Shreya und Jule in ihrer Alters­klas­se auf dem Podest

Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de waren die Spie­le­rin­nen des TSV Hei­mat­er­de in Schwar­zen­bek (Schles­wig-Hol­stein) aktiv. Shreya star­te­te mit ihrer Stamm­dop­pel­part­ne­rin Isa­bel Kle­ban von der SV Berg­fried Lever­ku­sen. Im Vier­tel­fi­na­le konn­ten die bei­den das top­ge­setz­te Dop­pel in einem span­nen­den drei Satz­spiel schlagen.
Im Halb­fi­na­le muss­ten sich Isa­bel und Shreya dann geschla­gen geben.
Den­noch kön­nen sich die bei­den über Platz drei freu­en. Schließ­lich tra­ten sie in der Alters­klas­se der unter 17-jäh­ri­gen an, obwohl sie noch zur Alters­klas­se U15 gehören.
Im Ein­zel konn­te Shreya Erfah­rung in der höhe­ren Alters­klas­se sam­meln, schied lei­der nach zwei knap­pen Spie­len aus.
Jule Alberts trat in der Alters­klas­se U19 im Dop­pel sowie im Ein­zel an. Im Ein­zel gewann Jule ihr Erst­run­den­spiel, im Vier­tel­fi­na­le war die an drei gesetz­te Spie­le­rin aus Frey­stadt (Bay­ern) aller­dings zu stark.
Im Dop­pel muss­te Jule sich kurz­fris­tig umstel­len, da ihre eigent­li­che Part­ne­rin erkrank­te und sie spon­tan mit Marie Sophie Stern aus Sterk­ra­de (Ober­hau­sen) antrat. Die bei­den erfah­re­nen Spie­le­rin­nen fan­den sich schnell auf dem Feld zurecht und spiel­ten sich bis ins Fina­le. Im Halb­fi­na­le schlu­gen sie sogar deut­lich das top­ge­setz­te Dop­pel aus Solin­gen. Im Fina­le wur­de es dann rich­tig span­nend. Jule und Marie spiel­ten drei knap­pe Sät­ze und muss­ten sich im End­schei­dungs­satz mit 21:18 zwar geschla­gen geben, freu­ten sich den­noch sehr über ihre Leis­tung, da sie vor­her zusam­men nicht trai­nie­ren konnten.
Shreya und Jule knüp­fen damit wei­ter an ihre gute Leis­tung an und sind bereit für die kom­men­de Saison.