Lea mit Sil­ber beim Fina­le der Young-Mas­ters Serie

Die „Young Mas­ters“ Serie 2018/19 für den jüngs­ten Nach­wuchs ging wie in jedem Jahr mit einem gro­ßen Fina­le der bes­ten sechs Spie­le­rin­nen und Spie­ler eines jeden Jahr­gan­ges in Gel­sen­kir­chen zu Ende. Mit dabei aus dem Deut­schen Talent­stütz­punkt des TSV Hei­mat­er­de Lea Strünk­mann bei den U11-Mäd­chen und Ian Hosen­feld bei den U10-Jun­gen. Marie Fein, die in der U10 eben­falls sicher qua­li­fi­ziert war, ver­zich­te­te zuguns­ten eines Starts in Ham­burg bei einer A-Rang­lis­te auf ihre Teil­nah­me.
Von vorn­her­ein mach­te Lea Strünk­mann deut­lich, in die­sem Fina­le will sie ganz vor­ne mit dabei sein. Im aller­ers­ten Spiel unter­lag sie der hohen Favo­ri­tin Glo­ria Poluek­tov in zwei Sät­zen. Davon ließ sich das TSV-Talent jedoch nicht unter­krie­gen und bezwang nach und nach alle ande­ren Gegen­spie­le­rin­nen und sicher­te sich den zweit­größ­ten Pokal.
Für Ian Hosen­feld, der erst seit einem hal­ben Jahr Bad­min­ton spielt, war bereits der Ein­zug in die­ses Fina­le ein gro­ßer Erfolg. Dass er am Ende mit Platz vier nur knapp das Trepp­chen ver­pass­te, zeigt deut­lich, dass er den Weg auf die Über­hol­spur längst auf­ge­nom­men hat.