangliste der U13 in Meer­busch erreich­te Sel­ma Detert den 3. Platz. Für Sel­ma war es das ers­te Tur­nier in die­sem Jahr.

Bei den Spie­le­rin­nen der Alters­klas­se U15 tra­ten Ella Bex­termöl­ler und Johan­na Wendt an. im Dop­pel spiel­ten sie zusam­men und erreich­ten einen guten 7. Platz. Im Mäd­chen­ein­zel erreich­te Ella nach 4 Spie­len Platz 13. Johan­na star­te­te als Top­ge­setz­te im Mäd­chen­ein­zel, schaff­te es bis ins Fina­le und ver­lor im drit­ten Satz knapp mit 21–17.

Bei der Rang­lis­te in Wesel waren die Spie­le­rin­nen und Spie­ler der Alters­klas­se U17 und U19 aktiv. In der Alters­klas­se U17 trat Shreya Sarkar im Ein­zel sowie im Dop­pel mit ihrer Stamm­dop­pel­part­ne­rin Isa­bel Kle­ban (SV Berg­fried Lever­ku­sen) an. Shreya erreich­te in bei­den Dis­zi­pli­nen das Podest. Im Dop­pel wur­de sie 2. und im Ein­zel 3.
Bei den Spie­lern und Spie­le­rin­nen der Alters­klas­se U19 gab es zahl­rei­che gute Plat­zie­run­gen und vie­le Mög­lich­kei­ten Erfah­rung zusam­men. Piri­yangha Gnanaran­jan erreich­te Platz 18 im Mäd­chen­ein­zel. Ste­fa­nia San­der erreich­te in der glei­chen Alters­klas­se Platz 9/10. Sara Jäger war in Ein­zel, Dop­pel und Mixed aktiv. Im Ein­zel erreich­te sie Platz 11/12, im Dop­pel mit Niko­la Schmidt Platz 4 und im Mixed mit Mar­tin Gauk den 9/10 Platz. Niko­la Schmidt erreich­te im Ein­zel den 9/10 Rang und im Mixed mit Nick Wein­furt­ner Platz 7/8. Nick spiel­te mit Mal­te Arnold zusam­men und sie erreich­ten den Platz 9/10. Mar­tin war eben­falls im Dop­pel aktiv und sicher­te sich mit Moritz Gemünd (Glad­be­cker FC) Platz 11/12. Mikko Zieg­ler, der in der kom­men­den Sai­son in der 1. Senio­ren­mann­schaft star­ten wird, konn­te sich im Ein­zel Platz 7/8 sichern und im Dop­pel mit Theo Stein­wart (BC Phö­nix Hövel­hof) Platz 5/6. Das Mixed Mikko Zieg­ler und Jule Alberts erreich­ten das Podi­um mit Platz 2, knapp in der Ver­län­ge­rung des ent­schei­den­den Sat­zes mit 23–21 muss­ten sie sich geschla­gen geben. Jule tri­um­phier­te dafür im Ein­zel und konn­te sich über einen wei­te­ren 2. Platz im Dop­pel mit Fin­ja Rosen­dahl (Glad­be­cker FC) freu­en, auch hier ging das Spiel bis in den ent­schei­den­den drit­ten Satz.

Am Sonn­tag tra­ten Nick Wein­furt­ner und Mar­tin Gauk im Ein­zel in Olpe an. Nick ver­pass­te knapp mit Platz 4 das Podi­um. Mar­tin wur­de nach meh­re­ren knap­pen Spie­len Achter.

Auch die Senio­ren waren aktiv. So spiel­ten Kna­rik Mar­ga­ryan und Aile­en Pfeil in Solin­gen die Dop­pel­rang­lis­te auf NRW-Ebe­ne und wur­den 4. Die bei­den Spie­le­rin­nen, die für den TSV Hei­mat­er­de in der 2. Mann­schaft in der Bezirks­li­ga auf­schla­gen, muss­ten sich nur den Geg­ne­rin­nen aus teil­wei­se deut­lich höhe­ren Ligen geschla­gen geben.



Shreya und Jule in ihrer Alters­klas­se auf dem Podest

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de waren die Spie­le­rin­nen des TSV Hei­mat­er­de in Schwar­zen­bek (Schles­wig-Hol­stein) aktiv. Shreya star­te­te mit ihrer Stamm­dop­pel­part­ne­rin Isa­bel Kle­ban von der SV Berg­fried Lever­ku­sen. Im Vier­tel­fi­na­le konn­ten die bei­den das top­ge­setz­te Dop­pel in einem span­nen­den drei Satz­spiel schlagen.
Im Halb­fi­na­le muss­ten sich Isa­bel und Shreya dann geschla­gen geben.
Den­noch kön­nen sich die bei­den über Platz drei freu­en. Schließ­lich tra­ten sie in der Alters­klas­se der unter 17-jäh­ri­gen an, obwohl sie noch zur Alters­klas­se U15 gehören.
Im Ein­zel konn­te Shreya Erfah­rung in der höhe­ren Alters­klas­se sam­meln, schied lei­der nach zwei knap­pen Spie­len aus.
Jule Alberts trat in der Alters­klas­se U19 im Dop­pel sowie im Ein­zel an. Im Ein­zel gewann Jule ihr Erst­run­den­spiel, im Vier­tel­fi­na­le war die an drei gesetz­te Spie­le­rin aus Frey­stadt (Bay­ern) aller­dings zu stark.
Im Dop­pel muss­te Jule sich kurz­fris­tig umstel­len, da ihre eigent­li­che Part­ne­rin erkrank­te und sie spon­tan mit Marie Sophie Stern aus Sterk­ra­de (Ober­hau­sen) antrat. Die bei­den erfah­re­nen Spie­le­rin­nen fan­den sich schnell auf dem Feld zurecht und spiel­ten sich bis ins Fina­le. Im Halb­fi­na­le schlu­gen sie sogar deut­lich das top­ge­setz­te Dop­pel aus Solin­gen. Im Fina­le wur­de es dann rich­tig span­nend. Jule und Marie spiel­ten drei knap­pe Sät­ze und muss­ten sich im End­schei­dungs­satz mit 21:18 zwar geschla­gen geben, freu­ten sich den­noch sehr über ihre Leis­tung, da sie vor­her zusam­men nicht trai­nie­ren konnten.
Shreya und Jule knüp­fen damit wei­ter an ihre gute Leis­tung an und sind bereit für die kom­men­de Saison.



Geschäfts­füh­ren­der Vor­stand im Amt bestätigt

Die Mit­glie­der­ver­samm­lung des TSV Hei­mat­er­de fand ges­tern (27.08.2021) tra­di­ti­ons­ge­mäß im Steak­house Sier­ra Neva­da im Krug zur Hei­mat­er­de statt.

Im Bericht des Vor­stands blick­te der 1. Vor­sit­zen­de, Burk­hard Cremer, auf die letz­ten 12 Mona­te unter Coro­nabe­din­gun­gen zurück, die der TSV ins­ge­samt recht gut gemeis­tert hat. Bis auf eine konn­ten alle Abtei­lun­gen des TSV ihre Mit­glie­der­an­zahl kon­stant hal­ten. Daher galt sein Dank zum einen der jewei­li­gen Abtei­lungs­lei­tung sowie den Trai­nern und Betreu­ern für das erschwer­te aber nie nach­las­sen­de Enga­ge­ment und ins­be­son­de­re den ca. 1.000 Mit­glie­dern, die dem TSV auch wäh­rend der lan­gen pan­de­mie­be­ding­ten Spiel- und Trai­nings­pau­se treu geblie­ben sind.

Klar wur­de bei den Aus­füh­run­gen von Cremer aber auch, dass der Ver­ein die­se Zeit genutzt hat, eini­ge Maß­nah­men für die Zukunft ein­zu­lei­ten bzw. umzu­set­zen. Genannt sei­en hier The­men wie Moder­ne Sport­stät­ten 2022, Kli­ma­an­la­ge Club­heim, Video­über­wa­chung Ver­eins­heim in spiel- und trai­nings­frei­en Zei­ten, Schaf­fen von Out­door­sport­mög­lich­kei­ten am Fin­ken­kamp wie das neue AirB­ad­min­ton­feld sowie die Inten­si­vie­rung der Social Media­ka­nä­le, um nur eini­ge zu nennen.

Auf der Tages­ord­nung stand in die­sem Jahr zudem die Wahl des geschäfts­füh­ren­den Vor­stands. Der amtie­ren­de Vor­stand stell­te sich für wei­te­re zwei Jah­re zur Wahl und wur­de jeweils ein­stim­mig in bewähr­ter Kon­stel­la­ti­on wie­der­ge­wählt: Burk­hard Cremer (1. Vor­sit­zen­der), Achim Zahn (2. Vor­sit­zen­der), Alex­an­der Walz (Schatz­meis­ter) und Chris­ti­na Dauksch (Geschäfts­füh­rung). Eben­so wird Anna Reg­ner den Vor­stand wei­ter­hin als Bei­sit­ze­rin ergänzen.

Natür­lich wur­den auch lang­jäh­ri­ge Mit­glie­der geehrt. Für 25-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft Ben­ja­min Ebert und Erich Wari­as sowie für 50-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft Joa­chim Thies. Zudem wur­de Thies von der Mit­glie­der­ver­samm­lung zum Ehren­mit­glied ernannt.

Zum Bild:
Das Bild zeigt links Joa­chim Thies, der eine Urkun­de für 50 Jah­re Mit­glied­schaft erhielt, sowie den 1. Vor­sit­zen­den Burk­hard Cremer, der dem neu ernann­ten Ehren­mit­glied einen Blu­men­strauß überreicht.
Foto­graf: Reg­ner, TSV.



Marie gewinnt in Refrath

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de bei den Tur­nie­ren (DBV U13 Rang­lis­te und inter­na­tio­na­les U15- Tur­nier) in Ber­gisch-Glad­bach (Ref­rath) waren Marie Fein und Fie­te Nier­hoff in der Alters­klas­se der unter 13-jäh­ri­gen aktiv. In der Alters­klas­se der unter 15-jäh­ri­gen nah­men Ella Bex­termöl­ler, Johan­na Wendt und Shreya Sarkar teil.
Die Spie­le­rin­nen der Alters­klas­se U15 hat­ten es mit inter­na­tio­na­ler Kon­kur­renz zu tun. Alle drei Spie­le­rin­nen tra­ten im Ein­zel an, Johan­na und Sher­ya konn­ten sich bis ins Vier­tel­fi­na­le spie­len, muss­ten sich dort geschla­gen geben. Ella zeig­te eine gute Leis­tung in der Grup­pen­pha­se konn­te sich aller­dings nicht für die K.O. Run­de qua­li­fi­zie­ren. Zusam­men spiel­ten Ella und Johan­na im Dop­pel in einem guten Erst­run­den­spiel muss­ten sie sich aller­dings mit 21–15 21–17 geschla­gen geben. Sher­ya spiel­te mit ihrer Dop­pel­part­ne­rin Isa­bel Kle­ban vom SV Berg­fried Lever­ku­sen. Die bei­den ver­lo­ren das 2. Run­den­spiel knapp im 3. Satz mit 21:18.
Fie­te und Marie, die in der jün­ge­ren Alters­klas­se gestar­tet sind, waren in allen Dis­zi­pli­nen gemel­det. Fie­te spiel­te im Mixed mit Dana Arnold von VfB GW Mül­heim und im Jun­gen­dop­pel mit Max Ruberg von der SSV WBG Bochum. Trotz guter Leis­tung war die 1. K.O. Run­de Endstation.
Im Jun­gen­ein­zel reich­te es mit einem Sieg und einer Nie­der­la­ge nicht über die Grup­pen­pha­se hinaus.
Marie Fein kämpf­te sich im Mäd­chen­ein­zel sowie im Mixed mit ihrem Part­ner Luis Ebert vom TV Ref­rath ins Vier­tel­fi­na­le. Im Mäd­chen­dop­pel war Marie mit ihre Part­ne­rin Juna Bartsch von der Uni­on Lüding­hau­sen nicht zu stop­pen. Sou­ve­rän spiel­ten sich die bei­den Mäd­chen ins Fina­le und konn­ten die­ses mit 7–11 11–7 11–6 und 11–7 für sich entscheiden.
Ins­ge­samt eine gute Leis­tung der Jugend­ab­tei­lung vom TSV Hei­mat­er­de, die Spie­le­rin­nen und Spie­ler haben gezeigt, dass sie trotz der lan­gen Coro­na­pau­se nicht den Spaß am Sport ver­lo­ren haben.
Für Shreya Sarkar steht am kom­men­den Wochen­en­de bereits das nächs­te Tur­nier in Schwar­zen­bek (Schles­wig-Hol­stein) an. Dort wird sie wie­der im Ein­zel und im Dop­pel mit Isa­bel Kle­ban in der Alters­klas­se U17 star­ten. In der Alters­klas­se U19 nimmt Jule Alberts im Ein­zel und im Dop­pel mit Fin­ja Rosen­dahl vom Glad­be­cker FC teil



Teil­nah­me an JHV am 27.08.2021 nach 3G-Regel

Da seit dem 20. August in NRW die soge­nann­te „3G-Regel“ ab einer 7‑Ta­ge-Inzi­denz von 35 gilt, die aktu­ell über­schrit­ten ist, ist eine Teil­nah­me an unse­rer dies­jäh­ri­gen Jah­res­haupt­ver­samm­lung, zu der alle voll­jäh­ri­gen Ver­eins­mit­glie­der frist­ge­mäß eine Ein­la­dung erhal­ten haben, nur mög­lich für die­je­ni­gen, die geimpft, gene­sen oder nega­tiv getes­tet sind. Ein ent­spre­chen­des Zer­ti­fi­kat ist vor dem Zutritt zur Ver­an­stal­tung vor­zu­le­gen. Für den Test vor­zu­le­gen ist ent­we­der ein nega­ti­ver Coro­na-Schnell­test, der nicht älter als 24 Stun­den ist, oder ein nega­ti­ver PCR-Test, der nicht älter als 48 Stun­den ist.



Cara für O19 DM qualifiziert

Deut­sche Meis­ter­schaft ver­legt — Jugend­spie­le­rin vom TSV Hei­mat­er­de qualifiziert

Am letz­ten August Wochen­en­de fin­den die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten in Mül­heim statt.
Die ver­gan­ge­nen Jah­re wur­de die Meis­ter­schaft in Bie­le­feld aus­ge­tra­gen, auf­grund der Coro­na-Situa­ti­on muss­te der Aus­rich­ter aller­dings absa­gen und die Meis­ter­schaft wur­de nach Mül­heim vergeben.
Erfreu­li­cher­wei­se hat sich die Nach­wuchs­spie­le­rin Cara Sie­brecht im Ein­zel sowie im Dop­pel qua­li­fi­ziert und darf bei den Senio­ren ihr Kön­nen unter Beweis stel­len. Für Cara natür­lich eine will­kom­me­ne Vor­be­rei­tung für die Jugend-EM, die in der Fol­ge­wo­che in Slo­we­ni­en stattfindet.
Bei der Deut­schen Meis­ter­schaft spielt Cara im Ein­zel gegen Anto­nia Schal­ler. Im Damen­dop­pel star­tet Cara mit Eli­na Son­nen­schein vom 1. BC Wip­per­feld. Die bei­den tref­fen auf die Bun­des­li­gas­pie­rin­nen Ann­kat­rin Spö­ri und Emma Moszc­zyn­ski. Für Cara ergibt sich so die Chan­ce ers­te Schrit­te im Senio­ren­be­reich zu gehen. Der haupt­amt­li­che Trai­ner des TSV Hei­mat­er­de Nik­hil Dhar wird Cara bei die­sem Tur­nier zur Sei­te ste­hen und sie auf die Spie­le vor­be­rei­ten, sowie im Spiel durchs Coa­ching unterstützen.



Senio­ren star­ten erfolgreich

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de haben 8 Ath­le­ten des TSV bei dem Pri­vat­tur­nier in Wil­lich teilgenommen.

Im Damen­dop­pel konn­ten sich Jule Alberts und Aile­en Pfeil über den zwei­ten Platz freu­en, Kna­rik Mar­ga­ryan und Ste­fa­nia San­der über Platz 3. Das Ver­eins­in­ter­ne Halb­fi­na­le hat­ten Jule und Aile­en für sich ent­schie­den. Jule Alberts konn­te sich mit ihren 17 Jah­ren bei den Senio­ren (Spie­ler über 19 Jah­re) gut eta­blie­ren und wird am kom­men­den Wochen­en­de bei der DBV O19 Rang­lis­te in Bonn-Beu­el aufschlagen.
Bei den Her­ren tra­ten Felix Pfeil und Cars­ten Alberts, sowie Bla­ke Wong und Thang Truong an. Im stark beset­zen Her­ren­dop­pel reich­te es für Felix und Cars­ten für einen Platz unter den bes­ten 12, Bla­ke und Thang erreich­ten das Vier­tel­fi­na­le und muss­ten sich dort den Tur­nier­sie­gern geschla­gen geben.
Im Mixed gin­gen Mar­tin Gauk und Ste­fa­nia San­der an den Start, für die bei­den Jugend­spie­ler war es das ers­te Tur­nier im Senio­ren­be­reich und sie konn­ten viel Erfah­rung mit­neh­men und sich über einen Platz unter den Bes­ten 18 freuen.

Kurz vor der Mann­schafts­spiel­sai­son konn­ten die Spie­ler des TSVs in den ein­zel­nen Dis­zi­pli­nen ihre gute Form zeigen.

Ab dem 4. Sep­tem­ber tritt der TSV mit sechs Senio­ren­mann­schaf­ten ver­teilt über vier Spiel­klas­sen (von Lan­des­li­ga bis Kreis­klas­se) in der Sai­son an.



Translate »