U15 mit sou­ve­rä­nem 8:1 erfolgreich

Letz­ten Sams­tag tra­fen die Mäd­chen vom Fin­ken­kamp im zwei­ten Meis­ter­schafts­spiel auf die U15 des SC Busch­hau­sen. Die Trup­pe tritt die­ses Jahr in der erst­mals vom Ver­band neu ein­ge­rich­te­ten 9er-For­ma­ti­on auf einem etwas ver­klei­ner­ten Spiel­feld an. Wäh­rend es daher im ers­ten Spiel noch etwas holp­rig lief und unse­re jun­ge Trup­pe knapp mit 1:2 gegen den Tabel­len­füh­rer ver­lo­ren hat­te, war die­ses Mal schon mehr Struk­tur in der neu­en 9er-For­ma­ti­on zu erkennen.TSV_SCBuschhausen
Unse­re Mäd­chen gin­gen kon­zen­triert in das Spiel gegen die Ober­hau­se­ne­rin­nen und zeig­ten von Beginn an, dass sie hier als Sie­ger vom Platz gehen woll­ten. Sicher­heit gaben dann die bei­den frü­hen Tore (2., 11. Minu­te), die nach sehr schön her­ein­ge­ge­be­nen Ecken von Lau­ra im Tor der Geg­ne­rin­nen lan­de­ten. Doch damit gaben sich unse­re Spie­le­rin­nen noch nicht zufrie­den, sie stürm­ten wei­ter nach vor­ne und zeig­ten zum Teil schö­nen Kom­bi­na­ti­ons­fuß­ball. Die Busch­hau­se­ner Spie­le­rin­nen ver­leg­ten sich auf wei­te Bäl­le, die aber schnell in unse­rem Mit­tel­feld oder der Abwehr hän­gen blie­ben. Und wenn der Ball doch ein­mal über die Mit­tel­li­nie kam, stand dort schon unse­re Tor­frau Lisa, die die Bäl­le dann wie­der nach vor­ne ver­teil­te. Lei­der fehl­te es im Abschluss häu­fig mal wie­der an dem not­wen­di­gen Quänt­chen Glück und der Cool­ness vorm Tor, sodass es mit einem für die Geg­ne­rin­nen glück­li­chen 4:0 ( 3: 0 Sophie, 4:0 Han­nah) in die Halb­zeit­pau­se ging.
Wer jetzt gedacht hat­te, die zwei­te Halb­zeit wür­de ruhi­ger ver­lau­fen, hat­te sich geirrt: alle Mäd­chen gaben auch in Durch­gang zwei Gas und man merk­te, dass sich jede gern in die Tor­schüt­zen­lis­te ein­tra­gen woll­te. Doch das gelang nur noch Leo­nie und Julia, die abwech­selnd die Tref­fer 5–8 mar­kier­ten. Die Geg­ne­rin­nen kamen nur durch Befrei­ungs­schlä­ge durch lan­ge Bäl­le aus der eige­nen Hälf­te, doch dort war schnell bei unse­ren gut auf­ge­stell­ten Ver­tei­di­ge­rin­nen End­sta­ti­on. Der Ehren­tref­fer für die Gast­ge­be­rin­nen zum zwi­schen­zeit­li­chen 1:6 fiel nach einem Kon­ter aus einem plat­ziert geschos­se­nen Frei­stoß ins lan­ge obe­re Eck; unhalt­bar für unse­re Tor­frau Aylin, die in der zwei­ten Halb­zeit zwi­schen den Pfos­ten stand.
Ins­ge­samt war es ein mun­te­res Spiel unse­rer Mäd­chen, das Selbst­ver­trau­en für die nächs­ten Spiel­ta­ge geben sollte.